Markus Stadler

Klettern im Granit

Alpines Granitklettern in der Fusssteinkante, Zillertaler Alpen

Plaisir-Plattengekrabbel über dem Räterichsbodensee, Grimsel

Im Mello-Klassiker "Il risveglio di Kundalini", Südliches Bergell

Klettern über einsamen nordischen Seen am Haegefell, Norwegen

Unbekannte Felsziele gibts im Verwall, hier die Pflunspitzen.

In den Ostalpen sind die wirklich guten Granitklettergebiete in der Minderzahl gegenüber dem Kalkfels. Aber ein paar Schmankerl aus dem Zillertal und Bergell findet ihr unten. Deutlich besser sähe es in den Westalpen aus - in der Schweiz und in Frankreich finden sich zahlreiche Klasseziele für Riss- und Plattenfans -  wovon ich aber nur ein paar externe Links anbieten kann. Dafür präsentiere ich die besten Gebiete Südnorwegens mit einigen hilfreichen Tipps einen Kletterurlaub in Skandinavien.

Zillertaler Alpen

Das nächste ernsthafte Granitklettergebiet in Reichweite von Südbayern befindet sich im Zillertal. Berühmte Klassiker finden sich hier an den Dreitausendern genauswo wie moderne Sportkletterrouten. Ein paar Beschreibungen habe ich im folgenden zusammengetragen. Weitere Topos gibt es bei den Stonemonkeys und ziemlich viele Routeninfos von Darshano L. Rieser, allerdings muss man sich dort erst ein wenig zurechtfinden und auch die Infoqualität ist sehr unterschiedlich und meist eher für Leute, die sich im Gebiet schon ein wenig auskennen.


Grundschartner (3061 m)

Routenname E-Bew. Schönh. Beg. Schwierigkeit
Nordkante (5+) E 3+ 4+, 3+, 3, 5+, 4, 3, 5+, 4, 4, 4, 4, 3, 5-, 5-, 5+, 5, 3
Länge: 750 m Zeit: 6 - 8 h Expos.: N Ebg.: P. Aschenbrenner, W. Mayr 1928

Fußstein (3380 m)

Routenname E-Bew. Schönh. Beg. Schwierigkeit
Nordkante "Fußsteinkante" (5-) E3 4, 3, 4, 4, 5-, 1, 4, 3, 4+, 4-, 4+, 5-, 4, 2
Länge: 600 m Zeit: 4 - 6 h Expos.: N Ebg.: H. Frenademetz, K. Tschaler 1935

Klausenalm, Zemmgrund (1400 m)

Routenname E-Bew. Schönh. Beg. Schwierigkeit
Blackbird (6+) E1 5-, 6, 6+, 6+
Länge: 120 m Zeit: 1 - 2 h Expos.: O Ebg.: R. Scherer, S. Schaller 2002
Rabennest (6+) E1 5, 6, 5-, 6+
Länge: 120 m Zeit: 1 - 2 h Expos.: O Ebg.: R. Scherer, S. Schaller 2002

Plattkopf (2594 m)

Routenname E-Bew. Schönh. Beg. Schwierigkeit
Alpiner Spätaufsteher (6+) E1 6-, 4, 3-, 6-, 6-, 6-, 6+
Länge: 280 m Zeit: 2 h Expos.: SW Ebg.: M. Huber, H. Neumayer 2015

Bergeller Alpen

Der beste Granit der Ostalpen findet sich an den Bergen des Bergell. Während die nordseitigen Routen rund um den Sciora-Kessel hauptsächlich lange alpine Klassiker darstellen, finden sich im Albigna-Gebiet, sowie auch südseitig oberhalb des Val Masino auch zahlreiche moderatere Genussklettereien oder alpine Sportkletterrouten. Wer anspruchsvolle Riss- und Plattenrouten mit oftmals cleaner Absicherung oder bis zu 800 m hohe Bigwalls sucht, findet diese auf der Südseite im Val di Mello.


Val di Mello (1500 m)

Routenname E-Bew. Schönh. Beg. Schwierigkeit
Il risveglio di Kundalini (7-) E3 6-, 7-, 6+, 6, 6+, 6, 4+, 5+, 6+, 6
Länge: 400 m Zeit: 4 - 6 h Expos.: S Ebg.: I. Guerini, M. Villa 1976
Luna Nascente (7) E3 7, 7, 6-, 6, 6, 6, 6-, 5-, 6-
Länge: 300 m Zeit: 4 - 5 h Expos.: S Ebg.: A. Boscacci, M. Ghezzi, G. Milani 1978

Urner Alpen, Grimsel und Tessin

Klettern in Norwegen