Markus Stadler

Die Kletterrouten an der Karlspitze

Die Vordere Karlspitze von Süden
Die Vordere Karlspitze von Süden

Die Vordere Karlspitze ist einer der vielfältigsten Kletterberge im Wilden Kaiser. Aufgrund der vorwiegend südexponierten Wände sind hier die Übergangszeiten optimal. Oft kann man hier sogar im Winter klettern und sich dann Zu- und Abstieg durch das Kübelkar mit Ski erleichtern.

Die Hintere Karlspitze hat klettersportlich keine Bedeutung. Der Nordostgrat ist die einzig wirklich sinnvolle Kletterei nebem dem Normalweg. Das sog. "Flimmerkistendach" ein weit ausladender Überhang oberhalb des Ellmauer Tores war in den 1970er Jahren etwas bekannter, da dort Aufnahmen für einen Film durchgeführt wurden - es handelt sich aber dabei um eine kurze, rein hakentechnische Kletterei.

Normalweg:

Ausgangspunkt ist das Ellmauer Tor, das man von der Wochenbrunner Alm im Süden oder von der Griesneralm im Norden auf teils drahtseilgesicherten Wanderwegen erreicht (jeweils etwa 2 h). Vom westlichen Teil des Ellmauer Tors führt nun ein mit Steinmännern und verblassten roten Markierungen versehenes Steiglein von links nach rechts aufwärts über eine felsige Stufe in eine große Schottermulde. Von deren rechtem (nördlichem) Eck über felsige Rinnen steil hinauf auf den Verbindungsgrat zwischen den beiden Gipfeln (teilweise leichte Kletterei 1-2). Man erreicht den Grat etwa auf halber Strecke zwischen der tiefsten Einsattelung und der Hinteren Karlspitze. Am unschwierigen Grasschrofengrat geht es nun nach rechts in Kürze zur Hinteren Karlspitze. Zur Vorderen Karlspitze hingegen folgt man dem Grat zuerst abwärts nach links (Süden), dann wieder aufwärts zum Gipfelkreuz (Stellen 1). Zeitbedarf vom Ellmauer Tor gut 1 h zur Hinteren Karlspitze und ca. 1 1/2 h zur Vorderen Karlspitze.

Südwand und Südwestgrattürme

Der linke Teil der Karlspitze Südwand
Der linke Teil der Karlspitze Südwand mit dem Bereich Kübelkarsinfonie bis Oktowasunn

Die Südwand der Vorderen Karlspitze weist nur stellenweise festen Fels auf - ansonsten muss man mit ordentlichem Bruch rechnen. Aus diesem Grund werden die Routen hier nur selten begangen. Ausnahmen sind die mit Bohrhaken gesicherte "Oktowasunn", sowie die beiden Routen Kübelkarsinfonie und Weiberwedda an der Südostwand des großen Westgratturmes. Allerdings müssen auch hier immer wieder brüchige Passagen in Kauf genommen werden.

Übersicht über die Kletterrouten


Routenname E-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Kübelkarsinfonie (5-) E2 3, 4+, 3, 4, 3, 3, 4-, 2, 5-, 2
Länge: 300 m Zeit: 2 - 3 h Expos.: SO Ebg.: A. Schonner & Gef. 1994
Weiberwedda (6+) E3- 5+, 6, 6+, 5, 4, 4, 3, 5, 6+, 3, 3
Länge: 400 m Zeit: 4 h Expos.: SO Ebg.: H. Schweiger, H. Siflinger, K. Zehetner am 12.9.2015
Westgrat/SW-Grat (3) E3+ 3 (Stellen), meist 2 und 1
Länge: 500 m Zeit: 2 h Expos.: W Ebg.: C. Babenstuber, G. Hofmann, J. Schlechter 1875
Oktowasunn (7-) E2+ 6+, 6, 7-, 4+, 4+, 6, 5-, 5+
Länge: 290 m Zeit: 3 h Expos.: S Ebg.: J. Franz, H. Mitterer 2002
Direkte Südwand (6) E4+ III; IV+; VI; V; IV; V+; V; IV; III
Länge: 400 Zeit: 4 - 5 h Expos.: S Ebg.: K. Hoi, H. Stelzig
Südwand (3) E3+ III (überwiegend)
Länge: 500 m Zeit: 3,5 h Expos.: S Ebg.: Th. Maischberger, H. Pfannl 1897
Südpfeiler Südwand (5) E4 III; IV; V; V; V; IV; III; III
Länge: 400 m Zeit: 3 - 4h Expos.: S Ebg.: O. Guenay, E. Bosseron 1984

Südwestwand

Die Karlspitze von Süd-Süd-West
Die Karlspitze von Süd-Süd-West

Vom Gipfel der Vorderen Karlspitze zieht nach Südosten und Süden ein mehrtürmiger Grat, der nach Westen in den westl. Seitenarm des Kübelkars mit bis zu 400 m hohen Felspfeilern abbricht. Hier nimmt die Felsqualität von links nach rechts kontinuierlich zu und es finden sich dort einige beliebte moderne Kletterrouten. Auch der sanierte Lehnepfeiler wird - mit neuem Direkteinstieg - jetzt regelmäßig beklettert, wobei dort die Güte des Gesteins etwas nachlässt.

Übersicht über die Kletterrouten


Routenname E-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Lehnepfeiler (6-) E3 Zustieg am besten über Akku-Gaudi; 5, 5+, 5+, 5, 6-, 5+
Länge: Zeit: 3,5 h Expos.: SW Ebg.: J. Lehne, Th. Kraft 1960
Akku-Gaudi (7-) E2- 4+, 5+, 7-, 5+, 1, 5, 2 - weiter über Lehnepfeiler
Länge: Zeit: 2 h Expos.: S Ebg.: H. Praschberger, G. Diegmann, T. Landmann 2005
Gaudeamuspfeiler (6-A1) E4 II; IV; V; V; III; II; II; III; A0/V+; V; V; IV; V; A0/VI-; III; V; III;
Länge: 500 m Zeit: 4 - 6h Expos.: S Ebg.: E. Stiebritz, S. Gschwendtner, G. Reich, K. Straßgütl 1975
ABS (7-) E2 6; 6; 6+; 2; 6+; 6; 6+; 4; 7-; 6
Länge: 400 m Zeit: 3 - 5 h Expos.: S Ebg.: A. Schonner, B. Salvenmoser 2004
Heavens Door (8) E2 6-; 6; 6+; 7+; 2; 8; 5+; 8; 7+; 7
Länge: 400 m Zeit: 4 - 6 h Expos.: S Ebg.: Andy Schonner 2008
Wirtskante (6+) E2- 6-; 6; 1; 6+; 5; 6+
Länge: Zeit: 2 - 4 h Expos.: S Ebg.: Andy Schonner, B. Salvenmoser, M. Haselsberger 2005
Maracana (7-) E3 5, 5-, 3, 5+, 6, 6, 7-, 4, 2, 2, 4+, 5+
Länge: 450 m Zeit: 3 - 4 h Expos.: SW Ebg.: P. Klingel, J. Ebert 2014

Südostgrat und Ostwand

Die Karlspitze von Süd-Südosten - rechts die Ostwand
Die Karlspitze von Süd-Südosten - rechts die Ostwand

Die seit jeher beliebteste Wandflucht der Karlspitze befindet sich rechts des turmreichen Südostgrats auf der Ostseite. Routen wie die "Göttner" oder "Sportherz" sind absolute Klassiker und weit über die Grenzen des Tiroler Unterlandes hinaus bekannt. Der Fels ist hier kompakt und geschlossen, so dass erst mit Einzug des Bohrhakens ein dichtes Routennetz entstand.

Übersicht über die Kletterrouten


Routenname E-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Südostgrat (3+) E3- 3, 1, 3, 3-, 3-, 3, 2, 3 (4), 2, 2, 3-, 3+, 2, 3, 1
Länge: 800 m Zeit: 4 - 5h Expos.: SO Ebg.: J. Bögele, H. Schmied 1905
Südostwand (5+A0) E4 4 SL 3-4; 4+; 3+; 6; 4+; 4; 4-; 3-; 5-; 5-; 4;
Länge: 350 m Zeit: 4 - 5h Expos.: SO Ebg.: D. Cukrowski und K. Dressel 1945
Zeitfleiss (9) E3 VII; VIII; IX-; IX, VI, IV
Länge: 200 Zeit: 4 h Expos.: SO Ebg.: W. Müller und Gefährten 1988
Hessenpoker (9-) E2 V; II; VII+; VIII-; IX-; IX-; IX-; VII-; V-
Länge: 240 m Zeit: 4 - 5h Expos.: SO Ebg.: M. Grulich, K. Buchele 1986; RP. M. Kieß, M. Hofmann
Hammer (9/A0) E2+ 9-/9; 6+; 7; 8/A0; 9-; 7; 5; 1; 8-; 9-
Länge: 320 m Zeit: 6 - 8 h Expos.: SO Ebg.: F. Burggraf, B. Keill 2005
Direkte Ostwand (8/A1) E3+ V; V-; III+; V-; III; VIII(A1); VI(A0); IV; IV; III;
Länge: 320 m Zeit: 4 - 5 h Expos.: SO Ebg.: M. Kramheller, H. Schmidt 1953
Achterbahn (8(7/A0)) E3+ 5, 8, 7-, 5, 4, 4, 5-, 4
Länge: 220 m Zeit: 3 - 5 h Expos.: SO Ebg.: B. Reinmiedl, G. Sobe 1988
Göttner (Alte Ostwand) (6+) E2+ VI+; VI; VI; V+; VI+; III+; IV; V-; IV-
Länge: 260 Zeit: 3 - 4 h Expos.: O Ebg.: A. Göttner, M. Meier, H. Biegler 1935
Direkteinstieg zur Göttner (7(7/A0)) E3+ VI-; VII; VI
Länge: 110 m Zeit: 1-2 h Expos.: O Ebg.: J. Franz, H. Mitterer 1977
Sportherz (8) E2 VII; VIII-; VIII; V; VII; VII-; VII+; VII+; VI+; V; IV
Länge: 280 m Zeit: 4 - 5 h Expos.: O Ebg.: M. Grulich, S. Geißler, W. Wick 1985
GrüSche (9) E2- IX; VII; II; VII+; VII+; VII+; VIII-; VI; VI
Länge: 250 Zeit: 4 - 5 h Expos.: O Ebg.: G. Schreder, P. Gründler 1989
An-Ja (6+) E4+ VI; I; VI+; VI-; VI-
Länge: 150 m Zeit: 2 h Expos.: O Ebg.: W. Müller, T. Schäfer 1984
Bergspinnenkante (8) E3+ V; IV; VIII (A1); V/A0
Länge: 150 m Zeit: 2-3 h Expos.: O Ebg.: S. Gschwendtner, K. Hermann, W. Asam, G. Stolte, H. Heßlinger 1964
Variante zur Bergspinnenkante (5) E3 V; IV; V
Länge: 120 m Zeit: 1-2 h Expos.: NO Ebg.: P. Brandstätter 1979
Matejak-Kamin (5) E2- V ( mehrere Stellen)
Länge: 180 m Zeit: 2 h Expos.: O Ebg.: H. Matejak, F. Baumann 1911
Mittelpfeiler Ostwand (5+) E4- III; A1/VI-; V+/A1; V; V; V; 120 m III
Länge: 200 m Zeit: 3 - 4 h Expos.: O Ebg.: B. Friedrich, H. Huber, R. Kajanne, H. Gonjak 1974

Karlspitzpfeiler

Die Karlspitz-Ostwand - rechts der steile Karlspitzpfeiler
Die Karlspitz-Ostwand - rechts der steile Karlspitzpfeiler

Der Karlspitzpfeiler steht rechts der eigentlichen Ostwand steil über dem obersten Kübelkar. Die Südostkante gehörte frührer zu den beliebtesten Extrem-Klassikern, trotz Sanierung wird er heute nur vergleichsweise selten geklettert. Die benachbarten Touren sind ebenfalls lohnend, die Südwand aber sehr anspruchsvoll.

Übersicht über die Kletterrouten


Routenname E-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Südwand (10-(A1/6-)) E4 4-, 8-, 9+/10-, 6, 8-
Länge: 180 m Zeit: 2 - 3 h Expos.: S Ebg.: J. Vogt, M. Olzowy 1969
Dolores (9) E3(+) VII-; VII+; VIII; IX-/IX; VII; VII+ (?)
Länge: Zeit: 3 h Expos.: O Ebg.: P. Koller; J. Heigenhauser 1997
Südostkante („Karlspitzpfeiler“) (7-) E3- IV+, VI; VII-; VI; VII-
Länge: 200 m Zeit: 3-4 h Expos.: O Ebg.: H. Wörndl, T. Aufschnaiter 1951
Gudrunweg (6-/A1) E4 IV; VI-/A1; VI-/A1; A1/VI-; V+/A1; VI-
Länge: 160 m Zeit: 3-6 h Expos.: O Ebg.: R. Braumann, E. Kahr 1969
Billy the Kid (7-) E4 VI+; II; VII-; V+; V
Länge: Zeit: 3 h Expos.: O Ebg.: Chr. Gröber, H. Herl 1991

Hintere Karlspitze

Übersicht über die Kletterrouten


Routenname E-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Vom Schneeloch, Zustieg zum Schneeloch (3) anfangst teils III, weiter oben meist II und I
Länge: Zeit: 2 Expos.: N Ebg.: P. Kiesewetter, A. v. Krafft 1890
Nordostgrat (4) E3 Eine Stelle IV, meist III und II
Länge: Zeit: 1h Expos.: N Ebg.: E. Gretschmann, H. Kadner 1919
Flimmerkisten-Dach (A2) ?
Länge: Zeit: 1 h Expos.: O Ebg.: R. und H. Lindner & Gef.