Markus Stadler

Die Kletterrouten an Regalpwand, Regalpspitze und Regalpturm

Regalpspitze von Süden
Törlwand, Regalpwand und Regalpspitze (v.l.n.r.) von Süden

Diese drei Gipfel fristen zwischen der Törlwand und den Hochgrubachspitzen ein klettersportlich einsames Dasein. Obwohl auch hier der Fels zumindest teilweise gut ist, werden die zahlreichen, meist kurzen Routen nur sehr selten bis überhaupt nicht beklettert. Die Regalpwand läßt sich über den Normalweg unschwierig besteigen.

Normalweg auf die Regalpwand:

Ausgangspunkt ist der Gildensteig, der südlich der Törlwand über eine grasige Rippe führt (P. 2050). Hier zweigt das Weglein in Richtung Regalpwand rechts (nach Norden) ab. Die Markierungen leiten durch felsigen Rinnen in eine Scharte unterhalb des Gipfelaufbaus (Stellen I). Hier über eine kurze Kletterstelle (II) hinauf und unschwierig weiter zum Gipfel (Gipfelbuch).

Gildensteigwand

Regalmwand und Törlwand von Süden, vorgelagert die Wand am Gildensteig
Regalmwand und Törlwand von Süden -
vorgelagert die Wand am Gildensteig - Foto: J. Astl

Steigt man von der Wildererkanzel am Gildensteig in Richtung Kleines Törl oder Regalmwand auf, so passiert man auf einer Höhe von knapp 1900 m einen Felsriegel, dem der Weg in einem Rechtsbogen ausweicht. Durch diese bis zu 100 m hohe Wand aus bestem Fels führen derzeit zwei leichte Genussklettereien.

Übersicht über die Kletterrouten


Routenname E-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Running Muschi (6-) E1+ 5+, 5, 5-, 6-, 5+
Länge: 140 m Zeit: 1,5 h Expos.: S Ebg.: F. Greiderer, J. (Pluto) Astl 2016
Good Food (5-) E1+ 4+, 5-, 3
Länge: 80 m Zeit: 45 Min Expos.: S Ebg.: P. Kreiner, J. Astl 2016

Regalpwand

Die Regalpwand von Süden
Die Regalpwand von Süden

Die Regalpwand ist der am leichtesten erreichbare Gipel zwischen Kleinem Törl und Schönwetterfensterl. Nach Süden bricht sie mit einer plattigen Wand 150 - 200 m zum Gildensteig ab, die Routen dort werden jedoch nur selten geklettert.

Übersicht über die Kletterrouten


Routenname E-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Gratübergang zur Regalpspitze (2) überwiegend II, z. T. brüchig
Länge: Zeit: 0,5 h Expos.: Ebg.: J. Enzensperger, G. heilmann 1900
Südwand (3) Stellen III, meist II
Länge: Zeit: 1 - 2 h Expos.: S Ebg.: J. Badberger, E. Sindel 1907
Gerade Südwand, Rampenkamin (4) E4 eine SL IV, sonst III
Länge: Zeit: 1 - 2 h Expos.: S Ebg.: H. und J. Lackner, O. Zimmeter 1923
Südwand, Mixtours (5) E4 IV, V, I, IV, IV
Länge: Zeit: 1 - 2 h Expos.: S Ebg.: R. und S. Kluge 1985
SO-Wand (5+A0) E4
Länge: Zeit: 2 h Expos.: S Ebg.: A. Göttner, L. Splechtna 1936
SW-Kante (5) E4
Länge: Zeit: 1 - 2 h Expos.: SW Ebg.: H. Jaquet, W. Merkl, P. Sendtner 1931
Westwand (4) E4
Länge: Zeit: 1 h Expos.: W Ebg.: H. Schlechter, Kathi Thaler 1925
Gerade Südwand (3) E4 überwiegend III
Länge: Zeit: 2 h Expos.: S Ebg.: G. Leuchs, F. Bouda 1921

Regalpspitze

Die Regalpspitze von Südosten
Die Regalpspitze von Südosten

Die Regalpspitze ist etwas höher als die Regalpwand - nach Süden und Osten bricht sie mit gegliederten Wänden 150 bis 250 m ab. Das Gestein ist nur teilweise fest, öfter aber auch brüchig, Kletterer sind hier kaum unterwegs.

Übersicht über die Kletterrouten


Routenname E-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Gratübergang von der Regalpwand (2) überwiegend II, z. T. brüchig
Länge: Zeit: 0,5 h Expos.: Ebg.: J. Enzensperger, G. Heilmann 1900
Von Osten aus der Regalpscharte (3) Stellen III, meist II
Länge: Zeit: 0,5 h Expos.: O Ebg.: J. Enzensperger, G. heilmann 1900
Südwand (4-) E4 Stellen IV-
Länge: Zeit: 2 h Expos.: S Ebg.: E. Wagner, H. Weis 1911
Unmittelbare Südwand (4) E4 überwiegend IV
Länge: Zeit: 2 h Expos.: S Ebg.: M. Wieser, O. Zimmeter 1925
Südkamin (4-) E4
Länge: Zeit: 1 - 2 h Expos.: S Ebg.: J. Badberger, G. Gillitzer 1906
Südostgrat (4) E4- Stelle IV, meist III
Länge: Zeit: 2 h Expos.: SO Ebg.: H. Jaquet 1932

Regalpturm

Dieser freistehende Turm ragt nördlich der Regalpscharte auf und bietet keinen leichten Aufstieg. Der Normalweg verlangt bereits den vierten Grad. Alle Klettereien sind vergleichsweise kurz, aber meist in gutem bis brauchbarem Fels. Aufgrund des schlechten Zustieg-Klettermeter-Verhältnisses wird der Turm nur selten bestiegen.

Übersicht über die Kletterrouten


Routenname E-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Leuchsweg, Normalweg von Südwesten (4-) E4- Stellen IV-, meist III
Länge: Zeit: 45 min Expos.: SW Ebg.: G. Leuchs 1901
Direktvariante zum Leuchsweg (4)
Länge: Zeit: Expos.: SW Ebg.: M. Wieser, H. Wimmer 1928
Hansjörg-Riss (4+) E4 Stelle IV+, meist IV und III
Länge: Zeit: 1h Expos.: SW Ebg.: H. Schlechter, F. Fischer, M. Wieser, O. Zimmeter 1927
Nordostkante (4) E4
Länge: Zeit: 45 min Expos.: NO Ebg.: A. Deye, E. Widmann 1910
Nordwand (5) E4 Überwiegend V
Länge: Zeit: 1 - 2 h Expos.: NO Ebg.: H. Langer, H. Schlechter
Ostwand (4+) E4 Überwiegend V
Länge: Zeit: 1 - 2 h Expos.: NO Ebg.: H. Schlechter, O. Zimmeter 1927
Westwand (4) E4
Länge: Zeit: 1 - 2 h Expos.: NO Ebg.: W. Rohmeder, A. Jordan, W. Simon 1923