Markus Stadler

Ausrüstung Kletterbekleidung

Kletterhose MerinoShieldTec Pala von Ortovox

Robuste Kletterhose für alpine Unternehmungen

Wie immer vorweg: Die Hose hat mir der Hersteller Ortovox kostenlos in zwei Farben zur Verfügung gestellt. Der Testbericht war aber keine Voraussetzung dafür. Die Zusammenarbeit mit den Herstellern beinhaltet , dass ich Testberichte vor der Veröffentlichung frei geben lasse. Fällt er für nach Meinung des Herstellers zu schlecht aus, wird er nicht veröffentlicht. Für mich kommt jedoch nicht in Frage, einen geschönten Testbericht zu veröffentlichen, die Berichte geben meine ehrliche Meinung und meine Erfahrungen mit den Produkten wieder.


Merino Shield Tec Pala Pants machen auch in der Fleischbank-Südostwand im Wilden Kaiser eine gute Figur.

Die Testtouren

Die beiden Hosen hatte ich in den letzten 12 Monaten regelmäßig beim Klettern und gelegentlich auch auf normalen Berg- und Wandertouren getragen. In der Regel herrschte dabei trockenes Wetter und die Temperaturen lagen im gemäßigten Bereich zwischen 0 und 20 Grad. Der ein oder andere leichte Regenschauer und ein kräftigeres Gewitter waren allerdings auch schon dabei.

Material

HAUPTMATERIAL: 65 % Polyamid (Cordura®) + 14 % Wolle (MERINO) + 12 % Elasthan + 9 % Polyamid
EINSÄTZE: 61 % Polyamid (Cordura®) + 29 % Polyamid + 10 % Elasthan .

Merino Shielt Tec Pala Pants von OrtovoxAusstattung

  • Ergonomischer Schnitt in den Größen S bis XXL
  • Bund mit Klettverschlüssen in der Weite regulierbar und mit MERINO Cool Air Mesh am Rücken
  • Regulierbare Beinabschlüsse (Gummizug-Kordel)
  • Seitentasche am Oberschenkel mit RV für Topo und Handy
  • Zwei Eingrifftaschen ohne RV.
  • verstärkte Knie
  • Chalk-Bag-Halterung
  • Gewicht (Gr. M): 383g

Tragekomfort und Praxiseinsatz

Ich bin 1,82 m groß und an der Hüfte sehr schlank. Ich hab die Hosen in der Größe M. Am Bund sind sie mir eher zu weit, lassen sich mit dem Bundverstellsystem aber optimal anpassen. Die Hosenbeine könnten für mich etwas länger sein, bei Kletterhosen finde ich es aber nicht störend wenn sie bereits kurz oberhalb des Knöchels enden. Durch die Dehnfähigkeit des Materials rutscht der Beinabschluss beim Abwinkeln des Knies auch weniger weit nach oben als bei weniger flexiblem Material.

Die Hose bietet perfekten Wetterschutz für fast die gesamte Bandbreite, die einen beim Alpinklettern erwartet. Sie ist nicht gefüttert und daher selten zu warm, hält kalten Wind aber hervorragend ab. Leichtes Getröpfel perlt an der Oberfläche ab. Nur richtiger Regen geht dann doch bald auf die Haut durch. Allerdings trocknet die Hose danach extrem schnell.

Der Tragekomfort ist optimal, das Material fühlt sich angenehm an und das Merino Cool Air Mesh am Rücken sorgt dafür, dass an der Auflagefläche des Rucksacks der Schweiß absorbiert wird. Die Flexibilität des Materials ist 1a und schränkt die Beweglichkeit in keiner Weise ein.

Die beiden Eingrifftaschen sind ohne RV und nicht allzu tief, wichtige Dinge sollte man beim Klettern dort nicht lagern. Dafür gibt es die Seitentasche am Oberschenkel, die Topo und Handy aufnehmen kann. Als Kartentasche ist sie allerdings zu klein, wer für den Zustieg oder eine Wanderung zum Beispiel eine Alpenvereinskarte dabei hat (sowas solls ja auch in Zeiten von Smartphones noch geben), der muss sich dafür eine andere Stelle zum Verstauen suchen.

Und zuletzt die Gretchenfrage der Langlebigkeit mit der Ortovox für diese Hose besonders wirbt -  eine Eigenschaft die für Bergsportausrüstung leider schon lange nicht mehr selbstverständlich ist, die man aber auch aus Nachhaltigkeitsgründen garnicht hoch genug bewerten kann. Ich habe vor diesem Testbericht nochmal beide Hosen eingehend auf Verschleißerscheinungen abgesucht. Man sieht dem Material zwar inzwischen an, dass es nicht mehr fabrikneu ist - besonders am Gesäß und an den Unterschenkeln, wo vermutlich der Kontakt mit rauem Fels am häufigsten war. Dort sind erste Anzeichen von Pilling erkennbar. Das wars aber schon: kein Löcher, keine Risse und sogar die Nähte sind noch alle intakt, obwohl das Material extrem dünn und leicht ist. Ob das nun an meinem sorgsamen Umgang mit dem Material ;-), an meiner präzisen Klettertechnik ;-)) oder doch an der Qualität der Hosen liegt müssen andere entscheiden.


Damit keiner glaubt ich war nur im hochglanzpolierten Fels unterwegs - recht viel rauer als an der Alpawand gehts eigentlich kaum noch.

Vorteile und Nachteile auf einen Blick

+ Sehr leichte und komfortable Kletterhose
+ Guter Wetterschutz gegen Wind und bei Nieselregen/Getröpfel, sehr atmungsaktiv
+ trocknet sehr schnell
+ sehr dehnbar - ideal fürs Klettern, die Beweglichkeit wird nicht eingeschränkt
+ robust und langlebig

- Die Eingriftaschen sind nicht sehr tief und die Topotasche ist zu klein für eine Karte
- Für schlanke Personen entweder eher weit oder eher kurz (Lang-Größe nicht erhältlich)

Fazit: Eine sehr gute Alpinkletterhose - wem sie passt, für den ist sie sicherlich eines der besten Produkte auf dem Markt.


Die Beweglichkeit wird durch die Merino Shield Tec nicht beeinträchtigt.