Markus Stadler

Bildband

Battert

Klettern | Wandern | Schauen

Battert Klettern | Wandern | SchauenTitel: Battert - Klettern | Wandern | Schaue

Verlag: Panico-Alpinverlag, Köngen, 1. Auflage 2017

Autoren: Jürgen Bergmann, Dagmar Rumpf

Seiten: 139

Preis: 29,80 €

Für wen: Für Battert-Locals ein absolutes Muss - aber auch für Landschaftsfans und Kletterbegeisterte mit Faible für Alpingeschichte empfehlenswert.

Wo: Online beim Panico-Verlag

 

Rezension

Der Battert ist eine Ansammlung von Felstürmen und Blöcken an den westlichen Ausläufern des Schwarzwaldes in Richtung Rheintal. Während die Felsen für einen Alpenkletterer höchstens einen größeren "Klettergarten" abgeben würden, bedeuten sie für die lokale Kletterszene als kleines Paradies direkt vor der Haustüre. Aufgrund der Gesteinsstruktur mit vielen Türmen ähnelt der Routencharakter mehr dem alpinen Klettern als dem eines Sportklettergebiets und auch die Absicherung verlangt in den meisten Routen eigenverantwortliche Ergänzungen des mittlerweile sanierten Fixmaterials.

Die nackten Fakten zu den Kletterrouten finden sich schon seit Jahren im Panico Kletterführer Schwarzwald Nord, allerdings wird diese reine Routenbeschreibung der Bedeutung des Battert als einer der Keimzellen des Felskletterns in Deutschland bei weitem nicht gerecht. Es handelt sich dabei um das Mittelgebirgsklettergebiet, das nach dem Elbsandsteingebirge die längste klettersportliche Tradition aufweist.

In dieser Hinsicht haben nun die beiden engagierten Autoren Jürgen Bergmann und Dagmar Rumpf eine Lücke in bewundernswerter Manier geschlossen. Ihr neues Werk ist eine gelungene Symbiose aus Bildband und geschichtlichem Sachbuch. Mit Fotos in großteils erstklassiger Qualität und informativen, eingängigen und manchmal humorvollen Texten zeichnen sie die Entwicklung des Klettersports am Battert chronologisch nach. Dass einige alte Archivbilder qualitativ abfallen kann man nicht als Manko werten, sondern es verstärkt die authentische Wirkung des Buches noch.

Der Schwerpunkt des Bildbandes liegt ganz deutlich auf dem Klettersport und auf der Portraitierung der "Locals".  Daneben kommen aber auch die Landschaft und Natur nicht zu kurz, so dass sich ein abwechlsungreiches Konglomerat - oder auf den Aufbau des Battert bezogen besser Fanglomerat - aus Bildern und Texten ergibt, das beim Durchblättern und Lesen keine Langeweile aufkommen läßt.

Fazit: Für die Battert-Kletterer sollte dieses Buch zur Grundausstattung gehören wie Kletterschuhe und Seil. Man kann es aber auch jedem anderen Kletterfreund empfehlen bzw. schenken, der  Interesse an der Entwicklung des Klettersports hat oder einem Natur- und Landschaftsliebhaber aus der Region Baden-Baden.