Markus Stadler

Skitourenführer Österreich

Tuxer und Zillertaler Alpen

Skitouren zwischen Gerlospass und Brenner

Skitourenführer Tuxer Alpen, Zillertaler Alpen

Titel: Skitourenführer Tuxer und Zillertaler Alpen

Autor: Markus Stadler

Verlag: Panico-Alpinverlag, 2. Auflage Köngen, 2017

Seiten: 424

Preis: 34,80 €

Für wen: Für Skitourengeher jeder Könnensstufe.

Wo: Online beim Panico-Verlag.

 

Mitmachen und Buch gewinnen

Schicke mir per Mail  bis spätestens Montag 13.3. eine ausführliche Info zu den Schneeverhältnissen auf einer Skitour (mit 1-4 Bildern). Diese wird auf meiner Website bei den Tourenbedingungen veröffentlicht. Wer mir das aussagekräftigste Posting zuschickt, bekommt ein Expemlar des Führers geschenkt.

Inhalt

Das beschriebene Gebiet umfasst zwei Gebirgsgruppen sehr unterschiedlichen Charakters: Die Tuxer Alpen haben einen relativ komplizierten geologischen Aufbau der neben Gneis und Schiefer auch Kalkgestein beinhaltet. Alles in allem zeigen sich die Berge in eher sanften Formen, die mehr an die Kitzbüheler Alpen erinnern – insgesamt aber etwas schroffer und vor allem um einige hundert Meter höher sind.

Die Zillertaler Alpen hingegen bestehen in der Hauptsache aus Granitgneis, einem deutlich verwitterungsbeständigerem Gestein. Hinzukommt die markant größere Gipfelhöhe – die über weite Gebiete die 3000 m deutlich überschreitet. Durch die steile Topografie und die starke Vergletscherung besitzen die Zillertaler Alpen durchaus westalpinen Charakter.

Hinzu kommt die sehr unterschiedlich starke Erschließung. Das Zillertal bis Mayrhofen, sowie seine drei Seitentäler nach Hochfügen, Hintertux und zum Gerlospass sind fest in der Hand der Wintersportindustrie. In das Herz der Tuxer Alpen führen von allen Seiten mehr oder weniger tief oft ganzjährig befahrbare Straßen und neben Siedlungen in den Tälern und hoch oben an den Hängen finden sich auch beliebte, bewirtschaftete Berghütten, die als Stützpunkt dienen. Anders stellt sich der Kern der Zillertaler Alpen dar. Hinter Mayrhofen taucht man aus dem Wintersportrummel schlagartig in eine andere, ursprüngliche und ruhige Bergwelt ein, in der außer einigen wenigen Bergasthöfen im Tal nur die unbewirtschafteten Winterräume der Alpenvereinshütten für Übernachtungen dienen.

Diese Unterschiede in der Topografie und in der Infrastruktur wirken sich natürlich auf den Charakter der Skitouren aus. Der überwiegende Teil der Anstiege in den Tuxer Alpen besteht aus leichteren bis mittelschwierigen Skitouren, die nicht selten stark frequentiert werden. Die Nähe zum Tiroler (Tourengeher-) Zentrum Innsbruck trägt zusätzlich zur Beliebtheit bei. In den Zillertaler Alpen hingegegen findet sich eine ausgesprochen hohe Konzentration an langen und anspruchsvollen Skitouren. Nur wenige der leichteren Berge an den Randgebieten werden dort von ähnlichen Besucherströmen gestreift, wie die durchschnittliche Tuxer-Alpen-Skitour.

Daraus ergibt sich eine extrem abwechslungsreiche Mischung für dieses Buch, die sicherlich für jeden Skibergsteiger genug Anregungen für viele Winter bieten dürfte. Neben den üblichen Modetouren werden zahlreiche ruhige Genusstouren genauso beschrieben, wie die begeisternd hochalpinen Klassiker des Zillertales.

Die neue, 2. Auflage wurde um die Tourengebiete auf der Südseite des Zillertaler Hauptkammes erweitert - also um die lohnendsten Anstiege aus dem Pfitscher Tal, aus dem Pfunderer Tal, von Lappach und Weißenbach, sowie aus dem Ahrntal. Darüberhinaus enthält das Buch einen individuellen Download-Code zum Herunterladen der GPS-Daten für alle beschriebenen Routen.

Tourengebiete

  • Hochfügen
  • Schwaz-Weerberg
  • Wattener und Volderer Tal
  • Wipptal und Brennerregion
  • Tuxer Tal
  • Inneres Zillertal zwischen Zell und Mayrhofen
  • Zemmgrund
  • Stillupgrund
  • Zillergrund
  • Gerlostal
  • Pfitscher Tal
  • Pfunderer Tal
  • Lappach und Weißenbach
  • Ahrntal