Markus Stadler

Frühjahrsskitour zum Schientalkopf, Krimmler Tauern

28.03.2017 Tourenverhältnisse Zillertaler Alpen Venedigergruppe erstellt von Markus

Beste Firnbedingungen am Schientalkopf vom Krimmler Tauernhaus

Die Straße zum Krimmler Tauernhaus ist bereits schneefrei und wird vom Taxidienst befahren. Auch das folgende Stück bis zur Jaidbachalm ist schon geräumt. Der Aufstieg ins Windbachtal ist vom Talboden aus mit Ski möglich, für die Abfahrt empfiehlt es sich die Fahrstraße zu nehmen und am Ende des Waldes auf einem großen Lawinenkegel direkt in den Talgrund hinabzuschwingen. Im Windbachtal derzeit beste Bedingungen. Eine Lawine aus der Ostseite der Zillerplattenspitze ist vor 3 Wochen bis in den Talboden herab. Aufstieg zum Krimmler Tauern tragfähiger Harschdeckel aber griffig und problemlos ohne Harscheisen gangbar. Der Gipfelrücken hat einige harte Stellen, an denen Harscheisen u.U. nicht schaden. Abfahrt am Nachmittag (15 Uhr) bei bestem Firn bis in den Talboden.


Ein Traumtag im Windbachtal.


Blick zur Dreiherrnspitze


Bester Nachmittagsfirn in der Nordwestflanke hinab ins Windbachtal.


Zwei Kilometer trägt man die Ski auf der ebenen, geräumten Fahrstraße zurück zum Krimmler Tauernhaus.

Der Blick nach Süden in den Talschluss des Ahrntals sah noch recht viel versprechend aus. Schattseitig lag hier noch Schnee bis in den Talgrund rund um Kasern. Rötspitze und Dreiherrenspitze dürften noch durchgängig mit Ski machbar sein, evtl. auch noch Kl. Löffelspitze und Merbjoch. Auch südseitig lag bis zur Waldgrenze eine gut geschlossene Schneedecke.

Skitourenführer Hohe Tauern

Umfangreicher Gebietsführer für Skitouren in den Hohen Tauern von Markus Stadler und Uta Philipp, erschienen im Panico Alpinverlag. [weiter...]