Markus Stadler

Sportklettern bei Arco

Nomesino

Das Klettergebiet Nomesino gehört zu den Top-Felsen in der Nähe von Arco. Die ruhige Lage hoch oben im Val di Gresta, der bequeme Wandfuß und die anspruchsvollen aber erstklassigen Routen sorgen für ein Gesamtpakt, das diesen Felsen einzigartig in der wahrlich großen Auswahl an Sportklettergebieten nördlich des Gardasees macht. Besonders für Sportkletterer, die im Bereich 7a bis 8b klettern wollen eine der schönsten Wände von Arco.


Die herrlich gelegene Wand von Nomesino.

Anfahrt:

Von Arco über Nago in Richtung Mori. In Lobbio zweigt links die Straße ins Val di Gresta ab, der man in mehreren Kehren hinauf nach San Felice folgt. Hier biegt man rechts ab nach Nomesino und folgt der schmaleren Straße aufwärts, bis man kurz nach dem Tunnel das Ortsschild von Manzano erreicht. Hier zweigt im spitzen Winkel links ein steiles, schmales Betonsträßchen ab, das bald in einen Feldweg übergeht. Nach ca. 300 m endet dieser kurz vor der Wand und es gibt für 5-7 Fahrzeuge Abstellmöglichkeiten. Sollten diese belegt sein, kann man auch unten am Beginn des Sträßchens in Manzano parken.

Zustieg:

50 m flach zur Wand.

Felscharakter:

Hauptsächlich überhängender, gut strukturierter Kalk mit Löchern und Leisten. Im linken Teil einige senkrechte, eher plattige Routen.



Steile Lochkletterei in Sancio Panza (7a+)

Routenanzahl und Schwierigkeit:

Insgesamt gibt es gut 30 Routen von 15 bis 30 Metern Länge. Im linken Teil gibt es ein paar Routen im Bereich 6a bis 7a, ansonsten bewegen sich die Schwierigkeiten meist zwischen 7a+ und 8b.

Wandhöhe:

meistens 20 - 25 Meter - einige Routen (viele der leichteren) sind auch kürzer.

Exposition:

Die Wand ist nach Süden exponiert, liegt aber auf einer Meereshöhe von 1200 Metern, so dass es vor allem bei bewölktem Himmel schon sehr kühl werden kann. Bei Nordwind (Föhn) ist die Wand aber einigermaßen geschützt.

Familieneignung:

Perfekt für sportliche Eltern und ihren Nachwuchs geeignet. Kurzer, kinderwagengeeigneter Zustieg geräumiger, ebener Wandfuß. Leichte Routen für Kinder gibt es allerdings keine.

Kletterführer:

Klettern in Arco von Mario Manica, Antonella Cigogna, Davide Negretti (Versante Sud 2015) beschreibt 113 Klettergebiete rund um Arco