Markus Stadler

Wandern und Trekking

Aufstieg aus dem Gießenbachtal zum Brünnstein, Bayerische Voralpen

Auf dem Rimstegen, hoch über dem Naeroyfjord, Norwegen

Aufstieg zum Monte Pramaggiore, Südliche Karnische Alpen

Unterwegs am Spitzstein, Chiemgauer Alpen

Morgenlicht an der Ranggenalm, Wilder Kaiser

Das Bergwandern ist zwar nicht meine favorisierte Alpindisziplin, aber gelegentlich bin ich auf mehr oder weniger ausgebauten Steigen in den Bergen unterwegs, nicht nur um die nächste Klettertour zu erreichen oder um zur Hütte für eine Hochtour aufzusteigen. Vor allem in unseren Voralpen spaziere ich gerne auf kleinen, unbekannten und einsamen Pfaden durch grüne Wiesen und dunkle Wälder auf aussichtsreiche Berge und Hügel, oftmals mit meiner Fotoausrüstung der ich mich beim Wandern besser widmen kann als beim Klettern. Aber auch für Unternehmungen mit meiner Familie sind Wanderungen in der Heimat oder im Urlaub eine schöne Alternative.

Im Gegensatz zu Bergsteigern in anderen Spielarten des Alpinismus benötigt der Wanderer deutlich weniger Ausrüstung. Neben passenden Berg- oder Trekkingschuhen, einem Rucksack und den üblichen Klein- und Notfallutensilien konzentriert sich der Bedarf vor allem auf die richtige Bekleidung nach dem bewährte Zwiebelschalenprinzip.

Apropos Rucksack: nachdem das Wandern eine Breitensportaktivität ist, die man (fast) jedem zumuten kann, bieten sich Wander-Accesoires ideal für Firmen z. B. als Werbegeschenk oder als kleine "Motivationsspritze" für besonders engagierte Mitarbeiter an. Eine tolle Idee dafür sind individuell gestaltete Rucksäcke mit Druck von Halfar.

Bereits unter den Begriff "Trekking" fallen ausgedehnte Gebietsdurchquerungen wie beispielsweise der GR20 auf Korsika, wovon es hier vielleicht irgendwann auch ein paar Bilder und Berichte geben wird. Wer so etwas schon immer machen wollte, es sich aber nie selbst zutraute oder nicht die richtigen Leute dafür kannte, für den bietet sich eine Mitgliedschaft bei einer Sektion des Alpenvereins an. Neben Kursen werden dort auch viele Gemeinschaftstouren angeboten. Wer gerne noch komfortabler unterwegs ist und seinen Wanderurlaub aktiv gestalten möchte, kann sich auch an einen kommerziellen Anbieter wenden.