Markus Stadler

Welcher Provider für die Homepage?

Nicht für jede Homepage braucht man den teuersten Webspace. Ein paar Informationen zur Providerwahl mit günstigen Quellen dazu gibts hier auf dieser Seite

Zugangsprovider

Wer ins Internet will braucht einen Internetzugang. Der Internetzugang ist im Prinzip wie ein Telefonanschluss - allerdings nicht ans Telefonnetz, sondern ans Internet. Ich brauche dazu jemanden, der mir Leitungen und Berechtigungen dafür zur Verfügung stellt. Falls man den Anschluss übers Telefonkabel wählt, bietet es sich an, den Internet-Zugang auch über die gleiche Firma zu beantragen. Die meisten Leute die ins Internet einsteigen beginnen bei T-Online oder AOL, weil diese die angeblich einfachste Bedienung anbieten und am meisten Werbung machen. Allerdings stößt man dort häufig an Grenzen und ein Wechsel ist nicht immer einfach. Ein paar Tipps zur Kündigung der AOL-Mitgliedschaft hab ich ebenfalls zusammengestellt.

Natürlich empfiehlt sich dazu mindestens ein ISDN-Anschluss - damit hat man eine schnellere Verbindung, kann neben dem Surfen noch telefonieren oder für doppelte Geschwindigkeit gleich auf zwei Kanälen im Internet unterwegs sein. Wer noch keinen ISDN-Anschluss hat, kann ihn beispielsweise hier bestellen. Noch schneller sind beispielsweise DSL oder der Zugang übers Fernsehkabel. DSL hat sich mittlerweile schon fast als Standard durchgesetzt und ist auch bereits in vielen kleineren Orten verfügbar. Auf dem Land bleibt jedoch immer noch gelegentlich nur ISDN.

Die meisten der größeren DSL-Zugangsprovider bieten heute nicht nur DSL-Komplett-Pakete bestehend aus einem DSL- und Telefon-Anschlus sowie die dazugehörigen Flatrates zum Surfen im Internet und Telefonieren ins deutsche Festnetz an, sondern auch noch Mobilfunk-Flatrates für Handys. Diese Flatrates gelten (im Komplett-Paket) meistens zwar nur innerhalb der Provider-Community sowie fürs deutsche Festnetz, sind aber im Paket-Preis kostenlos mit inbegriffen. Je nach Anschlussgeschwindigkeit werden derartige Komplett-Pakete heute um 30,00 Euro monatlich angeboten. Auf DSL-Tarife.de findet sich ein guter Überblick über DSL-Tarife verschiedener Anbieter.

Die Mobilfunknetze eignen sich heutzutage allerdings nicht mehr nur zum Telefonieren und Nachrichten versenden, auch ein schneller Internetzugang lässt sich inzwischen darüber herstellen. Dank der modernen UMTS-Technologie ist die Geschwindigkeit dabei ungefähr mit der eines DSL-Anschlusses vergleichbar. Ein Internet Vergleich Portal für Mobilfunk kann helfen, unter den vielen Mobilfunkanbietern, die inzwischen mobiles Internet anbieten, den kostengünstigsten zu finden.

Auch über seinen Zugangsprovider kann man meistens an Webspace (Speicherplatz für eine Hompage) gelangen. Ob das dann preisgünstiger ist als getrennte Zugangs- und Webspaceprovider und ob die Leistungen des integrierten Webspace ausreichen, das muß man durch Vergleiche und Nachfragen bei den Anbietern herausfinden.
Kombinierte Angebote mit Internetzugang + Webhosting gibts z. B. hier

kostenlose Webspace-Provider

Es gibt einige wenige Provider, die kostenlos Webspace zur Verfügung stellen. Finanziert wird das ganze dann meistens über Werbung. Eine Aufstellung kostenloser Webspace-Accounts gibts bei Kostenlos.de.
Weitere Nachteile neben der Werbung sind aber häufig:

  • keine eigene Domain möglich
  • keine Zusatzleistungen wie cgi, Mailverwaltung u.ä.
  • kein günstiger und/oder kompetenter Support
  • keine Garantie für Erreichbarkeit oder Bestand (kostenlose Provider tauchen auf und verschwinden wieder und damit auch die Adresse)

Preisgünstige Webspace-Provider

Eine echte Alternative für eine private Homepage und für kleinere Homepages von Firmen stellen die großen preisgünstigen "Massenhoster" wie 1 & 1 Internet-AG oder Strato dar. Beide bieten eine reichhaltige Auswahl an maßgeschneiderten Tarifen, wo für fast jeden etwas dabei sein sollte. So sind auch Kombinationen möglich, z. B. von einer Weiterleitung eines günstigen kleinen Pakets auf kostenlosen Webspace (s. o .) womit man schon mal das Problem der eigenen Domain und des Bestands der Adresse gelöst hätte.

High-End-Provider

Wem die Leistungen der günstigen Provider nicht genügen, weil er beispielsweise rund um die Uhr kompetenten Support benötigt oder sehr hohe Anforderungen an Geschwindigkeit, Erreichbarkeit oder Ausstattung des Webspace hat, für den bieten sich die hochwertigen aber teuren Profi-Provider an. An dieser Stelle lassen sich kaum konkrete Empfehlungen auszusprechen, da die Anforderungen sehr von den idividuellen Bedürfnissen abhängen und diese Klasse für professionelle Websites in Frage kommt die ohnehin von kompetenter Seite gemanagt werden.