Markus Stadler

Berchtesgaden-Untersberg > Salzburger Hochthron > Mittagsscharten-Südwand


Westsidestory

Bew. E-Grad Zeit Länge Wandh. Expos. Sterne Begehungen
7 E2- 2 - 3 h ca. 170 m 150 m S

Charakter

Abwechslungsreiche Kletterei, in teils festem, teils aber auch weniger festem Fels - der teilweise die für den Untersberg typische extreme Rauigkeit aufweist.

Erstbegeher

Peter Knauseder, Markus Fuchsreiter 1.10.2000

Schwierigkeit

7 (Passage), Rest zw. 5 und 7-

Absicherung

Die schwierigen Passagen sind gut mit Bohrhaken abgesichert, teilweise sind Stellen auch gut A0 lösbar.

Ausrüstung
Zustieg

Von Markt Schellenberg zur Toni-Lenz-Hütte und auf dem Thomas Eder-Steig bis zum Beginn der Sicherungen. (Hierher kommt man auch von der Seilbahn in dem man über die Mittagsscharte absteigt). Hier einige Meter links abwärts, auf kleinem Steiglein etwa 200 m unter den Wänden queren bis zum Einstieg.

Einstieg

Bei goldenem Bohrhaken etwa 80 m links von "Griechischer Wein".

Routenverlauf
Abstieg

Ein kurzes Stück nach links erreicht man die Mittagsscharte, von wo man über den Thomas-Eder-Steig zur Lenz-Hütte absteigt oder zur Seilbahn aufsteigt.

Stützpunkt

Toni-Lenz-Hütte

Hinweise

Wiederholerurteil:

Am 3.6.02 erhielt ich per Mail u. a. folgendes (Anm: bezieht sich teilw. auf die Beschreibung bei alpintouren.at):

" ...zu den Angaben über die Tour "Westsidestory" am Untersberg einige Ergänzungen ....

 

1. das Gestein (bei Westsidestory) ist keineswegs so gut, wie die Erstbegeher behaupten. Es sollte ganz sicher niemand vor Dir klettern, da Steinschlag praktisch unvermeidlich ist. Es gibt Passagen, da darf man den Fels nicht einmal seitlich leicht berühren und es fällt schon was raus (Dies soll nicht heissen, dass es auch schöne und feste Stellen gibt): Trotzdem: Ich würde die Gesteinsqualität nicht mit 3 Pluszeichen bewerten. Ich kenne viele der anderen Untersbergtouren und die Westsidestory fällt hier bezüglich Brüchigkeit schon ziemlich aus dem Rahmen. Beispiel: "Major Tom" hat auch 3 Pluszeichen und hat VIEL bessere Felsqualität.

2. Die Passage VII ist knallhart (falsch?) bewertet, die obere VII- ist eher zu hoch gegriffen. Der A0-Überhang ist durchaus sehr ausgesetzt, man hängt mindestens 3 Meter ausserhalb des Sichernden und hat immerhin etwa 50 Meter Luft unter sich (im Internet steht: "ausgesetzte Kletterei: NEIN")

3. Ich weiss nicht, worauf sich die Zeiten für Zu- und Abstiegszeit beziehen. Falls die Seilbahn gemeint ist, sind das ziemlich rasante Zeiten (ebenso wie die Kletterzeit von 2 Stunden). Im Berchtesgadner Führer (Rotherverlag) ist allein der Weg von der Mittagsscharte zum Hochthron mit 1 Stunde angegeben (kommt mir wiederum zu viel vor) und von dort aus sind es immer noch 20 Minuten bis zur Seilbahn. Ich würde sagen, dass 1 Stunde zum Zustieg und 45 min für den Rückweg dem Durchnittstempo von Normalkletterern entspricht.

4. Es ist mir seit 3 Jahren bei einigen Anläufen nicht gelungen, an der Seilbahn diesen Untersbergführer zu kaufen. Der Herausgeber hat immer nur Mini-Auflagen von 30 Stück und die sind schnell vergriffen....

 

viele Grüße Helmut"

Informationsquelle

Infos nach Angaben der Erstbegeher. Beschreibung siehe auch Kletterführer Berchtesgadener Alpen, Band Ost.


Topo

Toposkizze der Kletteroute

Topo der Kletteroute "Westsidestory" am Untersberg. Ein Topo findet sich auch im Kletterführer Berchtesgadener Alpen, Band Ost.


Wandbild

Derzeit kein Wandbild verfügbar.


Weitere Fotos von der Route

Keine Bilder vorhanden




Sonstiges

PDF-Datei PDF PDF-Datei erstellen
Externer Link