Markus Stadler

Berchtesgaden - Reiteralm > Wartsteinwand > Westwand


Zartbitter

Bew. E-Grad Zeit Länge Wandh. Expos. Sterne Begehungen
8+ /A0 E2 6 - 7 h 390 m 300 m NW

Charakter

Anhaltend schwere Plattenkletterei, im oberen Teil überhängende Risse. In der 7. SL einige Meter (3BH, 1NH) bisher nur technisch geklettert (X-?). Insgesamt kann die Tour VII+ obl. geklettert werden.

Erstbegeher

Hannes Praxenthaler / Armin Tollkühn + Ossi Praxenthaler 1998-2000 in Etappen von unten, 1. Begehung 24.06.2001. Die Route wurde im Herbst 2011 durch die Erstbegeher saniert, einige Bohrhaken kamen hinzu.

Schwierigkeit

VIII+ /A0, 8 Std, 390m, 14 SL, (VII+ obl.)

Absicherung

Solide mit Bohrhaken abgesichert, besonders der obere Teil ist sehr gut gesichert. Zur Auflockerung stecken einige Normalhaken und es gibt vereinzelte Klemmkeilmöglichkeiten. 

Ausrüstung

14 Express, Friends 1- 2,5, Zackenschlinge, eventuell2- 3 mittlere Keile für die letzte Seillänge.

Zustieg

Parkplatz bei der Bundeswehr Seilbahn in Unterjettenberg. Von hier auf Wanderweg Richtung Traunsteiner Hütte. Nach gut 1 Std. beim Brünnerl (hier Rucksackdepot wenn nicht abgeseilt wird) den Weg nach links verlassen und weiter auf ausgetretenem Steigerl weiter. Die große Erosionsrinne z.T. leicht absteigend queren und an deren linken Rand mühsam und weglos linkshaltend aufwärts, Richtung Einstieg Sepp-Rieser-Gedächtnisroute bis unter die Wände, ca 20-30 min ab Brünnerl. Etwas Ortskenntnisvorteilhaft. Gesamt ca 1.40 Std ab Parkplatz zum Einstieg

Einstieg

Bei einem markanten Baum direkt am Wandfuß, ca. 40 m rechts der Sepp-Rieser-Gedächtnisroute, in Falllinie des großen braunen Wasserstreifens. Die ersten beiden SL sind teils schrofig, können zur Not auch rechts umgangen werden, sind aber ein gutes Warming-up.

Routenverlauf

Die ersten 9 SL verlaufen auf eigener Linie.
Die 10.SL verläuft auf der Sepp-Rieser-Gedächtnisroute zum großen Band.
11.SL: Das Band ca 8m nach rechts queren und zunächst im leichten Fels aufwärts (BH), dann über Wulst (VI+, super Kletterei), und weiter rechts queren (Möglichkeit Friend 2,5), in brüchiges, rotes, leichtes Gelände. Nicht direkt zum von unten sichtbaren Bohrhaken aufwärts klettern, sondern in einer Rechts-Linksschleife (BH) über die brüchige Rampe den erwähnten Bohrhaken erreichen. Jetzt am Besten A0 (brüchige Blöcke) in den überhängenden Bereich zu ausgesetztem Stand. Diese gut gesicherten 10 m Bruch sind die Eintrittskarte für das Abschlußfinale. Jetzt 2 SL in super Fels, extrem ausgesetzt, richtig schwer und perfekt abgesichert aufwärts. Zur Not kann man sich auch mal A0 behelfen. Ab dem Wandbuch noch eine leichtere SL zum Ausstieg, oder gleich Abseilen.

Abstieg

Am WB sind 2 Abseilstellen eingerichtet. Am Besten den Seilpartner ablassen und Expressen einhängen um den Kontakt zur Wand nicht zu verlieren. Bis zum Band ist das Abseilen aufgrund des überhängenden Geländes anspruchvoll und erfordert Erfahrung. Ab dem Band gemütliches schnelles Abseilen direkt über die Route bis zum Wandfuß.

Alternativ zu Fuß: Durch Latschengassen zum höchsten Punkt, weiter Richtung Scharnstein, dann zur Wiese hinunter und weiter zum Schrecksattel. Auf dem Schrecksattelweg zurück zum Rucksackdepot.

Stützpunkt

Evtl. Neue Traunsteiner Hütte

Hinweise

Aufgrund der bislang recht überschaubaren Begehungen ist der Fels teilweise noch etwas schmutzig.

Informationsquelle

Infos und Topo: Gottfried Wallner


Topo

Topo der Kletterroute Zartbitter an der Wartsteinwand, Reiteralm - Berchtesgadener Alpen

Routenskizze der Kletterroute "Zartbitter" an der Wartsteinwand


Wandbild

Derzeit kein Wandbild verfügbar.


Weitere Fotos von der Route

Keine Bilder vorhanden




Sonstiges

PDF-Datei PDF Download PDF
Externer Link