Markus Stadler

Wilder Kaiser > Totenkirchl > Wildangerwand


Kirchl-Express

Bew. E-Grad Zeit Länge Wandh. Expos. Sterne Begehungen
6 E2 4-6 h 600 m O

Charakter

Gut abgesicherte, sehr lange alpine Sportkletterei in meist sehr gutem Fels. Einige Geröllbänder erfordern Vorsicht, um keinen Steinschlag auszulösen. Trotz der üppigen Absicherung sollten Begeher eine Portion alpiner Erfahrung und Ausdauer mitbringen. Am Ausstieg ist die Tour noch nicht vorbei und der Abstieg ist für Leute, die ihn nicht kennen und selten im 2er und 3er Gelände abklettern nochmal eine Unternehmung für sich. 

Erstbegeher

Toni Niedermühlbichler, Markus Brandstätter, Gottfried Lindebner, H.P. Widmann am 6.8.2003 nach Vorarbeiten.

Schwierigkeit

6 / E2 (6- obligat.)

Absicherung

Mit ca. 100 Bohrhaken sehr gut abgesichert, gelegentlich kann zusätzlich noch eine Sanduhr gefädelt werden. An den Standplätzen meist 1 Klebehaken und 1 Bolt. Klemmkeile und Friends sind bis zum Heroldweg kaum notwendig, der Ausstiegskamin ist jedoch mit 5 Bohrhaken auf ca. 50 m deutlich sparsamer abgesichert - hier kann mit Zackenschlingen und Klemmkeilen zwar noch etwas nachgeholfen werden, der Vorsteiger sollte allerdings trotzdem einigermassen sicher in dem Schwierigkeitsgrad unterwegs sein. 

Ausrüstung

Schlingen, Stopper

Zustieg

Von der Griesener Alm in Richtung Stripsenjoch-Haus, bis links der Eggersteig abbiegt. Diesen bis zu seinem tiefsten Punkt folgen und auf Steigspuren aufwärts zur Wildangerwand, rechts der Schlucht zwischen Fleischbank und Totenkirchl. 

Einstieg

Die Einstiegsseillängen führen noch über den Vorbau am linken Rand der Wildangerwand hinauf. 

Routenverlauf

Die Route beginnt am linken Rand vom Wildangerwandl, führt dann oberhalb nach links ins Schneeloch und durch den rechtesten Teil Ostwand zum Ende der ersten Seillänge des Heroldweges. Nach einer gemeinsamen Seillänge mit diesem muss man sich entscheiden: 

Abstieg

Gipfelanstieg: Die Tour endet auf der 3. Terasse des Totenkirchl. Zum Gipfel steigt man den Steinmännern folgend nach links auf, umgeht den Vorgipfel westlich und kommt in die Scharte vor dem Hauptgipfel. Nun über eine kurze speckige Stelle (III) ausgesetzt in die Ostseite und dann rechts halten über zwei weitere Stufen (II) zum Gipfelkreuz (ca. 10 - 15 min. vom Ausstieg). Vom Ausstieg wenige Meter nach Westen zu den Steigspuren des Normalwegs (Führerweg). Auf diesem anfangs rechts haltend in 1 - 2 Std. (meist 2, stellenweise 3; gut ausgetreten, einige rote Markierungen, mehrere Abseilstellen) zum Stripsenjoch und zurück zur Griesener Alm.

Stützpunkt

Stripsenjochhaus

Hinweise
Informationsquelle

Kletterführer Wilder Kaiser


Topo

Topo vom Kirchlexpress

Topo vom Kirchlexpress, ein Topo findet sich auch im Kletterführer Wilder Kaiser.


Wandbild

Die Ostwand des Totenkirchl mit dem Routenverlauf des Kirchlexpress

Die Ostwand des Totenkirchl mit dem Routenverlauf des Kirchlexpress


Weitere Fotos von der Route

Im Bereich der 12. Seillänge im Kirchlexpress am Totenkirchl im Wilden Kaiser

Im Bereich der 12. Seillänge im Kirchlexpress


An der Querung des Heroldwegs - im Hintergrund die Dülfer-Kaminvariante, durch die auch der Kirchlexpress führt.

An der Querung des Heroldwegs - im Hintergrund die Dülfer-Kaminvariante, durch die auch der Kirchlexpress führt.



Sonstiges

PDF-Datei PDF PDF-Datei erstellen
Externer Link