Home » Bergliteratur » Buch

Kategorien: Kletterführer Gardaseeberge Nordosten

Sarcatal Kletterführer Hohe Wände bei Arco

Kletterführer Sarcatal Hohe Wände

Alpinklettern und Plaisirklettern zwischen Arco und Sarche

Titel: Kletterführer Hohe Wände bei Arco

Autor: Diego Filippi

Verlag:Edizioni Versante Sud

Seiten: 608

Sprache: italienisch, deutsch, englisch (für jede Sprache eigene Auflage!)

Für wen: Alpinkletterer und Sportkletterer, die gerne mal längere Routen klettern.

Wo: online bei AMAZON

Rezension

Entlang des relativ kurzen Abschnitts des Sarcatales zwischen Arco und Sarche nördlich des Gardasees reiht sich eine beispiellose Kette von perfekten Felswänden aneinander - angefangen vom Colodri, dem Hausberg von Arco zu den lange Zeit wenig beachteten Felsriegeln von San Paolo, Monte Colt und Mandrea über die gewaltigen Wände der Cima alle Coste, des Monte Brento und Monte Casale bis hin zum beeindruckenden Abschluß des Piccolo Dain direkt über Sarche finden sich auf ca. 15 km Länge Kletterziele für viele, viele Urlaube. Gegenüber der letzten Auflage von 2006 ist der Wälzer nochmal um über 100 Seiten angewachsen, viele, oft sehr schöne Neutouren sind hinzugekommen. Jede dieser Wände weist einen stark unterschiedlichen Charakter auf - und jede Menge klassische und moderne Touren. Diego Filippi hat alles zusammengetragen, was lohnend und weniger lohnend ist und es in diesem sehr ansprechenden Band veröffentlicht.

Das Buch ist übersichtlich gegliedert, anschauliche Übersichtsskizzen geben eine Vorstellung von Zu- und Abstieg, die exakten Topos sollten die Routenfindung bestmöglich unterstützen. Eine Angabe der Länge der einzelnen Seillängen in den Topos würde jedoch häufig hilfreich sein. Die Sternchenbewertung für die Schönheit von Routen, wo einige der besten Routen des Sarcatals wie "Zanzara" mit 4 Sternen "abgespeist" wurden, während beispielsweise die benachbarte, kaum gekletterte Techno-Tour "Diedro Rosi" gleich die Bestnote von 5 Sternen erhält, ist für mich nicht nachvollziehbar. Ähnlich siehts mit der Ernsthaftigkeitsbewertung aus, die in sich nicht immer konsistent ist und oftmals mit ihrer Unterscheidung in "Bohrhakentouren" und "alpine Touren" an ihre Grenzen stößt, wo gemischtes Material verwendet wird. Trotz dieser kleinen Bemängelungen ist dieses Buch uneingeschränkt zu empfehlen. Der Band erscheint (wie auch der Sportkletterführer Arco) komplett in Deutsch, alternativ gibt es Ausgaben in Italinisch und in Englisch.

Fazit: Der neue Führer von Diego Fillippi darf getrost als Standardwerk für die Mehrseillängentouren zwischen Arco und Sarche bezeichnet werden. Selbst wer die alte Auflage von 2006 bereits besitzt, für den lohnt sich die Anschaffung des neuen Werkes, da fast ein Viertel der Routen neu hinzugekommen ist.

==> zurück zu "Klettern in Arco"

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung