Markus Stadler

Buchbesprechung

Bildband Tirol

Bildband TirolTitel: Tirol

Autor: Bernd Ritschel - Susanne Schaber

Verlag: Tyrolia-Verlag

Seiten: 256

Preis: 49,00 € (D)

Für wen: Berg- und Landschaftsliebhaber

Wo: Online bei Amazon

Rezension:

Tirol ist ein Land der Berge. Es gibt wenige Regionen, die in ihrer Topografie so klar vom Gebirge geprägt sind wie das Österreichische Bundesland. Aber trotzdem - oder gerade deswegen - gibt es auch wenige Regionen mit so vielen unterschiedlichen Gesichtern auf vergleichsweise engem Raum. Ursprüngliche Flussauen, liebliches Almgelände karge Hochgebirgswüsten, vereiste Gletscherflächen - das alles sind Landschaften Tirols. Wer Tirol aus der Zivilisationsperspektive kennt, der weiß allerdings auch, dass Tirol genauso knapper Siedlungsraum mit unansehnlichen, zersiedelten Ortschaften und Gewerbegebieten und grausam entstellten Skigebieten sein kann.

Bernd Ritschel, Profi-Fotograf aus Murnau im Nachbarland Bayern, durchstreift die Tiroler Berge seit über 20 Jahren mit der Kamera im Anschlag. Eine ganze Reihe von Bildbänden geht dabei auf sein Konto - unter anderem porträtierte er bereits die Gebirgsgruppen der Zillertaler und Ötztaler Alpen. Seine Spezialität sind stimmungvolle Landschaftsfotos im perfekten oder außergewöhnlichen Licht. Mit fotografisch geschultem und erfahrenem Blick findet er darüberhinaus immer wieder Details, die er technisch einwandfrei festhält. Wer einige seiner Bildbände kennt wird daher in diesem Buch auf den ersten 235 Seiten keine große Überraschung erleben - trotzdem aber bei jeder Seite wieder beeindruckt sein, von der Ausdruckskraft der Bilder und der Großartigkeit der fotografierten Landschaften. Der Bildband stellt sozusagen ein "Best of" seiner bisherigen alpinen Bildbände dar - wo aus einem gewaltigen Fundus guter Aufnahmen nur die besten der besten ausgewählt wurden.

Eingestreut zwischen den Bilderserien finden sich informative und sehr gut recherchierte Texte der Literaturkritikerin und Reiseschriftstellerin Susanne Schaber. Der Leser erfährt die Geschichte des Gletschermannes "Ötzi", den Lebenslauf einer Alpenvereinshütte mit Einblicke in die Welt ihrer Wirtin, spannende Details aus der Historie Innsbrucks und allerlei Interessantes zu kulinarischen Köstlichkeiten Tirols. Die Entwicklung des Tourismus wird am Beispiel des ehemaligen Hotels Hochfinstermünz bei Nauders, an der Transitstrecke über den Reschenpass geschildert, ein weiteres Kapitel widmet sich dem Bergbau.

Der Charakter des Buches ändert sich dann schlagartig auf Seite 236. Die Geschichte des alten Ehepaars Frieda und Friedl Kneisl ist der Aufhänger für eine Serie erstklassiker Portraitaufnahmen mit denen Bernd Ritschel zeigt, dass er nicht nur eindrucksvolle Landschaftsbilder fotografieren kann.

In einem kleinen Nebensatz in seinem Schlusswort verweist Ritschel auch auf das andere - das verbaute, unansehnlichen, zerstörte - Tirol. Das ist vielleicht auch der einzige Kritikpunkt, den man dem Buch verpassen kann. Tirol ist leider keine so heile Welt, so ursprüngliche, unverfälschte Natur, wie man beim Durchblättern der genialen Bilder vermuten könnte. Aber man kann zumindest davon Träumen.

Fazit: Dieser hochwertige Bildband sollte in keinem Bergbuchregal fehlen. Die Intention des Fotografen, das Land von seiner schönsten, ursprünglichsten Seite zu zeigen ist ihm bestens gelungen. Auch wenn die Bebilderung eindeutig dominiert, sollten die wirklich guten Texte nicht übersehen werden, die jeder für sich äußerst lesenswert sind. Der excellente Druck dieses opulenten Werkes rechtfertigt auch den relativ hohen Preis voll und ganz.

==> Mehr Bildbände