Markus Stadler

Buchbesprechung

Bildband Yosemite

Yosemite BildbandTitel: Yosemite

Autor: Alexander Huber, Heinz Zak

Verlag: Bergverlag Rother

Seiten: 176

Preis: 39,90 €

Für wen: Kletterer, Kalifornienliebhaber, Freunde luftiger Action und informativer Texte

Wo: Online bei Amazon

Rezension:

Das Yosemite-Valley in der Sierra Nevada in Kalifornien ist das Mekka des Big-Wall-Kletterns und eine der Wurzeln des Freiklettergedankens. Hier wurden nicht nur gewaltige Techno-Schlachten in den über 1000m hohen Wänden des El Capitan geschlagen, sondern auch neue Schwierigkeitsgrade erreicht, so wurde z. B. bereits 1971 (als sich Europa noch lange nicht von der 6+ als äußerster Grenze des Menschenmöglichen verabschieden konnte) an der Nabisco-Wall (5.11a) schon im oberen 7. Grad geklettert. Auch das Bouldern wurde im legendären Camp 4 kultiviert und in Midnight Lightning (Fb 7b+, von Ron Kauk bereits 1978 erstmals bezwungen) findet sich dort auch das bekannteste Boulderproblem der Welt.

Über diese klettergeschichtlichen Details hinaus ist aber das Yosemite Valley eines der schönsten Täler der Welt. Riesige Granitdome, gigantische Wasserfälle, dunkle und überraschend ursprüngliche Wälder mit uralten Mammut-Bäumen und weitläufige Hochflächen bilden ein Landschaftsbild aus dem sich alleine bereits ein kompletter Bildband füllen liesse.

Heinz Zak und Alexander Huber stellen das Yosemite aus der Sicht des Kletterers vor, wobei aber die landschaftliche Schönheit nicht zu kurz kommt. Wer Interesse an der Entwicklung des Klettersports hat, für den ist dieses Buch wegen der vielen informativen Texte ein "Muss" - genauso aber auch für jeden anderen Kletterer aufgrund der atemberaubenden Bilder.