Markus Stadler

Buchbesprechung Alpinliteratur

Bernd Arnold - ein Grenzgang

Packende Dokumentation der Trango-Tower-Expedition 1988

Titelcover: Bernd Arnold - ein GrenzgangTitel: Bernd Arnold - ein Grenzgang

Autor: Peter Brunnert

Verlag: Panico-Alpinverlag

Seitenzahl: 268

Sprache: deutsch

Preis: 29,80 €

Für wen: Vielseitig Interessierte bekommen exklusive Details zu der Expedition, intime Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt des bekanntesten Elbsandteinkletterers und nebenei eine Ahnung was die eingeschränkte Reisefreiheit der DDR für Kletterer bedeutete. Ein ausführliches Glossar öffnet das Thema auch für Nicht-Bergsteiger.

Wo: online beim Panico-Verlag

Rezension:

Bernd Arnold ist eine Kletterlegende des Elbsandsteingebirges. Seit über fünfzig Jahren klettert er dort, den größten Teil der Zeit ganz vorne an der Speerspitze der klettersportlichen Entwicklung. Das sozialistische Regime der DDR verweigerte ihm allerdings hartnäckig jede Möglichkeit sich auch an den Felswänden des Klassenfeindes zu versuchen. Als er für 1988 zu einer DAV-Expedition u.a. mit Kurt Albert und Wolfgang Güllich eingeladen wird und erneut keine Ausreisegenehmigung dafür erhält, beschließt er den inoffizellen Weg zu wählen. Es wird ein Grenzgang in jeder Beziehung....

Peter Brunnert hat sich dieser spannenden Geschichte angenommen. Seine akribischen Recherchen hat er zu einer professionell aufbereiteten Dokumentation verarbeitet, die nicht nur die Ereignisse um die Expedition detailliert wiedergibt, sondern auch tief ins Seelenleben Bernd Arnolds blicken lässt. Illustriert wird das Werk von vielen authentischen Originalfotos aus der Kamera der Protagonisten.

Herausgekommen ist ein einmaliges Buch, das anhand einer scheinbar beliebigen Kletterexpedition (unter vielen ähnlichen Unternehmungen), ein begeisternd lebendiges Bild der deutsch-deutschen Spitzenbergsteigerszene Ende der 1980er Jahre liefert. Peter Brunnert hat damit ein Zeitdokument von ganz besonderem Wert geschaffen.