Markus Stadler

Kletterführer Deutschland

Südlicher Frankenjura

Sportklettern zwischen Eichstätt und Regensburg

Kletterführer Südlicher Frankenjura - Altmühltal, Konstein, Donaudurchbruch, Labertal

Titel: Kletterführer Südlicher Frankenjura

Autoren: Michael Steinhoff, Helmut Wundlechner, Eberhard Zieglmeier

Verlag: Panico Alpinverlag (3. Auflage 2017)

Seiten: 576

Preis: 44,80 €

Für wen: Für Kletterer, die in der Region zwischen Eichstätt und Regensburg nach Felsen suchen.

Wo: Online beim Panico-Verlag

Rezension:

Der südliche Rand des Frankenjuras besteht aus relativ weit auseinander liegenden Felsinseln in einer ansonsten wenig kletterbare Felsen aufweisenden Region. Im Gegensatz zum deutlich dichter mit Kletterfelsen "besiedelten" nördlichen Frankenjura zwischen Nürnberg, Bamberg und Bayreuth befinden wir uns hier aber nicht auf "fränkischem" Boden, sondern in Oberbayern, Niederbayern und in der Oberpfalz.

Nichtsdesto lässt sich hier fabelhaft klettern und vor allem das Altmühltal war einige Jahre in der Bekanntheit dem nördlichen Frankenjura sogar ebenbürtig. Jerry Moffat, Wolfgang Güllich, Kurt Albert, Sepp Gschwendtner und einige andere frühe Pioniere des Sportkletterns haben hier Klettergeschichte geschrieben, weshalb die Region in den 80er Jahren zu den bekanntesten Klettergebieten weltweit gehörte. Die Zeiten sind allerdings längst vorbei und die in den Kletterhallen auftrainierten Bizepse werden inzwischen lieber in den steileren Wänden des nördlichen Frankenjura ausgeführt, weil sich dort die Ernte für das harte Training mit weniger Aufwand einfahren lässt. Besonders im Altmühltal geht ohne gute Fußtechnik fast nichts und die reine Power alleine führt nur selten zum Erfolg. Dazu sind vor allem die leichteren Routen oft schon deutlich abgespeckt und erfordern etwas Gewöhnung.

Nun aber genug des Gemeckers. Sas Altmühltal gehört trotz dieser Wermutstropfen sicherlich zu den besten Mittelgebirgsklettergebieten in Deutschland mit grandiosen Kletterrouten in teils sehr eindrucksvollen Wänden. Aber auch die anderen Gebiete haben einiges zu bieten, wie der landschaftlich geniale Donaudurchbruch oder die schönen Genussrouten bei Konstein. Dazu ist vor allem für die Regensburger Kletterer das Labertal Felsenheimat.

Wer sich für das südliche Frankenjura interessiert, für den ist der aktuelle Führer aus dem Hause Panico Pflichtlektüre. Sehr gute Topos, aussagekräftige Routenkommentare der besten Gebietskenner und ein bewährtes Konzept machen den Führer zu einem Aushängeschild für den Verlag, das uneingeschränkt empfohlen werden kann.

Wie bei allen Panico-Sportkletterführern enthält das Buch einen Freischaltcode für die Vertical-Life-App, um sich die Infos auf das Smartphone zu ziehen.

Beschriebene Gebiete: