Markus Stadler

Buchbesprechung Alpinliteratur

Fisch sucht Fels

Von der Absurdität norddeutschen Bergsteigens

Bergsteigerbuch von Peter Brunnert: Fisch sucht FelsTitel: Fisch sucht Fels

Autor: Peter Brunnert

Verlag: Panico-Alpinverlag

Seitenzahl: 272

Preis: 14,80 €

Für wen: Bergsteiger und Kletterer

Wo: online beim Panico-Alpinverlag

Rezension:

Norddeutschland beginnt für einen alpennah wohnenden Bergsteiger und Kletterer spätestens hinter dem Frankenjura. Dass es dort Kletterer, bzw. Bergsteiger geben soll, hat man schon irgendwo einmal gehört und gelesen, besonders wenn einem Namen wie Richard Goedeke, Ralf Gantzhorn oder Malte Roeper nicht vollkommen fremd sind. Trifft man ein solches Bergsteigerexemplar dann in freier Wildbahn in den Alpen an, sind kuriose Begebenheiten meist an der Tagesordnung, was bereits im Anreiseaufwand deutlich wird. Während unsereins schon für ein langes Wochenende überlegt, ob sich dafür die dreistündige Fahrt in die Dolomiten oder nach Arco lohnt, gondelt ein kletternder Nordseeanrainer gut und gerne einen Tag in den Wilden Kaiser. Daher die berechtigte Frage - wieso der ganze Aufwand? Warum um Gottes Willen, kommt ein Preuße auf die Idee Bergsteiger zu werden?

Peter Brunnert hat sich nun dieser philosophischen Herausforderung gestellt und beleuchtet anhand etwa einem Dutzend "Fall"beispiele aus der Praxis die Beweggründe, Hintergründe und Abgründe des norddeutschen Bergsteigens. Was dabei zu Tage tritt, trägt für einen Außenstehenden zwar nicht unbedingt zu einer befriedigenden Erklärung der eingangs gestellten Frage bei, ruft beim Leser aber regelmäßig Lachanfälle hervor. Voraussetzung: Der geneigte Leser sollte selbst zumindest über Grundkenntnisse im Klettern verfügen, um Brunnerts ausgefeilten Fachjaron flüssig lesen zu können, ohne bei jedem Satz im angehängten Glossar nachschlagen zu müssen. Allerdings wird nur ein Bergsteiger mit langjähriger Alpinerfahrung dieses Werk in gebührender Tiefe interpretieren können. Ob für einen norddeutschen Leser hinter den tiefsten, für mich ersichtlichen Tiefen noch weitere Erkenntnisgewinne oder amüsante Spitzen verborgen sind, kann ich dank meines Herkunfts- und Wirkungsortes (yes!) nicht beurteilen.

Fazit: Mit diesem Buch haben Bergsteiger aus dem Norden endlich auch mal was zu lachen und alle anderen sowieso ;-). Peter Brunnert in voller Fahrt sollte man sich nicht entgehen lassen.