Markus Stadler

Kletterführer Deutschland

Berchtesgadener Alpen Ost

Alpinklettern am Untersberg und Hohen Göll

Kletterführer Berchtesgadener Alpen OstTitel: Kletterführer Berchtesgaden Ost

Autoren: Georg Sojer, Richard Koller

Verlag: Panico Alpinverlag 2012 (1. Auflage)

Maße: 288 Seiten + 36 Topokarten

Preis: 29,80 €

Inhalt: Alle Kletterrouten an Untersberg, Hohem Göll und Hohem Brett

Bestellen: direkt beim Panico-Verlag

 

Rezension

Die Berchtesgadener Alpen mit ihren berühmten Kalkggebirgsstöcken sind ein traditionelles alpines Klettergebirge das unter Kennern einen excellenten Ruf genießt. Allerdings sind zahlreiche einheimische Kletterer seit jeher darauf bedacht, in ihren Wänden tunlichst unter sich zu bleiben, weshalb für Führerautoren das Gebiet nicht unbedingt ein leichtes Pflaster ist. Obwohl die vielen Bohrhakenrouten teilweise als Topos im Internet kursieren war es für den Panico-Verlag aufgrund der Ablehnung von Veröffentlichungen nicht einfach, einen Autoren für einen längst überfälligen Alpinkletterführer zu finden.

Überfällig deswegen, weil die letzte Auflage des Alpenvereinsführer inzwischen fast 20 Jahre zurückliegt. Die Routenanzahl zwischen Untersberg und Alpawand hat sich seither vervielfacht. Über Mundpropaganda und Internetpublikationen sind immer wieder Bruchstücke des aktuellen Informationsstandes an die Öffentlichkeit getragen worden und viele halbinformierte Kletterer irrten seither auf der Suche nach den verschiedenen Routen in den Zustiegen oder zwischen den sich kreuzenden Bohrhakenlinien umher. Auch werden zunehmend klassisch begangene Routen von "Erschließern" überbohrt - nicht unbedingt aus Ignoranz, sondern aus Unkenntnis - was natürlich die verschiedensten Konflikte nach sich zieht.

Den Auftakt für das zweibändige Berchtesgaden-Epos haben Georg Sojer und Richard Koller mit dem Band Ost jetzt veröffentlicht - enthalten sind alle Routen am Untersberg, am Hohen Göll und am Hohen Brett. Bestens strukturiert nach dem bewährten Schema der Panico-Alpinkletterführer sollte sich auch ein Gebietsneuling damit zurechtfinden und zum Beispiel an der endlos breiten Mauer des Untersbergs sein anvisierte Tour bereits beim ersten Versuch finden oder in dem komplexen Routennetz der Göll-Westwand auf der richtigen Linie bleiben können. Die Wandbilder sind meist gut bis sehr gut, nur einige könnten noch etwas mehr Schärfe vertragen.

Die Routeninfos wurden sehr penibel recherchiert und mit den umfassenden Gebietskenntnisse der beiden Autoren nahezu perfekt beschrieben. Richard Koller - oft als "Hausmeister vom Untersberg" bezeichnet, kennt nicht nur am Berchtesgadener Und Salzburger Hochthron fast jede Tour, sondern ist auch am Hohen Göll und Hohen Brett absoluter Insider und Haupt-Erschließer und "-sanierer" der letzten Jahre. Georg Sojer ist wie sein Autorenkollege Bergführer aus der Region und zudem Grafiker, der sich auf alpine Illustrationen spezialisiert hat. Neben seinen Cartoons und vielen Zeichnungen für alpine Lehrbücher erstellt er seit Jahren auch Topos für den Panico-Verlag. Die hervorragende Topoqualität ist das Tüpfelchen auf dem "i" des sonst schon sehr gut gemachten Buches.

Fazit: Das umfassende Nachschlagewerk für alle Alpinkletterer, die Topos und Routeninfos zu Untersberg, Hohem Göll oder Hohem Brett suchen. Infoqualität und Aufmachung lassen kaum noch Wünsche offen und dürften der Maßstab sein, an dem sich Alpinkletterführer messen lassen müssen.