Markus Stadler

Kelchsau, Langer Grund, Kastenwendenkopf

26.11.2017 Tourenverhältnisse Kitzbüheler Alpen erstellt von Markus

Viel Neuschnee in den zentralen Kitzbüheler Alpen - dazu schon meist gute Unterlage.

Heute wollten wir uns endlich die Schneelage in den Kitzbüheler Alpen anschauen. Ziel war der Kastenwendenkopf aus dem Langen Grund in der Kelchsau.

Bei der Anfahrt waren die Hänge  meist leicht überzuckert, an der Mautstation hinter Kelchsau (850 m) hatte es 5cm Neuschnee ohne jegliche Unterlage. Die Straße in den Langen Grund war nicht geräumt, aber bereits von einigen Autos befahren worden. Am Ghf. Moderstock (1000 m) lagen rund 10 cm Neuschnee und in schattigen Lagen gab es noch Reste der Altschneeunterlage. Die weitere Fahrt in Richtung Erlauer Hütte wurde zunehmend spannend. Die Schneemenge nahm zu und zweimal kam Gegenverkehr, zum Glück jeweils in der Nähe einer Ausweichmöglichkeit. Wir parkten 200 m vor der Erlauerhütte bei etwa 25 cm Neuschnee.


Wintermärchen an der Erlauer Hütte mit ca. 25 cm Neuschnee.

Es gab bereits eine Spur, die in den Langen Grund führte, diese zweigte allerdings bald rechts ab in Richtung Sonnenjoch/Niederjochkogel. Von da an hieß es selber spuren. Die Neuschneemenge nahm weiter leicht zu - das Maximum lag etwa an der Waldgrenze ein Stück unterhalb vom Schöntaljoch mit ca. 40 cm, weiter oberhalb war es dann aufgrund Windeinfluss zunehmend unregelmäßig verteilt. Ab der Erlauer Hütte gab es im Talboden und auf der Schattenseite außerhalb des Waldes eine durchgehende Unterlage von 20-40 cm Altschnee. Buckel und Mulden sind allerdings noch nicht sehr gut nivelliert und jedes Wasserrinnsal ist offen.


Im Gelände oberhalb der Forststraße waren es dann 30-40 cm mit entsprechend anstrengender Spurarbeit.


Leider hat die Wolkendecke nicht aufgemacht - entsprechend diffus war das Licht.

Die Abfahrt war von der schlechten Sicht beeinträchtigt, und in den flacheren Passagen hatte es schon fast zu viel Neuschnee. Im unteren Teil haben wir von der Forststraße direkt hinab in den Talboden abgekürzt. In den Schneisen außerhalb des Waldes gibts auch dort schon eine sehr gute Unterlage, im Wald hingegen liegt nur etwas Neuschnee auf dem blanken Boden.


Knietiefer Pulverschnee bei der Abfahrt.

Bei der Tour zum Sonnenjoch sah der unterste Hang von weitem so aus als ob dort (Südostseite) keine Unterlage mehr vorhanden ist. Oben ist es dann sicher auch gut.

Skitourenführer Kitzbüheler Alpen

Skitourenführer Kitzbüheler Alpen von Markus Stadler. Er beschreibt 111 Skitouren für Einsteiger, Genießer und Fortgeschrittene zwischen Wörgl und Saalfelden. [weiter...]