Markus Stadler

Am Ausgangspunkt beim Gasthaus Wegscheid liegen ca. 20 cm Schnee, davon gut 10 cm hartgefrorene Altschneedecke mit etwas Pulverschneeauflage.

Der Sommerweg in Richtung Bamberger Hütte ist sehr steinig und eisig und im Aufstieg nicht schön zu gehen, für die Abfahrt unfahrbar. Die Forststraße auf der anderen Seite hingegen ist zwar flacher und länger, dafür aber in bestem Zustand für Aufstieg und Abfahrt.

Im Manzenkar liegen dann ca. 30-40 cm Schnee, davon 10 cm Pulverschnee auf hartgefrorener Unterlage. Im oberen Teil des Kares ist dieser zunehmend vom Wind verfrachtet und zum Teil oberflächlich verharscht. Der letzte Südhang zur Stanglhöhe hat einen Schmelzharschdeckel, der heute nicht weich wurde.

Insgesamt dürftige Schneelage aber aufgrund der harten Unterlage mit vorausschauender Fahrweise ohne Steinkontakt fahrbar. Im Kar teils schöner Pulver, teils Windharsch. Oben nur wenige Spuren, ab Zusammentreffen mit der Schafsiedelabfahrt dann deutlich stärker verspurt, an den Engstellen und auf der Forststraße pistenähnlich eingefahren.

Fazit: Dafür dass es auf den ersten Blick sehr steinig aussieht, gute Bedingungen, wenn man im unteren Teil die Forststraße nimmt. Wird sich aber mit Neuschnee ab morgen alles ändern der Schneedeckenaufbau dürfte dann erstmal eher heikel sein.


Wenig Schnee am Sommerwegaufstieg


Viele Bäche sind noch offen


Dürftige aber ausreichende Schneelage im Manzenkar


Nur wenige Spuren in Richtung Stanglhöhe


Der oberste Südhang vom Gipfel hatte einen ordentlichen Harschdeckel


Im schattigen Kar dann oft guter Pulver wenn man den richtigen Blick dafür hat - ansonsten ist auch Windharsch im Angebot - und natürlich viele Steine, die aber gut zu sehen sind.

Skitourenführer Kitzbüheler Alpen von Markus Stadler. Er beschreibt etwa 150 Skitouren für Einsteiger, Genießer und Fortgeschrittene zwischen Wörgl und Saalfelden. [weiter...]