Markus Stadler

Klettern Bayerische Alpen

Klobenstein

Klettergarten bei Schleching mit technisch anspruchsvollen Routen


Jonas Sick im boulderigen Klassiker "Kiel holen" (9).

Eines der traditionsreichsten Sportklettergebiete im Achental befindet sich genau an der bayrisch-tirolerischen Grenze, hoch über der Wallfahrtskirche Klobenstein. Nachdem der Klettergarten in den 70er-Jahren von einheimischen Kletterern vor allem als Trainingsgelände für die alpinen Touren im Kaiser und an der Steinplatte genutzt wurde, ging es schon sehr früh an die Steigerung der Kletterschwierigkeit. Insbesondere der jetzige Bürgermeister von Marquartstein, Andreas Dögerl, und Hubert „Hub“ Gasteiger hinterließen einige Routen, die Mitte der 80er Jahre zu den schwersten der Region gehörten. In den letzten Jahren wurde von der Sektion Kössen-Reit im Winkl eine groß angelegte Sanierungs- und Neuerschließungsaktion durchgeführt. Dabei wurde ganz unten über der Straße ein neuer, leichter Sektor eingerichtet. Inzwischen bietet der Klettergarten also ein breites Routenspektrum für Jedermann.

Anfahrt: Von Schleching auf der B307 in Richtung Kössen bis zur Staatsgrenze. Unmittelbar nach dem Tunnel befinden sich auf der rechten Straßenseite Parkmöglichkeiten.

Zugang: Auf der gegenüberliegenden Straßenseite beginnt rechts vom Steinschlagschutzgitter ein Pfad. Dieser führt in gut 10 Minuten steil hinauf zur Wand.


Die "Krabbelstube" (6+) ist eine der interessanteren Routen im leichten, untersten Sektor.

Routen: Klobenstein bietet etwa 70 Routen mit Schwerpunkt vom 3. bis zum 9. Schwierigkeitsgrad. Im Hauptsektor ist die Kletterei in dem kompakten Fels technisch anspruchsvoll und erfordert neben solider Tritttechnik oft auch gehörige Maximalkraft an kleinen Leisten. An den beiden anderen Sektoren dominiert meist geneigte, plattige Kletterei, in den schwierigeren Routen mit kurzen boulderigen Stellen.

Kletterführer:

Kletterführer Bayerische Alpen, Berchtesgaden bis AschauDer Kletterführer Bayerische Alpen, Band 1 beschreibt die Kletterrouten in Karlstein ausführlich.

Wer einen Fehler entdeckt oder eine neue Route begangen oder eingebohrt hat, ein Projekt klettern konnte oder einen anderen Hinweis für den Autor oder die Leser des Buches hat, schickt mir am besten eine E-Mail

Diese Neuigkeiten, Korrekturen und sonstigen Hinweise oder Infos, die im Führer keinen Platz mehr hatten werden im folgenden beschrieben.

 

 

Updates, Berichtigungen, Ergänzungen:

Der Kletterführer beinhaltet nur den oberen Sektor (Hauptsektor) mit Stand vor der letzten Sanierungsaktion 2016/2017.
Inzwischen sind zwei neue Sektoren hinzugekommen:
1. Sektor Krabbelstube direkt am Zustiegsweg nach ca. 3-5 Minuten gelegen (ca. 20 Routen von 3 bis 8-, Routennamen und Schwierigkeiten angeschrieben)
2. Sektor Henkeltrail direkt am Zustiegsweg gelegen nach ca. 10 Min. - fast unmittelbar links an den Hauptsektor anschließend (ca. 10 Routen von 5 - 8+, Routennamen teils angeschrieben).