Skitouren

Skitourenbedingungen - Schneeverhältnisse

Diese Rubrik liefert aktuelle Infos zur Schneelage für Skitouren. Im Frühwinter findet der Skitourengeher hier Infos wo schon Touren sinnvoll sind. Im Hochwinter erfährt der Skibergsteiger wo es den besten Schnee gibt und im Frühjahr lassen sich durch unsere Erfahrungen die zu erwartenden Skitragezeiten oft besser einschätzen. Die verwendeten Höhenlagenangaben: tiefe Lagen (bis ca. 1000 - 1200 m), mittlere Lagen (bis zur Waldgrenze), Hochlagen (oberhalb der Waldgrenze).

Skitourenauftakt zur Bodenschneid am 24.10.2014

Nach schneearmem Dezember der erste Schnee nach Weihnachten, Brecherspitze am 29.12.2014

Viel Neuschnee an Silvester 2014, Aufstieg zur Rampoldplatte.

Aufstieg zum Fockenstein am Neujahrstag 2015.

So kann das Jahr weitergehen.

Überblick über die Schneesituation (Stand 30.01.2015)

Wetterverlauf: Zehn turbulente Wettertage seit Monatsmitte brachten beiden Seiten des Alpenhauptkammes Neuschnee bei insgesamt durchschnittlichen Temperaturen, so dass sich die Schneelage insgesamt deutlich verbessert hat.

Schneelage: Inzwischen findet sich fast im gesamten Alpenraum eine Schneelage, die annähernd an die langjährigen Durchschnittswerte herankommt. Während letzte Woche vor allem im Süden Neuschnee hinzukam (am meisten westlich vom Ortler, im Oberengadin bis zum Monte Rosa), war seit dem letzten Wochenende dann endlich der Norden - und diesmal sogar bis nach Ostösterreich - dran. Es ab den mittleren Lagen verbreitet 40 - 80 cm Neuschnee entlang der gesamten Alpennordseite, in den Tallagen war es meist weniger, aber immer noch genug, dass Talabfahrten inzwischen auf dankbarem Untergrund wieder fast überall möglich sind. In den schneeärmeren Regionen, die weder vom Nord- noch vom Weststau profitieren sollte man sich von Waldabfahrten oder felsigen Karen in Lagen unterhalb 1000 bis 1500 m noch fern halten. Es wird allerdings jetzt weiter kühl bleiben und bei teils viel Wind sollte immer wieder irgendwo Neuschnee hinzukommen, so dass sich vor allem die tiefen und mittleren Lagen kontinuierlich verbessern sollten.

Durchweg kritisch ist jedoch die Lawinensituation - vor allem oberhalb der Waldgrenze. Hier pendelt sich gerade ein satter 3er ein, der an Tagen mit Wind und Neuschnee stellenweise schnell mal die Grenze zum 4er überschreitet. Durch die insgesamt kühlen Temperaturen wird sich die Situation auf absehbare Zeit auch nicht entscheidend entspannen.

Tendenz: Eine straffe Westlage bringt momentan vor allem den Weststaulagen zwischen Unterwallis und Dauphine ergiebigen Neuschnee. Reste davon kriegen auch noch die Weststaulagen der Nordschweiz und der Arlberg ab. Alle anderen kriegen davon kaum was ab ausser dem Wind. Zur Wochenmitte könnte sich die Lage auf ein Italientief umstellen, das mit Glück sogar als 5b-Tief nach Norden zieht, und dann im momentan noch relativ schneearmen Osten für Nachschub sorgen könnte, was aber momentan noch zu weit weg ist um eine Prognose abzugeben.