Markus Stadler

Kletterrouten in den Dolomiten

Torre Trieste, Civettagruppe

Tofana di Rozes, Cortineser Dolomiten

Cima della Madonna und Sass Maor, Palagruppe

Rosengartenspitze und Vajoletttürme

Skyline von Arco im Sarcatal

Pordoispitze, Sellagruppe

Drei Zinnen, Sextener Dolomiten

Eine zunehmende Zahl an Kletterführern beschreibt die Klettermöglichkeiten in den Dolomiten. Meistens halten sich diese (vor allem im deutschsprachigen Raum) an die wohlbekannten Modetouren und auch Neutouren werden nicht in jedem Führer mitaufgenommen. Auch die Topos sind nicht immer von überragender Exaktheit. Zu einigen Routen, die ich selbst geklettert bin habe ich mir selbst Skizzen angefertigt, die ich hier veröffentlichen möchte - darüberhinaus verlinke ich andere Quellen im Netz.

 

Gebirgsgruppen der Dolomiten

Cortina und Umgebung

Neben der Sella-Region die wichtigste Region für schnell erreichbares Klettern. Sehr abwechslungsreiche Routenauswahl und großes Einzugsgebiet. Cortina ist ein idealer Stützpunkt für einen längeren Aufenthalt in den nordöstlichen Dolomiten.

Sextener Dolomiten und Cadinigruppe

Während in den Sextenern der Alpinismus im Vordergrund steht und außer den Routen an den Drei Zinnen nur wenige Kletterer zu finden sind, bieten die Cadini viele kürzere Routen im unteren und mittleren Schwierigkeitsbereich.

Sellagruppe und Langkofelgruppe

Sehr abwechslungsreiches Gebirgsmassiv mit kurzen, schnell zugänglichen Halbtagesrouten und langen, tagesfüllenden Anstiegen von herbem Alpincharakter. Durch die vielen Passstrassen gut erschlossen und von allen Seiten schnell erreichba

Rosengartengruppe

Berühmte Kletterberge wie Vajoletttürme, Rosengartenspitze oder Rotwand bieten Routen aller Schwierigkeitsgrade, die sich mehr oder weniger großer Beliebtheit erfreuen. Weniger bekannt sind die alpinen Kletter-Ziele in den umliegenden Gebirgsgruppen wie Latemar oder am Schlern.

Palagruppe

Die Palagruppe ist leider eine der von der Alpennordseite aus am aufwändigsten erreichbaren Dolomitenregionen, dafür aber die mit dem besten Fels. Viele Superklassiker, die aber trotzdem erstaunlich wenig begangen werden. Oft eher längere Routen (incl. Zu- und Abstiege) und daher vorrangig ein Sommergebiet für sichere Wetterlagen.

Civettagruppe

An der Civetta selbst sind die anspruchsvolleren Wege in der Mehrheit, daneben lassen sich einige Genussklettereien finden. Die Routen an der eigentlichen Nordwestwand der Civetta sind reine Hoch- und Spätsommertouren in der Moiazza und rund um die Vazzoler-Hütte kann man auch im Frühjahr und Herbst klettern.