Markus Stadler

Kletterrouten Berchtesgadener/Chiemgauer Alpen

Die Westabstürze der Reiteralm mit dem Feuerhörndl

Mühlsturzhorn- Südwand

Torsäule, Teufelskirchl und Flachfeld (v.l.) am Hochkönig

Nordwand des Übelecks mit den Routen Paula und Toni

Untersberg Südwand

In diesen Gebirgsgruppen gibts es unzählige, hervorragende Klettermöglichkeiten. Einige interessante hab ich im folgenden zusammengetragen. Das ist eine absolut unvollständige Auswahl, ich alles aufgenommen, wo ich Material finden konnte. Die Touren sind großteils von anderen Homepages zusammengelinkt, für die Links übernehme ich natürlich keine Verantwortung. Ein Teil der Kletterrouten befindet sich im Nationalpark Berchtesgaden. Um die Kletterer und vor allem die Neutourenerschließung zu lenken und regulieren, wurde mit der lokalen Kletterszene ein Kletterkonzept erarbeitet.

Falls ihr noch Tipps, Topos oder Beschreibungen weiterer Routen habt oder falls mal ein Link nicht stimmt, schickt mir eine Mail.

Untersberg

Der nördlichste Gebirgsstock der Berchtesgadener Alpen in Sichtweit von Salzburg bricht nach Süden mit einer kilometerbreiten und bis zu 400 m hohen Felswand ab. Neben zahlreichen Klassikern finden sich hier viele moderne Sportkletterrouten, besonders am Salzburger Hochthron, der mit einer Seilbahn erschlossen ist.

Das Mühlsturzhorn auf der Südseite der Reiteralm

Der Gebirgsstock mit dem größten Felspotential ist die Reiteralm (oder Reiteralpe). Der ausgedehnte Gebirgsstock bricht fast rundherum mit komakten, bis zu 700 m hohen Felswänden ab. Es finden sich unzählige klassische Alpintouren, aber auch viele moderne Bohrhakenrouten.

Hoher Göll in den Berchtesgadener Alpen im Herbst von Nordwesten nach einem Kaltlufteinbruch.

Im Osten werden die Berchtesgadener Alpen zum Salzachtal hin vom Hohen Göll und seinen Trabanten begrenzt. Das weitläufige Bergmassiv weist zahlreiche Felswände auf, die von Kletterrouten aller Schwierigkeitsgrade und Absicherungen durchzogen werden.

Aufstieg zur Torsäule am Hochkönig

Ganz im Süden der Berchtesgadener Alpen - schon vollständig auf österreichischem Boden - befindet sich mit dem Hochkönig auch der höchste Gipfel der Gebirgsgruppe. Die Felswände bestehen hier aus allerfeinstem Kalk, der zu den besten im gesamten Alpenraum gehört, entsprechend edle Kletterrouten finden sich hier.

Watzmann im Abendlicht.

An den anderen Gebirgsstöcken der Berchtesgadener Alpen, dem Lattengebirge, am Watzmann, am Hochkalter und an den Felsabbrüchen des Steinernen Meeres finden sich weitere lohnende Klettergebiete, die unter dieser Rubrik zusammengefasst sind.