Home » Klettern » Alpinklettern » Granitklettergebiete » »

Kletterrouten Bergell » Val di Mello » Dimore degli Dei

Il risveglio di Kundalini

Bewertung Ernsthaftigkeit Infos
7- E3
KletterzeitKletterlänge
4 - 6 h400 m
WandhöheExposition
200 mS
Beliebtheit
Wandfoto der Dimore degli Dei im Val di Mello, südliche Bergeller Alpen mit dem Verlauf der Kletterroute Il risveglio di Kundalini.

Übersichtsfoto der "Dimore degli Dei" mit dem Routenverlauf

Routencharakter

Grandiose Alpinkletterei in bestem Mello-Granit. Wilde Linienführung, die sich kompromisslos kreuz und quer entlang natürlicher Linien durch die Wandflucht zieht. Lange Quergänge sind die Folge, die im leichteren Gelände oft nicht optimal abgesichert werden können, was auch an den Nachsteiger gewisse klettertechnische und psychische Anforderungen stellt.

Schwierigkeit

7- (Stelle oder A0) überwiegend 6+ bis 6-

Absicherung

Einige Normalhaken sind vorhanden. Die restliche Absicherung muss selbst mit Friends, Keilen und Schlingen an Bäumen erfolgen. Stände sind alle sehr gut einrichtbar, bzw. teilweise vorhanden und noch ergänzbar. Zwischensicherungen in den kompakten Rissen meist leicht anzubringen, in den Plattenzonen jedoch manchmal längere runouts im leichteren Gelände

Empfohlene Ausrüstung

Bandschlingen, Camalots 0,5 bis 3 (1 und 2 am besten doppelt), Stopper, mind. 50m, besser 55 m Doppelseil.

Erstbegeher

Ivan Guerini, Mario Villa am 4. und 5. April 1976

Ortovox

Zustieg

Parkplatz am Beginn des Val di Mello. Das Val di Mello beginnt oberhalb von San Martino im Val Masino und ist nur bis zu seinem Beginn durch eine Straße erschlossen, durch das eigentliche Tal führt nur ein Wanderweg. Die Zufahrt zum Parkplatz ist in den Monaten Juli und August gesperrt, es verkehren aber Shuttle-Busse von San Martino. Zu Fuß braucht man jedoch auch nur etwa 20 Minuten für die Strecke. Wer am Campingplatz oberhalb San Martino (Richtung Bagni di Masino) einquartiert ist, kann den direkten Verbindungsweg rüberwandern (oder mit dem Bike fahren) - was knapp eine halbe Stunde dauert.

Vom Parkplatz des Val di Mello dem Weg taleinwärts folgen bis zu dem kleinen See mit Riesenblock im Bach. Nun noch ein Stück am Weg weiter bis zum nächsten Bächlein, das von links herabkommt. Unmittelbar dahinter beginnt ein Weg, der nach links über Wiesen zu einem Felsblock mit Wasserreservoir zieht. Hier kann man bei Bedarf ein Rucksackdepot einrichten. Nun rechts haltend durch den Wandfuß und nach rechts aufwärts zum Einstieg. 30 Min - vom Eingang des Val di Mello.

Einstieg

Bei einem Baum, etwa 15 m unterhalb eines von links nach rechts aufwärts ziehenden Überhanges (Schlingen unter dem Überhang).

Abstieg

Vom Ausstieg nach links durch den Wald zuerst waagrecht, dann abwärts zum Zustiegsweg für die Metamorfosi (Luna Nascente). Nun nach links abwärts dem manchmal etwas wenig deutlichen, aber stellenweise rot-weiss und mit Steinmännern markierten Weg über einige leichte Kletterstellen (1- 2) hinab zum Bach unter einem Wasserfall. Hier über den Bach und jenseits durch den Wald abwärts, bis links ein Weg abzweigt. Nun immer den linken Abzweigern folgend zurück zum Wasserreservoir - wer dort nichts deponiert hat, kann auch dem Weg geradeaus hinab ins Tal folgen. (30 Min. vom Ausstieg).

Topo

Topo der Kletterroute Il risveglio di Kundalini im Val di Mello, südliche Bergeller Alpen.

Routenskizze der "Kundalini" im Val di Mello

Fotos aus der Route

Die erste Seillänge des langen Quergangs

Die erste Seillänge des langen Quergangs

Die anspruchsvolle Risspassage in der dritten Seillänge.

Der anspruchsvolle Riss in der dritten Seillänge.


© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung