Home » Klettern » Sportklettern » Arco Sarcatal

Klettern rund um Arco am Gardasee

Klettern im Klettergebiet La Gola bei Arco
Klettern im Klettergebiet La Gola bei Arco

Arco wenige Kilometer nördlich vom Gardasee ist das Top-Klettergebiet in Norditalien - das wird dem Gebietsneuling spätestens dann klar, wenn er an einem verlängerten Wochenende verzweifelt versucht an einem Campingplatz ein freies Fleckchen für sein Zelt zu finden. Obwohl mittlerweile die Biker-Gemeinde den Felsfreaks ein wenig den Rang abgelaufen hat und einige der beliebtesten Felsen schon krass abgespeckt sind, bieten Arco und Umgebung nach wie vor perfektes Terrain zum Klettern jeder Art, ob Sportklettern oder Alpinklettern.

Anreise

Da die Klettergebiete rund um Arco mehr oder weniger verstreut sind, ist ein fahrbarer Untersatz vor Ort empfehlenswert. Wer allerdings nur ein Radl dabei hat, ist schon recht gut bedient und kann in eine halben Stunde Strampelzeit  genügend Gebiete für eine Woche erreichen. Noch besser schaut es beim Klettern von Mehrseillängenrouten aus, wo man sogar zu Fuß in 30 Minuten Gehzeit mehrere 100 Routen zur Auswahl hat.

Über die Brenner-Autobahn erreicht man Trento oder Rovereto problemlos. Von der Ausfahrt Trento Centro über die gut ausgebaute Strasse nach Sarche und weiter nach Arco. Wer von Süden kommt, fährt besser erst in Rovereto-Süd aus und erreicht über Mori und Nago das Zentrum des Kletterns.

Der nächste Bahnhof ist in Rovereto - über Mori fahren regelmäßig Busse nach Arco.

Übernachtung

1. Camping

Auch Campen ist in Arco ziemlich teuer. Wer zu zweit zur Hauptsaison (die hier das halbe Jahr gilt) mit Zelt und Auto auf einem Campingplatz übernachtet zahlt ca. 15 - 20 Euro pro Nacht und Person. Mehrere Campingplätze kommen in Frage:

  • In Arco der "Arco-Camping", oder der Camping Zoo (beide direkt unterhalb der Felswände vom Colodri). Allzugroße Unterschiede gibts nicht, am "Zoo" ist es ein paar Cent günstiger und er ist mit vielen exotischen Pflanzen und Tieren schön gestaltet, während, Arco-Camping etwas lieblos und standardisiert angelegt ist. Besonders freundlich wird man auf keinem der beiden Campingplätze behandelt, die Gäste kommen hier sowieso in Scharen, weshalb man es leider nicht nötig hat, auf die Kunden einzugehen.
  • Als Alternative empfiehlt sich der Campingplatz in Pietramurata. Preislich liegt er etwa in der Kategorie des Camping Zoo und er stellt einen guten Ausgangspunkt für all diejenigen dar, die vorwiegend im Sarcatal und in den Valli di Gudicarie klettern möchten.
  • Agricampeggio. Inzwischen bieten mehrere Obst-, Wein- und Olivenbauern in der Umgebung kleinere Campingmöglichkeiten auf ihrem Gelände, wo man sich auf eine familiäre, freundliche Atmosphäre freuen darf.

Da das Wetter in Arco nicht immer dem südlichen Klischee entspricht (glaubt mir, wenns ins Arco schifft, dann richtig!), solltet ihr zumindest ein wasserdichtes Zelt haben. Auch sonst ist eine hochwertige Camping-Ausrüstung sehr ratsam. Insbesondere im Frühling ist Bodenfrost keine Seltenheit, im Winter kann es auch mal Schnee haben.

2. Ferienwohnungen, Zimmer, Hotels

Durch die hohen Campingplatz-Preise ist eine Ferienwohnung häufig auch kaum noch teurer. In Arco zum Beispiel sind das Arco Guesthouse von "Pater" Hans-Martin Götz oder die Appartements Casa Belli gute Quartiere.

3. "Biwakieren"

Nicht empfehlenswert ist das regelmäßige "wilde Zelten" in der näheren Umgebung von Arco. Es werden durchaus mal Polizeikontrollen durchgeführt und wer erwischt wird muss mit saftigen Strafen rechnen. Wer mit einem Bus irgendwo stehenbleiben möchte, sollte dies möglichst nicht in Ortsnähe machen. Je weiter man sich von Arco entfernt, desto problemloser gestaltet sich das Übernachten im Freien.

Beste Jahreszeit

In Arco kann man das ganze Jahr über klettern. Durch die große Auswahl an Klettergebieten in unterschiedlichsten Expositionen und Höhenlagen findet sich praktisch immer ein passender Fels. Im Sommer können die südexponierten Felsen oft zu heiss sein, während im Winter ein sonniger Fels notwendig ist, um sich nicht die Pfoten abzufrieren. Wer im Winter mit Zelt in Arco anrückt sollte sich bewußt sein, dass er sich in einem Alpental befindet, wo die Frühtemperaturen im Januar und Februar durchaus -5 oder gar -10 Grad erreichen können!

Gute Wetterseite für das Wetter in Arco: www.garda-meteo.com

Ein Problem sind in Arco die beliebten "Langen Wochenenden". Wer an Ostern oder Pfingsten mit einer Klettergruppe nach Arco kommt und viele Routen im 5. und 6. Schwierigkeitsgrad sucht, muss bedenken, dass er damit nicht alleine ist und die (eher wenigen) leichteren Gebiete an solchen Tagen höllisch voll sind. Ab 6c aufwärts ist dann aber erstens die Auswahl größer und auch die "Konkurrenz" weniger. Wer nicht unbedingt in Massone seine Lieblings-7b klettern möchte, wird dann kaum noch ein Problem damit haben. Inzwischen ist aber auch bei den leichten Gebieten die Auswahl noch etwas größer, so dass sich der Andrang etwas verteilt. Nur in Arcos Innenstadt und an deren Parkplätzen herrscht an diesen Wochenenden der Ausnahmezustand.

Die normalen Wochenenden sind hingegen deutlich ruhiger und an Wochentagen außerhalb der italienischen, süddeutschen und österreichischen Ferientermine hat man eine riesige Auswahl an Klettergebieten meist für sich alleine. Dann ist Arco für mich das perfekte Urlaubsziel, das Klettern, norditalienisches Flair und grandiose Landschaft in idealer Weise in sich vereint.

Klettergebiete und Kletterrouten

Der Großraum von Arco stellt das wohl größte und vielfältigste Klettergebiet im Alpenraum dar.  Hinter den folgenden Links gibts viele Detailinfos dazu:

  • Alpinklettern im Sarcatal
    Einige längere Routen (nicht immer sehr alpin) sind auf der der folgenden Seite beschrieben.
  • Sportklettergebiete bei Arco
    Einige der vielen Sportklettergebiete im Umkreis von Arco stelle ich hier vor.
  • Arcowall
    Gute Internetseite mit vielen Topos von Sportklettergebieten in und um Arco
  • Klettern im Sarcatal
    Sehr schön gemachte Website mit perfekten Infos zu vielen Mehrseillängenrouten im Sarcatal von der Gruppe um Heinz Grill. Einige Hintergrundinfos zur Philosophie dieser Routen gibt auch Florian Kluckner auf seiner Homepage.

Kletterführer für Arco und Umgebung

Alpen en bloc 1 - Boulderauswahlführer

Der Boulderführer Alpen en Bloc 1 beschreibt ausgewählte Bouldergebiete in den Alpen zwischen Sustenpass, Tessin, Arco und Kochel.[weiter...]


Arco - Sportkletterführer aus dem Lochner-Verlag

Sportkletterführer mit viel Hintergrundinfos zur Klettergeschichte und -szene von Arco am Gardasee. Das Buch ist derzeit vergriffen.[weiter...]


Arco Kletterführer von Versante Sud

Beschreibung und ausführliche Rezension des Kletterführers für Arco aus dem Edizioni Versante Sud. [weiter...]


Arco Kletterführer von Vertical Life

Dicker Kletterführer zum Top-Gebiet nördlich des Gardasees vom Südtiroler Vertical-Life-Verlag.

[weiter...]


Klettertouren im Sarcatal - Kletterführer zu den Alpinrouten und Mehrseillängentouren um Arco

Kletterführer von Heinz Grill, einem der Haupterschließer leichter bis mittelschwieriger Mehrseillängen in Arco und im Sarcatal.[weiter...]


Kletterführer für die Region rund um Brescia in der Lombardei in Norditalien.[weiter...]


Dolomiten vertikal, Kletterführer Band Süd

Der Kletterführers Dolomiten vertikal, Band Süd von Stefan Wagenhals enthält die wichtigsten alpinen Klassiker und Genußklettereien der südlichen Dolomiten zwischen Marmolada, Civetta, Pala und…[weiter...]


Kletterführer Monte Baldo

Der Kletterführer Monte Baldo Rock beschreibt die Klettergärten und Routen vom Gardasee bis zum Etschtal - südlich anschließend an den Kletterführer Arco.[weiter...]


Kletterführer Sarcatal Hohe Wände

Der Kletterführer Sarcatal behandelt die Kletterrouten und Mehrseillängentouren an den hohen Wänden im Sarcatal, nördlich von Arco am Gardasee.[weiter...]


Kletterführer Sportklettern in Südtirol

Beschreibung des Sportkletterführers "Sportklettern und Bouldern in Südtirol" von Juri Chiaramonte - Arrampicata sportiva in Alto Adige.[weiter...]


Kletterkurse und Kletterführungen bei Arco

Nahezu jede Bergschule im Umkreis von 5 Autofahrstunden bietet Kletterkurse und Führungen in Arco an. Auch vor Ort gibt es natürlich Kletterschulen, wer aber einen mehrtägigen Kurs machen möchte, sollte den bereits vor dem Urlaub buchen. Empfehlen kann ich die oberbayerische Bergsportschule "Mountain-Elements", deren motivierte Bergführer einen Teil der Kletterkurse ebenfalls in Arco abhält und auch sonst flexibel genug ist, um individuelle Wünsche zu erfüllen.

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung