Home » Bergliteratur » Buch

Kategorien: Sonstige Führer Wanderführer

100 große Gipfelziele

100 große Gipfelziele in den Ostalpen von Stefan Neuhold

Normalwege und alternative Routen

Titel: 100 große Gipfelziele

Autor: Thomas Neuhold

Verlag: Verlag Anton Pustet, 1. Auflage Salzburg, 2019

Seiten: 224

Preis: 22,00 €

Für wen: Begeisterte Bergsteiger, die gerne auf den schönsten Gipfeln stehen.

Wo: bestellen bei Amazon

Rezension

Genau 100 Berge hat sich Thomas Neuhold in der Region zwischen Wildem Kaiser und Totem Gebirge und am langen Tauernkamm vom Großvenediger über den Ankogel bis zu den höchsten Gipfeln der Niederen Tauern herausgepickt und stellt sie in diesem Buch vor. Der Löwenanteil der Wege auf diese Gipfel sind recht einfache Wanderungen und normale Bergtouren. Nach der SAC-Wanderskala sind sie in den Graden T2 - T4 einzustufen, wo man hauptsächlich auf markierten oder zumindest gut ausgetretenen Wegen unterwegs ist, die keine Kletterstellen beinhalten oder wenn doch, dann mit Drahtseilen versichert. Der Autor präsentiert aber auch ein paar anspruchsvolle Felsgipfel oder leichte bis mittelschwierige Hochtouren, wo schon etwas mehr Können und Erfahrung zu empfehlen ist (T5-T6, teils mit Kletterstellen im 1. und 2. Schwierigkeitsgrad UIAA). Im Felsbereich wären das Touren wie Watzmannüberschreitung, Hochkalter oder Birnhorn, bekannte Hochtouren sind zum Beispiel Großglockner oder Hochalmspitze. Neben diesen prominenten Paradebergen stellt er aber auch einige unbekannte Kandidaten und Geheimtipps vor, wie das Egelseehörndl in der Osterhorngruppe, den Hochkesselkogel im Dachsteingebiet oder das Waldhorn in den Schladminger Tauern.

Die Beschreibungen beinhalten jeweils eine kurze Charakteristik der jeweiligen Route, gehen ausführlich auf die Anforderungen ein und anhand der Wegbeschreibung sowie des abgedruckten Kartenausschnitts sollten zumindest die Touren entlang markierter Wege ohne Weiteres zu finden sein. Bei den wenigen Vorschlägen, die durch wegloses Gelände oder gar über Gletscher führen, würde ich aber in jedem Fall noch das Mitführen einer detaillierten topografischen Karte (z. B. Alpenvereinskarte) empfehlen.

Ansonsten handelt es sich alles in allem um ein übersichtlich aufgebautes und ausreichend detaillierten Auswahlführer ohne zu viel Prosa und Bla-Bla, der jedem Bergsteiger einen Überblick über die lohnendsten Gipfel und gute Anregungen für ein paar einsame Ziele bietet.

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung