Home » Bergliteratur » Buch

Fight Gravity

Klettern im Frankenjura

Titel: Fight Gravity - Klettern im Frankenjura

Autor: Kurt Albert

Verlag:TMMS-Verlag

Seiten: 208

Preis: 39,95 €

Für wen: Franjenjura-Freaks, -fans, -liebhaber - und alle die es werden wollen

Wo: bei Amazon

Rezension

Das Frankenjura ist - neben dem Elbsandstein - das bedeutendste, sicherlich aber das populärste Klettergebiet Deutschlands. Jeder, der schon mal in den fränkischen Wäldern an Fingerlöchern herumgeturnt ist weiss auch wieso. Die Felsqualität, in Kombination mit der riesigen Routenauswahl und dem legeren Ambiente sind einzigartig - genauso wie die Geschichte des Kletterns im Frankenjura und die damit unweigerlich verbundenen Akteure. Einer ihrer bekanntesten Vertreter hat sich an die Arbeit für dieses Buch gewagt - Kurt Albert himself, Vater des roten Punkts und zeitloses Frankenjura-Original. Während das Titelcover noch klassisch und die breite Masse ansprechend erscheint, wird bereits beim Aufklappen des Hardcovers klar, das dieses Buch vor allem eins werden möchte: Kult. Unzählige Abbildungen von Routennamen wecken bei jedem Frankenjura-Kletterer sofort Erinnerungen an eigene Erlebnisse. Beim weiteren Durchblättern wird dieses innere Aufwallen von Griffsequenzen, Fingerlöchern und Runouts zwar kurz durch einen sehr informativen Vorspann zurückgedrängt.

Spätestens wenn der Leser in der Kletterchronik beim Zeitpunkt des eigenen ersten Felskontakts angekommen ist, wird er geistig wieder draussen sein, in den fränkischen Wäldern. Kurt beschreibt sie alle, alle die das Klettern im Frankenjura geprägt haben. Wer könnte das besser als er - der schon so lange im Geschäft ist und immer noch dazugehört zur Szene? Auch wenn mittlerweile viele besser klettern als er, gibts wohl keinen unter diesen der nicht einen Heiden-Respekt vor ihm und seiner Leistung hat. Und das macht auch die Substanz dieses Buches aus. Man merkt in jedem Wort und bei jedem Bild, dass dem Kurt hier von allen Seiten unter die Arme gegriffen wurde und alle hinter seinem Projekt standen.

Und man merkt insbesondere, dass hier vom Autor viele Liter Herzblut drinstecken. Kurt beschreibt sie alle, alle Meilensteine des Kletterns im Frankenjura, die oft auch Meilensteine des weltweiten Sportkletterns darstellen. Angefangen von der Gelben, über den Sautanz bis hin zur Wallstreet und natürlich Action Direct - Wolfgang Güllichs Denkmal am Waldkopf. Viele davon kennt er wie seine Westentasche - bei anderen war er mehr oder weniger live dabei, als sie erstbegangen wurden und bei den Diskussionen über Ethik und Schwierigkeitsgrade. Und natürlich erhält auch das Bouldern seinen Platz, das in den letzten 10 Jahren einen rasanten Popularitätszuwachs erlebte. Neben den informativen Texten lebte dieses Buch aber insbesondere von den Bildern. Die besten Bilder der besten Fotografen aus vielen Kletterergenerationen in einem Band - wo gibts das schon? In "Figth Gravity" bekommt man alleine beim Durchblättern und Anschauen der Bilder nasse Fingerkuppen - fast jede Abbildung wäre hier ein Poster wert.

Fazit: Fight Gravity ist für bisher vom Frankenjura verschonte Kletterer eines der besten Kletterbücher auf dem Markt. Aber vorsicht - das Durchblättern garantiert die Ansteckung mit dem Fingerloch-Virus. Für Frankenjura-Fans hingegen gibts sowieso keine Diskussion - dieses Buch ist ein Muss und der oben angesprochene Kultstatus dürfte ihm sicher sein.

© Markus Stadler 1999 - 2018 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung