Home » Bergtouren

Kategorien: Wander-Tourentipps Bayerische Voralpen

Rotwand-Reibn - rund um die Rotwand vom Spitzingsee

Landschaftlich abwechslungsreiche Wanderung vom Spitzingsee rund um die Rotwand.

Aufstieg unter der steilen Westwand des Taubensteins.

Aufstieg unter der steilen Westwand des Taubensteins.

Wanderung vom Spitzingsee über Taubenstein und Miesingsattel auf die Rotwand

Das Spitzinggebiet und insbesondere Rotwand und Taubenstein sind sicherlich alles andere als eine Geheimtipp für eine schöne Herbstwanderung. Trotzdem lassen sich die schönen Tage im Oktober und November auch hier in vielen Ecken vergleichsweise ruhig verbringen, wenn man die Haupt-Touristenströme meidet. Diese werden in erster Linie von der Taubensteinbahn in die Höhe geschafft und wandern dann über den Lämpersberg zum Rotwandhaus. Abseits davon hält sich der Andrang im Vergleich dazu in Grenzen. Die hier beschriebene Rundtour ist - ähnlich wie die berühmte Skitour "Rotwand-Reibn" - eine großzügige Runde, die natürlich die Besteigung des Gipfels mit einschließt. Auch wenn dort viel Betrieb herrscht, lohnt sich der Aufstieg auf die Rotwand aufgrund des super Gipfelpanoramas.

Blick vom Taubenstein nach Westen zur Schönfeldalm und Brecherspitze
Blick vom Taubenstein nach Westen zur Schönfeldalm und Brecherspitze

Ausgangspunkt: Parkplatz am Spitzingsee neben der Kirche (1050 m)

Routenbeschreibung: Vom Parkplatz steigen wir kurz hinab ans Südende des Spitzingsees, wo links bei der Schranke die Straße Richtung Valepp beginnt. Dieser folgen wir einige Meter und an einer Gabelung zweigen wir links ab in Richtung Rotwand. Die geteerte, schmale Straße führt nun am Bergwachthaus vorbei bis zur Unteren Maxlrainer Alm. Hier zweigen wir rechts auf eine Schotterstraße ab, auf der wir zu einer breiten Wiese neben den Skiliften gelangen. Rechts der Lifte steigen wir auf Pfadspuren hinauf zur Oberen Maxlrainer Alm und unter der eindrucksvollen Westwand des Taubenstein führt ein Weg links hinauf zur Seilbahnstation. Ein kurzer Anstieg bringt uns nach rechts hinauf an die Ostseite des Taubenstein, der sich von hier in leichter Kletterei ersteigen läßt.

 

Blick aus dem Kleintiefental zum Taubensteinhaus
Blick aus dem Kleintiefental zum Taubensteinhaus

Am Fuß des Taubenstein verzweigt sich nun der Wanderweg. Nach links führt der Weg Nr. 642a abwärts zur Kleintiefentalalm. Wer im Taubensteinhaus einkehren oder gar übernachten möchte, kann von der Seilbahnstation auch dorthin absteigen. Vom Taubensteinhaus führt dann ebenfalls ein Weg zur Kleintiefentalalm. Von der Alm steigen wir nun hinauf zum Miesingsattel und jenseits ein Stück abwärts bis zu einer Weggabelung. Unter der steilen Ostflanke der Rotwand führt der Steig nun hinauf in die Kümpflscharte und nach rechts zum Rotwandhaus. Der Gipfelanstieg von hier auf dem stark frequentierten Weg dauert etwa 20 Min.

Für den Abstieg kommen nun mehrere Varianten in Frage:

a) am kürzesten steigt man hinab zum Rotwandhaus und folgt dem Fahrweg hinab zur Bergwachthütte, wo wir auf den Anstiegsweg treffen, der zurückführt zum Spitzingsee (ca. 2 vom Gipfel) b) deutlich länger (ca. 3 h vom Gipfel) aber schöner und ruhiger ist der Weg durch den Pfanngraben. Dazu steigen wir zurück zur Kümpflscharte und steigen nach Süden in das tief eingeschnittene Tal ab. Entlang des schönen Baches geht es nun hinaus zur Valepper Straße. Auf dieser in 3/4 h zurück zum Spitzingsee.

Abstieg vom Miesingsattel - im Hintergrund die Ruchenköpfe
Abstieg vom Miesingsattel - im Hintergrund die Ruchenköpfe

Gehzeiten: Spitzingsee - Untere Maxlrainer Alm 1 h, Untere Maxlrainer Alm - Taubensteinbahn 1 h, Taubensteinbahn - Miesingsattel 1 h, Miesingsattel - Rotwand-Gipfel 1 h, Rotwandgipfel - Spitzingsee 2 h, bzw. 3 h durch Pfanngraben

Einkehr: Rotwandhaus - ganzjährig geöffnet

Blick über das Rotwandhaus zum Alpenhauptkamm.
Blick über das Rotwandhaus zum Alpenhauptkamm.

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung