Home » Klettern

Kategorien: Klettergebiet Bayerische Alpen Chiemgauer Alpen

Bergen

Das Sportklettergebiet von Bergen ist ein schönes Sommerziel am Fuß des Hochfelln.

Schattige Kletterei in Bergen

Schattiges Sportklettergebiet für den Hochsommer

Die zentralen Chiemgauer Alpen rund um Hochfelln und Hochgern beherbergen in den waldigen Vorbergen die ein oder andere felsige Überraschung. Das wohl interessanteste Gebiet liegt in einem versteckten Graben weit oberhalb von Bergen, der Weg dorthin will aber erst einmal verdient sein. Es führt zwar eine Straße durch den Weißachengraben bis zum Wanderparkplatz beim ehemaligen Gasthaus Kohlstatt, von dort sind es aber noch weitere 2,5 Kilometer, bis man die Wand das erste Mal erblickt. Im Anschluss darf der Gebietsneuling sein Orientierungsvermögen bei derZustiegsfindung zeigen. Ein weiterer Nachteil der Wand ist die langanhaltende Nässe nach Regen, was dazu führt, dass im Hauptsektor in nassen Sommern viele Routen kaum kletterbar sind. Herrscht hingegen eine längere Trockenperiode, dann findet an heißen Tagen oft eine ganze Reihe Kletterer hierhier da es sich um die kühlste Wand im gesamten Chiemgau handelt. Ansonsten besuchen hingegen nur relativ wenige Kletterer dieses sehr schöne Gebiet – oft wird man sogar alleine sein.

Anfahrt

Man verlässt die A8 an der Autobahnausfahrt Bergen und fährt durch die Ortsmitte hindurch in Richtung Hochfelln-Seilbahn. Den Seilbahnparkplatz lässt man links liegen, und an der Maxhütte vorbei geht es ins Weißachental, dem man bis zum großen Wanderparkplatz (gebührenpflichtig) beim ehemaligen Gasthaus Kohlstatt folgt.

Zugang

Vom Parkplatz folgt man der Forststraße rechts vom Bach flach bis zu einer Kreuzung und rechts weiter immer am Bach entlang bergauf. Es wird kurz flacher, dann wieder steiler und nach ca. 40–50 Minuten (nach einer Holzbrücke über eine tiefe Klamm) kommt ein weiteres Flachstück. Die Straße führt bald über einen Bach, ca. 80 Meter danach beginnt links ein schmaler Pfad (meist mit Steinmann). Der Pfad führt erst durch Gras und einige Bäume 50 Meter leicht aufwärts zum Bach, dann geht es einige Meter zu diesem hinab und jenseits links (Steinmänner) wieder in den Wald. Der anfangs gut sichtbare Weg wird bald weniger eindeutig, am besten auf rote Markierungen an den Bäumen achten. Man quert erst aufsteigend, dann wieder abwärts in den nördlichen Graben. Ein paar Meter müssen am Fixseil abgeklettert werden (kann man einfach 20 Meter weiter links im Wald umgehen), und man steht unter dem Hauptsektor (ca. 1 Std).

Kletterrouten

Die insgesamt über 60 Routen befinden sich meist im gehobenen Niveau im 8. und 9. Schwierigkeitsgrad. Vereinzelte leichtere Routen zwischendrin bieten aber auch dem weniger trainierten Kletterer genügend Möglichkeiten, sich einen Tag hier zu vergnügen.

Kletterführer

Der Kletterführer Bayerische Alpen, Band 1 beschreibt die Kletterrouten des Klettergebiets Bergen ausführlich. Wer einen Fehler entdeckt oder eine neue Route begangen oder eingebohrt hat, ein Projekt klettern konnte oder einen anderen Hinweis für den Autor oder die Leser des Buches hat, schickt mir am besten eine E-Mail.  Diese Neuigkeiten, Korrekturen und sonstigen Hinweise oder Infos, die im Führer keinen Platz mehr hatten werden im folgenden beschrieben.

Updates, Berichtigungen, Ergänzungen

Der Kletterführer gibt den aktuellen Stand wieder.

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung