Home » Klettern

Kategorien: Klettergebiet Bayerische Alpen Bayerische Voralpen

Demmelspitze - Klettern oberhalb Lenggries

An der Demmelspitze und den unterhalb befindlichen Felsen existieren einig lohnende Klettermöglichkeiten die wenig besucht werden.

Klettern an der Demmelspitze

Klettern an den Felsen unterhalb der Demmelspitze - nur an wenigen Stellen sieht man so so schon ins Tölzer Land hinaus wie hier beim Abbauen von "Thats the way the cookie crumbles" (9)

Sportkletterfelsen unterhalb des gesperrten Gipfelbereichs

Die Demmelspitze ist ein kleiner Felsturm in der Ostflanke des Brauneck, der aufgrund seiner charakteristischen Form von einigen Lokalpatrioten gerne das „Matterhorn von Lenggries“ genannt wird. Leider ist aber das Isartaler Hörnli vom Zerfall bedroht. Wegen der Angst vor Felsstürzen wurde die Demmelspitze von der Gemeinde Lenggries bis auf weiteres gesperrt. Allerdings liegen ein Stück nördlich des Gipfels im Wald teils haushohe Felsblöcke, an denen zahlreiche Klettermöglichkeiten zu finden sind. Diese sind von der Felssturzgefahr nicht betroffen. Die Routen befinden sich in einem schattigen Wald und lohnen vor allem an heißen Tagen einen Besuch. Aufgrund des steilen und relativ langen Zustiegs sind hier aber nur wenige Leute anzutreffen, obwohl das Gesamtpaket eines sommerlichen Klettertages in idyllischer Lage mit einigen durchaus interessanten Wegen und anschließender Einkehr auf der Reiseralm nicht zu den schlechtesten gehört.

Anfahrt

ÖPNV: Mit dem Zug von München über Holzkirchen nach Lenggries (fährt stündlich bis halbstündlich).

Mit PKW: Von Bad Tölz nach Lenggries und der Aussschilderung zur Brauneck Bergbahn folgen, großer kostenloser Parkplatz.

Zugang

Vom Bahnhof kurz nach Norden zur Isarbrücke und jenseits links haltend entlang der Straße zur Talstation der Brauneckbahn. Vom Parkplatz folgt man rechts der Bergbahn dem ausgeschilderten Wanderweg zur Reiseralm (25–30 Min.; Links der Bahn gibts auch eine Forststraße die dorthin führt und mit MTB befahren werden kann). Links der Alm auf der Straße wenige Meter hinab zur Kehre und dem Forstweg nach rechts aufwärts über den Bach folgen. Nach zwei Min. wird der steile Weg nach einer Rechtskurve flacher und es zweigt links aufwärts ein verwachsener Ziehweg ab. Ihm folgt man zu einer Rechtskurve. Wenige Meter oberhalb zweigt links ein schmaler, unmarkierter Steig ab. Dieser kreuzt erst einen weiteren Ziehweg und dann die Seilbahntrasse. Kurz darauf steht man vor dem Sektor „Däumling“ (15–20 Min. von der Reiseralm, bzw. 40–50 Min. vom Parkplatz, bzw. 1 h vom Bahnhof).

Kletterrouten

An mehreren Felsformationen finden sich insgesamt etwa 50 Routen von 10–60 Metern Länge in fast allen Schwierigkeitsgraden. Nur die ganz schweren Sachen sind momentan noch Projekte.

Laura Sedlbauer in der henkeligen Kletterroute "Saromans Späher" (7+) am Rübezahl
Laura Sedlbauer in der henkeligen Kletterroute "Saromans Späher" (7+) am Rübezahl

Kletterführer

Der Kletterführer Bayerische Alpen Band 3 - Bayrischzell - Benediktbeuern beschreibt die Kletterrouten an den nicht von der Sperrung betroffenen Felsen unterhalb der Demmelspitze ausführlich.

Wer einen Fehler entdeckt oder eine neue Route begangen oder eingebohrt hat, ein Projekt klettern konnte oder einen anderen Hinweis für den Autor oder die Leser des Buches hat, schickt mir am besten eine E-Mail.

Update / Korrekturen:

Seite 138/139 (Däumling):

Nr. 19 - Gipfeltreffen: Wurde saniert und hat jetzt auch mehr Haken, außerdem wurde wohl eine Verbinung zur Bar Nautique gebohrt.

Seite 140/141 (Rübezahl):

Nr. 5: Saromans Späher (7+), Florian Bomhard 2020
Es handelt sich nicht um die sanierte/begradigte Nordostkante, sondern eine komplett eigenständige Tour, die die alte "Nordostkante" von Werner Lang kreuzt. Die Nordostkante beginnt etwas rechts davon (alte Haken), kreuzt am 5. Bolt und steigt links über Hugo de Narancha aus.

Nr. 9: Quick & Dirty (nicht Großstadt der Schnecken), die Variante oben links hat keinen Namen.
Nr. 10: Großstadt der Schnecken. Diese wenig lohnende Tour befindet sich auf der Westseite des Blocks, man erreicht sie durch einen Höhlendurchschlupf vom Einstieg Nr. 9

Seite 142/143 (Lochwand):

Neutour ab dem 1. Stand von Nr. 5 links weg: "Hurra-die-Gams-Variante" (7+, Florian Bomhard, Herbst 2020)

© Markus Stadler 1999 - 2020 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung