Home » Klettern

Kategorien: Klettergebiet Bayerische Alpen Bayerische Voralpen

Gschwandt

Der Gschwandtpfeiler im Wendelsteingebiet oberhalb der Mitteralm ist eines der besten Sportklettergebiete der Bayerischen Voralpen.

Herbstklettern am Gschwandtpfeiler

Jörg Meyer in der Top-Route "Radio Bagdad" (10)

Vielfältiges Klettergebiet im Wendelsteingebiet

Das Gschwandt ist insbesondere Skifahrern bestens bekannt, führt doch die berühmte Abfahrt vom Wendelstein mitten durch dieses Kar. Dass es rechts und links von teils sehr steilen Felsen begrenzt wird, dürfte zumindest den Kletterern unter ihnen nicht entgangen sein. Und so wurde dort auch schon seit langer Zeit geklettert. Der Fels gehört sicherlich zum Besten, was es im Landkreis Rosenheim so gibt. Leider ist der etwas umständliche Zustieg dafür verantwortlich, dass hier nur noch selten Kletterer zu sehen sind - aber wer auf der gemütlichen Mitteralm übernachtet, oder sich die Bahnfahrt mit der Zahnradbahn leistet, für den ist auch der Aufstieg ins Gschwandt sportklettertauglich.

Anfahrt

Ins Inntal bis Brannenburg, nun entweder:
1. zur Talstation der Wendelstein-Zahnradbahn,
2. zum Brannenburger Ortsteil St. Margarethen (Wanderparkplatz)
3. über die Mautstraße aufs Sudelfeld und dort am Parkplatz in der Arzmooskurve parken.

Zugang

1. Mit der Zahnradbahn (ca. 10,-- € einfach).
2. Zu Fuß (1,5 bis 2 Std.) zur Hütte oder mit dem Bike von St. Margarethen nach Aipl (45 Min.) und in 30 Min. zu Fuß zur Hütte. Ganz Ehrgeizige können auch versuchen, die (steile!) Straße bis zur Hütte zu radeln.
3. Von der Sudelfeldstraße über die Arzmoos-Almen zur Hütte. Einen großen Teil der Strecke kann man bequem mit dem MTB fahren (45 - 60 Min. mit Bikebenutzung, zu Fuß 30 Min. mehr).

Kletterrouten

Derzeit gibt es im Gschwandt etwa 80 Routen. Die meisten mit einer Länge von 20 - 30 Metern, einige haben aber auch mehrere Seillänge. Das Schwierigkeitsniveau ist überwiegend im 8. bis 9. Grad - es gibt aber auch im 6. und 7. Grad genügend Klettermöglichkeiten - und seit neuestem ganz links oben sogar noch ein paar leichtere.

    Basti Wolfgruber genießt den traumhaften Herbsttag im Gschwandt.
    Basti Wolfgruber genießt den traumhaften Herbsttag im Gschwandt.

    Updates, Berichtigungen und Ergänzungen:

    Jörg Meyer, Benno Keill und Mathias Stange waren wieder sehr fleißig am Gschwandt und seit der letzten Auflage des Kletterführers sind einige neue Touren hinzugekommen:

    Seite 44/45:

    Am linken Rand von Sektor 1 (Engel Gabriel) sind zahlreiche Neutouren hinzugekommen - die Routen in diesem Bereich von links nach rechts:

    • Kamala 8
    • ? 7-
    • Kräh, Kräh 6 (linke Variante 8)
    • Murmeltier 7
    • Condor 8-/8
    • Condor grupft 8
    • grupfte Henna 6+/7-
    • Kleiber 7-/7
    • Papillon 4
    • Totem 5+
    • Rote Flora 5+
    • Balu 7-
    • Mogli 6+
    • Quality Pair time 5+

    Seite 46/47:

    • Nr. 17 Radio Bagdad, zweite Seillänge wurde von Christian Denk geklettert und mit 10 bewertet.
    • Neutour rechts davon: "Sombrero" 8-/8

    Seite 48/49:

    • Nr. 20 - Heiße Nächte in Palermo 9+/10-
    • Nr. 20 mit Linksausstieg zum Stand von Melmoth: "Heiße Nächte in Tokio" 9+/10-
    • Rechts von Nr. 20: Katerrückfall 8-
    • Oberhalb vom Nr. 20 starten am Band jetzt zwei neue Touren, die linke ist 8+, die rechte heisst "Sahnehäubchen" und ist 9+/10-
    • Vor dem ersten Stand des Südriss zweigt rechts "Calamari fritti" 7/7+ ab
    • Wenn man am Südriss kurz vor dem Band links abzweigt klettert man Manzarek Memorial 7+, (35 m vom Einstieg - Als Kombi mit Südriss-Variante einer der schönsten 7er am Gschwandt)
    • Rechts der ersten Seillänge vom "Eisneger" gibts jetzt "Mein Freund der Baum" (7+)

    Seite 50/51:

    • In der Verlängerung von Naomi wurde vom Mathias Stange der Riss links der oberen Rauschkugel-Seillänge eingebohrt - herausgekommen ist "Retrospect" 7+
    • Wer von Nr. 38 - Club Classics an der Rampe rechts abzweigt klettert in "Phönix aus der Asche" durch riesige Löcher und Sanduhren (7+).

    Seite 52/53:

    • Silver Star (8) schöner Direkteinstieg zum Silver Surfer von rechts.

    Seite 55:

    • Nr. 54 - das Projekt ist freigegeben, aber ziemlich schwer...
    • Links von Nr. 55 gibts eine neue Tour (6) und rechts davon ebenfalls (8-).
    • Nr. 56 - die Route ist 9-

    © Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

    Kontakt | Impressum | Sponsoring

    Ortovox
    Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung