Home » Klettern

Kategorien: Klettergebiet Bayerische Alpen Chiemgauer Alpen

Hörndlwand

Die Hörndlwand ist neben der Kampenwand der traditionsreichste Kletterberg der Chiemgauer Alpen mit Routen bis zu 200 m Länge.

Die eindrucksvolle Hörndlwand

Eindrucksvoller Felszahn mit klettersportlicher Tradition

Die Hörndlwand (unter Einheimischen „das Hörndl“) ist der bedeutendste Traditions-Kletterberg der zentralen Chiemgauer Alpen. An seinen bis zu 200 m hohen Felsabbrüchen wurden bereits Anfang des letzten Jahrhunderts beeindruckende klettersportliche Leistungen vollbracht, die am oberen Ende der damaligen Schwierigkeitsskala angesiedelt waren. Das ist sicherlich mit ein Grund, weshalb die Bewertung am Hörndl auch heute noch recht hart ist, obwohl die Klassiker inzwischen mehrmals aufgewertet wurden. Eine kurze, intensive Erschließungswelle in den 90er-Jahren bescherte dem Ruhpoldinger Hausberg einige sehr schöne moderne Routen sportlichen Charakters, bevor das Interesse an dem Gebiet mehr und mehr abflaute – was sicherlich auch an den schwer erhältlichen Routenbeschreibungen lag. Es bleibt zu hoffen, dass mit der Aufnahme in den unten vorgestellten Führer die Hörndlwand wieder etwas mehr in den Fokus der Kletterer rückt.

Anfahrt

Von der A8 in Traunstein/Siegsdorf ausfahren und der Ausschilderung nach Ruhpolding folgen. Nun gibt es zwei Möglichkeiten: 1. Durch den Ort hindurch und noch ca. 5 Kilometer weiter in Richtung Reit im Winkl bis zum Wanderparkplatz beim Seehaus. 2. Man biegt nach dem Ortstunnel von Ruhpolding rechts ab in Richtung Brand und folgt der Straße bis zum Parkplatz beim Fahrverbot in der Urschlau.

Zugang

Ausgangspunkt aller beschriebenen Routen ist die Hörndlalm, die in herrlicher Lage 5 bis 10 Minuten unterhalb vom Wandfuß steht. Hierher kommt man vom Wanderparkplatz Seehaus in etwa 1,5 Std. zu Fuß oder vom Wanderparkplatz Urschlau mit dem MTB über die Röthelmoosalm und zuletzt zu Fuß in ungefähr der gleichen Zeit (im Abstieg aber angenehmer).

Kletterrouten

Die insgesamt etwa 30 Routen am Hörndl haben teils Sportklettercharakter, teilweise sind sie aber auch richtig alpin. Von der kurzen Ein-Seillängen-Route bis hin zur 200-Meter-Tour ist alles geboten. Die Felsqualität ist meist hervorragend, im leichten Schrofengelände kanns aber auch mal brüchig sein.

Kletterführer

Der Kletterführer Bayerische Alpen, Band 1 beschreibt die Kletterrouten an der Hörndlwand ausführlich. Wer einen Fehler entdeckt oder eine neue Route begangen oder eingebohrt hat, ein Projekt klettern konnte oder einen anderen Hinweis für den Autor oder die Leser des Buches hat, schickt mir am besten eine E-Mail.  Diese Neuigkeiten, Korrekturen und sonstigen Hinweise oder Infos, die im Führer keinen Platz mehr hatten werden im folgenden beschrieben.

Updates, Berichtigungen, Ergänzungen

In der Südostwand (Ostertaler Seite) der Hörndlwand gibts seit 25. Mai 2014 eine neue Tour von Christian Oßwald: "Schön oder schön", 7+/A0, 3 Seillängen.

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung