Home » Klettern

Kategorien: Klettergebiet Kletterfelsen um Arco

Muro dell'Asino

Muro dell'Asino bei Laghel oberhalb von Arco am Gardasee. Die ideale Anfängerwand zum Klettern ist gut für Familien und Kurse geeignet. Tipps zur Anreise, zu den Kletterrouten, Schwierigkeitsverteilung und Felscharakter.

Muro di Asino oberhalb von Laghel bei Arco, Gardasee

Schöner Blick auf den Gardasee aus der Route "Il Maniaco des Bosco" (5a)

Beliebte einfache Wand bei Laghel

Diese Wand auf der Rückseite des Colodri ist vor allem bei Anfängern und Kursen sehr beliebt. An kaum einem anderen Sportkletterfelsen rund um Arco finden sich derart viele leichtere Routen (die darüberhinaus auch noch klettertechnisch schön sind) als hier oberhalb von Laghel. Das Gelände ist mit Picknickplatz und Toilette schön angelegt und im rechten Teil ist die Wand auch sehr kinderfreundlich. Nur die etwas schwierigeren Routen weiter links starten von einem schmalen Band und sind daher weniger komfortabel.

Anfahrt

Die Muro dell'Asino ist ein Klettergebiet für Jung und Alt - Sepp klettert "L'infaticabile Uomo" (5a)
Die Muro dell'Asino ist ein Klettergebiet für Jung und Alt - Sepp klettert "L'infaticabile Uomo" (5a)

In Arco an der Sarca-Brücke in Richtung Ortsmitte/Riva, bis an einer Linkskurve rechts die Straße nach Laghel beginnt. Dieser geradeaus folgen über einige Kehren zu einem kleinen Pass (ca. 1 km von der Abzweigung). Hier an einer Kapelle stehen einige Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Sollten diese alle belegt sein, parkt man einige Hundert Meter unterhalb, an der Straßengabelung, wo in der Auffahrt die Einbahnregelung beginnt. Wer sein Bike dabei hat, kann natürlich von Arco auch damit herauffahren.

Zustieg

An der Kapelle in Laghel beginnt ein Wanderweg, der zum Colodri führt. Diesem folgt man gut 10 Minuten aufwärts, bis der Weg auf einem etwas felsigen Band nach links aufwärts führt. Kurz darauf im Wald zweigt nach links ein deutlicher Weg ab (anfangs leicht bergab), der kurz darauf über einige Stufen hinaufführt zu den Felsen. (ca. 15 Minuten).

Felscharakter

rauher, plattiger Kalk mit karstähnlichen Erosionsformen, die vor allem in den leichteren Routen ziemlich großgriffig sind. An den Schlüsselstellen und sind die meisten Routen schon deutlich abgespeckt. Im Hauptsektor technisch anspruchsvolle, kleingriffige Wandkletterei.

Großgriffige Kletterei in Prime Esperienze (5a)
Großgriffige Kletterei in Prime Esperienze (5a)

Routenanzahl und Schwierigkeit

Insgesamt finden sich etwa 45 Routen in dem Klettergebiet, wobei die Mehrzahl im Schwierigekeitslevel 4c bis 5c angesiedelt ist. Im Sektor Babywood gibt es ca. 10 kurze Kinderrouten im Bereich 2a bis 4c. Im zentralen Bereich existieren darüberhinaus etwa 10 kleingriffige, technisch anspruchsvolle Linien ab 6a+ bis 7c

Wandhöhe

15 - 30 m, nur wenige Routen ganz links und der Übungssektor "Babywood" sind niedriger. Ein mindestens 60 m langes Seil ist empfehlenswert und für einige Routen notwendig.

Exposition

Die Wand ist nach Westen ausgerichtet. Vormittags liegt sie im Schatten, am Wandfuss ist ebenfalls teilweise Schatten, da dort Bäume stehen.

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung