Home » Skitouren » Tourenplanung & Infos » Schneeverhältnisse

Hochunnütz, Achenseeregion

22. 01. 2019 | Tourenverhältnisse Rofangebirge
von Markus Stadler

Große Schneemengen und sichere Bedingungen.

Am Ausgangspunkt kurz vor Steinberg am Rofan liegen etwa 1,5 m gesetzter Schnee. Die Oberfläche ist pulvrig, bzw. mit Oberflächenreif bedeckt, der darunter befindliche Harschdeckel scheint auf freien Flächen bereits langsam anzufangen, sich aufzulösen. Wir sind dann über das östliche Kar auf den Hochunnütz. Die Aufstiegsspur ist teils recht steil aber ohne Harscheisen gangbar, auch wenn sich unter dem Pulverschnee manchmal eine harte Schicht befindet.

Die großen Schneemengen der letzten Wochen haben sich perfekt gesetzt, es ist kaum zu erwarten, dass hier ein Skifahrer noch eine eventuelle, tief liegende Schwachschicht stören kann. Gleitschnee haben wir auf der schattigen Route nirgends gesichtet, allerdings hängen am Grat ordentliche Wächten. Falls eine abbricht, sollte man nicht in Schusslinie sein und bei der Gratwanderung zum Gipfel sollte man gebührenden Abstand halten.

Die Einfahrt in die Nordostrinne des Hochunnütz hat nur eine kleine Wächte, die keine Probleme bereitet, die Rinne ist anfangs hart mit etwas Auflage, im steilsten Teil hat es einen leichten Winddeckel. Aber gleich danach perfekter Pulverschnee im breiten Kar mit bisher noch nicht allzu vielen Spuren. Nur im unteren Abschnitt liegen viele Lawinenkegel mit hartgeforenen Brocken, die an einigen wenigen Stellen etwas stören. Das tut allerdings dieser heute sensationellen Abfahrt keinen Abbruch.

Video zu den Schneeverhältnissen

Am Ausgangspunkt liegt rund eineinhalb Meter Schnee.

Am Ausgangspunkt liegt rund eineinhalb Meter Schnee.

Immer wieder überquert man Lawinenkegel - hier hats die letzten Wochen ziemlich gerummst.

Immer wieder überquert man Lawinenkegel - hier hats die letzten Wochen ziemlich gerummst.

Die Aufstiegsspur ist durchgehend mit Ski und ohne Harscheisen gangbar - unser Splitboarder hat aber an dieser steilen Engstelle doch die bereits vorhanden Stapfspur bevorzugt.

Die Aufstiegsspur ist durchgehend mit Ski und ohne Harscheisen gangbar - unser Splitboarder hat aber an dieser steilen Engstelle doch die bereits vorhanden Stapfspur bevorzugt.

Da sind wir rauf - wäre als Abfahrt auch nicht schlecht, es gibt aber noch eine bessere.

Da sind wir rauf - wäre als Abfahrt auch nicht schlecht, es gibt aber noch eine bessere.

Am Grat hängen teils große Wächten nach Osten - Abstand ist geboten.

Am Grat hängen teils große Wächten nach Osten - Abstand ist geboten.

Beste Pulverschneebedingungen im Nordkar.

Beste Pulverschneebedingungen im Nordkar.

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung