Home » Skitouren » Tourenplanung & Infos » Schneeverhältnisse

Rotwandgebiet - Hochmiesing, Aiplspitze

29. 03. 2021 | Tourenverhältnisse Bayerische Voralpen
von Markus Stadler

Gute Frühjahrsbedingungen im Mangfallgebirge, aber alle Hänge massiv eingefahren.

Im Bereich der Rotwand-Reibn waren am Wochenende extrem viele Leute unterwegs, so dass alle Hänge stark zerfahren (teils regelrecht zerackert) sind. Die Hauptabfahrtsrouten sind komplett eingefahrene Buckelpisten. Aufgrund der warmen Temperaturen sind diese ab dem späten Vormittag, bzw. spätestens ab Mittag (Lochgraben) aber weich mit firnähnlichen Bedingungen. In der Nacht hat es gut durchgefroren und es gab einen tragfähigen Harschdeckel. Nordseitig ist der Schnee oberhalb 1400-1500 m in steilen Stellen noch pulvrig. Wir sind die Miesing-Nordrinne abgefahren, die auch stark eingefahren war, aber ideale Bedingungen aufwies (griffige, harte Pulverschnee-Piste). Die Aiplspitze-Nordostrinne bekommt hingegen viel mehr Sonne und sah nicht mehr so verlockend aus, obwohl auch hier viele Spuren hinabführten. Hier bin ich wieder nach Süden abgefahren. Das ging vom Gipfel weg noch mit Ski - die Latschengasse des Wanderwegs über den Ostgrat wurde im Herbst gut ausgeschnitten. An der Rotwand waren alle Rinnen (Ostrinne, Nebelrinne, Nordrinne) buckelpistenmäßig eingefahren.

Aufstieg durch die zerackerte Westflanke des Hochmiesing

Aufstieg durch die zerackerte Westflanke des Hochmiesing

Hochmiesing Gipfel und Wendelstein

Hochmiesing Gipfel und Wendelstein

Blick zur Aiplspitze

Blick zur Aiplspitze

Einfahrt in die Miesingrinne

Einfahrt in die Miesingrinne

Miesing-Nordrinne mit idealen Bedingungen

Miesing-Nordrinne mit idealen Bedingungen

Panoramablick von der Aiplspitze

Panoramablick von der Aiplspitze

© Markus Stadler 1999 - 2020 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung