Home » Skitouren » Tourenplanung & Infos » Schneeverhältnisse

Skitour im Sellrain - Steintalspitze von Haggen

16. 01. 2022 | Tourenverhältnisse Stubaier Alpen
von Markus Stadler

Gute Skitour für die dürftige Gesamtschneelage im Sellrain

In Haggen hat es tendenziell eher noch etwas weniger Schnee als im Lisenser Tal. Trotzdem reicht es mit der harten Altschneeunterlage, dass man von hier aus ordentliche Touren machen kann. Der Klassiker vom Ausgangpunkt Haggen ist der Zwieselbacher Roßkogel, der allerdings trotz vieler Spuren ziemlich steinig ausschaut. Die untere Zwing hat wenig Schnee, lässt sich aber einigermaßen gut abrutschen und hat zwei schmale Schneebrücken wo man über den Bach kommt. Sie ist zwar nicht eisig, stellenweise aber hart und für schlechte Skifahrer ist es nicht ganz ungefährlich. Im Aufstieg geht man besser am Sommerweg, der sich mühelos mit Ski bewältigen lässt, Harscheisen schaden hier aber nicht.

Wir sind dann oberhalb der ersten Zwing rechts abgebogen und zur Steintalspitze aufgestiegen. Der erste Hang hat mehrere Mulden, über die man aufsteigen und abfahren kann, dazwischen sind Steine und Almrosen. Schaut aber letztendlich schlechter aus als es dann tatsächlich geht. Sobald das Gelände flacher wird, liegt schattseitig und im Flachen schöner Noppenpulver über den Blockfeldern. Der Gipfelhang hat auch wenig Schnee, aber in den Mulden kommt man im Aufstieg und in der Abfahrt mit etwas Vorsicht ohne Steinkontakt durch. Teilweise ist es hier etwas windgepresst und rechts im sonnenbeschienenen Teil ist der Schnee bereits etwas weich geworden.

Der Gipfelanstieg ist leichte Kletterei (Stellen 1) mit sehr grieseliger Schneeauflage. Steigeisen sind nicht erforderlich. Bei der Abfahrt sollte man (wie momentan überall im Sellrain) genau schauen, wo sich Mulden befinden, in denen die Schneeauflage etwas höher ist, um keine Steine zu erwischen. Generell schadet eine defensive, vorausschauende Fahrweise nicht. Ich hatte so zumindest keinen einzigen Steinkontakt.

Blick in die Untere Zwing

Blick in die Untere Zwing - im Aufstieg geht man besser rechts entlang des Sommerwegs

Der erste steile Hang nach der Zwing

Der erste steile Hang nach der Zwing - sieht schlimmer aus als er dann ist, abgefahren sind wir eine Rinne weiter rechts.

Oberhalb dieser Stufe präsentiert sich das Gelände skitourenfreundlicher

Oberhalb dieser Stufe präsentiert sich das Gelände skitourenfreundlicher

Im Vordergrund sieht man den Noppenpulver

Im Vordergrund sieht man den Noppenpulver

Der Gipfelhang zur Steintalspitze

Der Gipfelhang zur Steintalspitze

Kurze Kraxelei zum Gipfel

Kurze Kraxelei zum Gipfel

Teils windgepresst im ersten Hang

Teils windgepresst im ersten Hang

Querung ins die schattigen Hänge unterm Schöllekogel

Querung ins die schattigen Hänge unterm Schöllekogel

Hier finden wir noch schönen Pulverschnee

Hier finden wir noch schönen Pulverschnee

Man sollte seine Linie aber vorausschauend wählen, um keine Steine zu erwischen

Man sollte seine Linie aber vorausschauend wählen, um keine Steine zu erwischen

Die letzten schönen Pulverschwünge, bevor es hinabgeht in die Zwing

Die letzten Schwünge im unverspurten Pulverschnee, bevor es hinabgeht in die ausgefahrene Zwing

© Markus Stadler 1999 - 2021 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox - Wissensplattform für einen nachhaltigen Bergsport
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung