Home » Skitouren » Tourenplanung & Infos » Schneeverhältnisse

Trainsjoch - Ursprungpass - Bayerische Voralpen

7. 02. 2020 | Tourenverhältnisse Bayerische Voralpen
von Markus Stadler

Wenig Schnee aber gute Bedingungen am Trainsjoch und am Semmelkopf

Um 9 Uhr war der Parkplatz noch fast leer. Auf der Forststraße zur Trockenbachalm liegt ausreichend Schnee zum Aufsteigen und Abfahren. Im Bereich der Trockenbachalm stark verblasener Schnee. Vor dem Neuschneefall dürfte es hier weitgehend aper gewesen sein. In den Mulden liegt aber super Pulverschnee und hier kann man super abfahren. Im Aufstieg durch den Graben dann genug Schnee, aber auch hier merkt man, dass anfang der Woche der Wind gewütet hat. Es hat hier etwa 10-15 cm Neuschnee, der sehr viel Graupel enthält. Der Neuschnee ist aber sehr unregelmäßig verteilt - abgeblasenen Bereiche wechseln mit 30-40 cm eingeblasenen Hangkanten. Recht viel mehr Neuschnee wirds auch weiter oben nicht, maximal 20 cm. Die stürmische Wetterlage hat anscheinend die Hauptniederschläge über die Vorberge hinweggeblasen.

Aufstieg geht bis zum Gipfel mit Ski und man kommt in der Abfahrt auch halbwegs durch die Latschen durch. Im Südhang dann um die Mittagszeit gut fahrbarer Pappschnee, ansonsten in der Nordflanke des Semmelkopfs und bis unten hin Pulverschnee. Kein Steinkontakt, allerdings sollte man vorausschauend fahren und verdächtige eher abgeblasene Stellen umfahren. Gegen 13 Uhr war dann der Parkplatz am Ausgangspunkt rappelvoll.

Fazit: Insgesamt duchaus gute Tourenbedingungen, auch wenn es grenzwertig wenig Schnee hat. Unten kommt man nur dank der Straße bzw. Rodelbahn ohne Steine von der Trockenbachalm zum Ausgangspunkt und oben die Latschenzone erfordert etwas Slalomkünste, aber die Schneequalität ist im Schatten super, sonnseitig wirds morgen erstmal wieder einen Deckel haben, der sollte aber dann bald weich werden.

Mit der Schneefräse wird die Schneelage auf der Rodelbahn der Mariandlalm nivelliert

Mit der Schneefräse wird die Schneelage auf der Rodelbahn der Mariandlalm nivelliert

An der Waldgrenze 10 cm Pulverschnee mit wenig Unterlage

An der Waldgrenze 10 cm Pulverschnee mit wenig Unterlage

Hoher Graupelanteil an der freigefrästen Straßenböschung bei der Trockenbachalm

Hoher Graupelanteil an der freigefrästen Straßenböschung bei der Trockenbachalm

Super Bedingungen dann in der Nordflanke des Semmelkopfs - 15 cm Pulverschnee auf verharschter Unterlage

Super Bedingungen dann in der Nordflanke des Semmelkopfs - 15 cm Pulverschnee auf verharschter Unterlage

Gipfelhang - in die Mulde hatte es etwa 25-30 cm abgelagert

Gipfelhang - in die Mulde hatte es etwa 25-30 cm abgelagert

Ostseitige Umgehung des Vorgipfels - überraschenderweise nur wenig Triebschnee

Ostseitige Umgehung des Vorgipfels - überraschenderweise nur wenig Triebschnee abgelagert

Pappschnee bei der Abfahrt im südseitigen Gipfelhang

Pappschnee bei der Abfahrt im südseitigen Gipfelhang

Schattseitig dann aber bester Pulverschnee

Schattseitig dann aber bester Pulverschnee

Am besten fährt man in den eingeblasenen Mulden.

Selbst in den eingeblasenen Mulden überträgt der Triebschnee keine Spannungen und ist kaum gebunden.

Gemütliches dahinschwingen auf den flachen Wiesen der Trockenbachalm

Gemütliches dahinschwingen auf den flachen Wiesen der Trockenbachalm

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung