Home » Skitouren » Tourenbeschreibungen

Track DownloadPDF Download

Skitour Bayerische Voralpen - Brauneck (1554 m)

Brauneck von Lenggries - Wegscheid

Schwierigkeit InfosGesamteindruck
1 / WS
HöhenmeterGehzeit Infos
850 m1,5 h
ExpositionLawinengefahr Infos
Vorwiegend Ost
Beliebtheit
Skiführer Karwendel, Wetterstein, Rofan - Panico Skitourenführer
Vor Öffnung des Skigebiets steigt man direkt über die Piste auf. Schneefall bei blauem Himmel? Schneekanone am letzten Hang. Gipfelblick vom Brauneck zur Zugspitze Der Tourenanstieg verläuft fast immer abseits der Pisten.

Beliebte Skitour auf einen Pistenberg abseits der Skipisten

Das Brauneck ist bis oben hin mit Seilbahnen und Liften überzogen und mehrere Skipisten ziehen durch die ansonsten dicht bewaldeten Hänge. Eigentlich nicht gerade beste Voraussetzungen für einen "Skitourenberg". Trotzdem steigen an jedem schönen Winter-Wochenende ganze Hundertschaften von Tourengehern hinauf auf den Lenggrieser Hausberg. Dabei ist die Skitour zum Brauneck keine typische Pistenskitour. Der Aufstieg von Wegscheid tagiert die Piste nur einige kurz einige Male. Nur auf gut 50 Höhenmetern zwischen der Brauneckalm und der Bergstation läßt sich das Skigebiet im Aufstieg nicht vermeiden.

Dafür lohnt es sich danach aber noch, auch die restlichen Meter hinaufzusteigen zum Brauneckhaus und zum Gipfel - wegen der Aussicht und wegen der Sonnenterasse. Bei schlechtem Wetter lockt eine warme Stube mit einer kräftigen Suppe. Die Abfahrt erfolgt dann über die Pisten des Skigebietes. Besonders im Frühwinter, wenn die Grundlage für Skitouren im rauhen Gelände noch fehlt bietet sich das Brauneck daher optimal an. Zu dieser Zeit treffen sich dann alle hier.

Ortovox

Anfahrt

Von Bad Tölz nach Lenggries und zum Ortsteil Wegscheid südwestlich des Ortes.

Ausgangspunkt

Großer Parkplatz am Skigebiet Brauneck bei den Draxlliften. Ausgewiesener, gebührenpflichtiger Tourengeherparkplatz (720 m)

Routenverlauf

Am Lifthäuserl gehen wir links vorbei hinaus auf die große Wiese. Links einer Baumreihe steigen wir gemächlich bergauf zur Waldgrenze, wo wir auf einen Ziehweg treffen. Links einer Hütte führt eine Brücke über den Bach und durch lichten Wald steil hinauf zur Skipiste. Weiter geht es nun immer parallel zur Skipiste, links im Wald entlang einer alten (nicht in der AV-Karte verzeichneten) Wegtrasse. Diese führt an einem Holzstadel vorbei und tangiert mehrmals die Piste, bis wir eine flache Einsattelung westlich des "Blaikenbergs" erreichen. Durch den Zaun hindurch rutschen wir leicht abwärts hinaus auf eine große Almwiese, wo sich zwei Varianten ergeben:

Die direkte Variante führt rechts hinauf an den Waldrand und im Wald rechts haltend aufwärts zu einer Lichtung. Ein kurzer Steilhang und eine anschließende Rechtsquerung in der steilen Nordflanke des "Kotigen Steins" führen uns in einen Sattel an dem ein Lift endet. Diese Querung ist auch der einzige Abschnitt, der bei sehr kritischen Verhältnissen lawinengefährdet sein könnte, dann bleibt man besser vor dem Blaikenberg rechts auf der Piste oder wählt Variante 2.

Diese zweigt bei der erwähnten Almwiese links ab. Die Spur quert die Wiese nahezu waagrecht und führt dann nach rechts ansteigend durch den Wald zu einer Schneise und weiter durch Wald zur Florianshütte. Hier geht es nach rechts hinauf zur Bergstation des Liftes, wo die beiden Varianten wieder zusammenstoßen.

Auf einem Ziehweg halten wir uns nun links zu einem weiteren Schlepplift und steigen entlang des Sommerwegs nach rechts kurz etwas steiler hinauf zur Piste bei der Brauneckalm. Von hier geht es die letzten 100 Höhenmeter im Skigebiet hinauf zur Bergstation und links vorbei zum Brauneckhaus, das wenige Meter unter dem Gipfel steht.

Abfahrt

Eine Abfahrt entlang der beschriebenen Aufstiegsroute ist wegen des vielen Waldes nicht sinnvoll, die Abfahrt erfolgt daher durch das Skigebiet über die Famlienabfahrt oder über über die Kotalm und Waxensteinabfahrt ab.

Varianten

Bei zeitigen Schneefällen im Herbst, noch vor Öffnung des Skigebiets wird in der Regel direkt über die Skipisten aufgestiegen. Vom Milchhäusl führt dazu auch ein Forstweg rechts vom Bach aufwärts und erreicht die Piste wieder bei der Kreinbauern Alm. Über die Kotalm geht's dann direkt und steil zur Brauneckalm. Desweiteren läßt sich ebenfalls steil und direkt auch entlang der Weltcupabfahrt von der Talstation des Zielhanglifts in der Nähe der Kabinenbahn aufsteigen (aber viele Schneekanonen, die oft auch tagsüber laufen).

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung