Home » Skitouren » Tourenbeschreibungen

Track DownloadPDF Download

Skitour Ötztaler Alpen - Glockhauser (3021 m)

Glockhauser von Melag

Schwierigkeit InfosGesamteindruck
1-2 / WS
HöhenmeterGehzeit Infos
1100 m3 h
ExpositionLawinengefahr Infos
Süd, Ost
Beliebtheit
Skitourenführer Ötztaler Alpen
Einsame Weiten im Melagtal beim Aufstieg ins Schönkar. Aufstieg über den ersten steileren Hang oberhalb von Melag. Aufstieg durch das weite Schönkar.

Genussskitour an den Sonnenhängen des Langtauferertales

Unter den zahlreichen Skitourenmöglichkeiten von Melag bzw. vom Langtaufererhof gehört der Glockhauser zu den beliebtesten. Die Lawinengefahr beschränkt sich hier meist auf die kritischeren Tage in der Saison und die Hänge sind durchgehend mäßig steil. Die Aussicht vom Gipfel hingegen ist grandios und bei guten Firnbedingungen oder sicherem Pulverschnee wartet eine traumhafte Abfahrt. Es sind also alle Zutaten für eine schöne Skitour vorhanden und da auch die konditionellen Anforderungen mit 1100 Hm nicht allzu hoch sind, kann man den Glockhauser bei passenden Bedingungen auch weniger erfahrenen Tourengehern zumuten.

Anfahrt

Vom Reschenpass am Reschensee entlang Richtung Süden, bis links das Langtauferer Tal abzweigt. Auf der gut ausgebauten Bergstraße bis Kappl oder noch zwei Kilometer weiter bis zum Talende in Melag.

Ausgangspunkt

Parkplatz in Melag oder direkt am Langtaufererhof, falls man dort untergebracht ist.

Routenverlauf

Vom Langtaufererhof steigt man über die flachen Wiesen nördlich am Weiler Wies auf das obere Ende des ehemaligen Skilifts von Melag zu (je nach Schneehöhe kann man die Zäune übersteigen oder links daran vorbeigehen). Hierher gelangt man etwas kürzer direkt vom Parkplatz Melag. Der folgende steilere Hang wird entlang der Wegtrasse gequert, so dass man in das flache Melagtal gelangt. Es folgt ein enger Taleinschnitt, der bei Spontanlawinen aus den Flanken u.U. kritisch sein kann. Bald weitet sich das Tal wieder und wo es anzusteigen beginnt, wenden wir uns nach links. Ein gestufter Hang führt hier hinauf ins Schönkar. Durch weite Böden steigt man jetzt nach Nordosten hinauf bis unter den Gipfelhang des Glockhauser. Dieser wird am besten von rechts her angegangen und in einer diagonalen Linksquerung zuletzt über einen kurzen Steilhang an seinem linken Rand bis zum Gipfel bezwungen.

Blick von Süden auf die Route zum Glockhauser

Abfahrt

Entlang der Aufstiegsroute. Es gibt auch die Möglichkeit im Gipfelhang nach links abzufahren und durch das Mitterkar zur Aufstiegsroute zurückzukehren.

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung