Home » Skitouren » Tourenbeschreibungen

Track DownloadPDF Download

Skitour Berchtesgadener Alpen - Funtenseetauern (2578 m)

Vom Königsee auf den Funtenseetauern

Schwierigkeit InfosGesamteindruck
3 / S-
HöhenmeterGehzeit Infos
2200 m6 h
ExpositionLawinengefahr Infos
Nord, West
Beliebtheit
Skiführer Bayerische Alpen - Panico Skitourenführer
Kurz vor dem Kärlingerhaus am Funtensee Anmarsch über den zugefrorenen Königsee Kurz oberhalb der Saugasse wird das Gelände gemütlicher

Landschaftlich einmalige Tour für gute Skibergsteiger auf den zentralen Gipfel des Steinernen Meeres.

Die südliche Umrahmung des Königsees gehört sicher zu den landschaftlich schönsten Ecken der Alpen. Für den Skitourengeher sind dort keine leicht erreichbaren Ziele angesiedelt - zu steil brechen die Felswände zum See hin ab bzw. zu abgelegen sind die Kare darüber. Gute und ausdauernde Skitourengeher finden jedoch ein paar Schmankerl vom Feinsten, die fast nur im Rahmen der "Großen Reibn" als Varianten begangen werden. 

Eine selten gemachte Alternative ist der Zustieg vom Königsee. Sollte der Königsee - wie im Winter 2005/2006 - komplett zugefroren und begehbar sein, kann man diese Touren mit einem etwa einstündigen "Aufwärm-Skating" über den See sogar relativ "by fair means" erreichen. Im Zuge der sich immer weiter aufheizenden Erde ist aber fraglich, ob sich diese Chance nochmal ergibt. Ansonsten bleibt noch die Anfahrt mit dem Schiff bis St. Bartolomä, von wo man dann startet.

Vermutlich die schönste Königsee-Skitour führt auf den Funtenseetauern, der auch den südlichen Abschluss des Sees bildet. Solides Skifahren und absolut sichere Lawinenlage sind allerdings Voraussetzung für diese Tour - insbesondere im Hochwinter. Im Frühjahr, wenn der Sommerweg bis zur Schrainbach-Holzhütte schneefrei ist, wird die Sache dann etwas entspannter, wobei die Saugasse trotzdem mit bis zu 40 Grad steil genug ist um - bei hartem Schnee - im Falle eines Sturzes einige hundert Meter das Kar hinabzuschlittern. Ausserdem sind besonders im Frühjahr Nassschnee-Lawinen aus den Flanken möglich, die bis in die flachen Karböden hineinrutschen.

Anfahrt

Am besten fährt man von Deutschland kommend auf der A8 nach Salzburg und zweigt am Autobahndreieck rechts ab in Richtung Tauernautobahn. Bei der ersten Ausfahrt "Salzburg-Süd" ausfahrend gelangt man nach Berchtesgaden und weiter zum Königsee mit dem Großparkplatz.

Nun gibts zwei Möglichkeiten:

1) nach St. Bartholomä am Königsee (Anfahrt mit Schiff!)
2) falls der See ausnahmsweise nochmal tragfähig zugefroren sein sollte, skatet man übers Eis nach St. Bartolomä (ca. 45 Min. bis 1 h.).

Ausgangspunkt

St. Bartholomä am Königsee (604 m).

Routenverlauf

1) Von Bartholomä dem Wanderweg am Ufer nach Süden folgen, bis an eine steile Felswand heran.

2) Falls der See zugefroren ist skatet man über den See bis in die erste Bucht südlich von Bartholomä. Unmittelbar links einer Felswand, die fast bis zum See herabzieht steigt man durch steilen Wald wenige Meter auf zum Sommerweg. Wenn wenig Schnee auf dem See liegt, kann ein MTB den Zustieg etwas schneller und bequemer gestalten.

Nun führt der relativ gut ausgebaute Weg in einigen Kehren steil den Hang hinauf (teilweise mit Drahtseilen gesichert) bis zur Schrainbach Holzstube. Im Frühjahr - wenn der Weg schneefrei ist, relativ problemlos, bei Schneelage schmal und ausgesetzt, bei der Abfahrt sollte man hier seine Ski gut im Griff haben. Dem tief eingeschnittenen Tal folgt man nun mit relativ wenig Höhengewinn (bei der Abfahrt einige kurze Gegenanstiege) zum letzten flachen Kessel unterhalb einer markanten Steilrinne - der "Saugasse". Nun gut 300 Höhenmeter in vielen Kehren hinauf in einen weiteren Karboden zur verfallenen Oberlahner Alm. Nun wendet man sich nach SO und erreicht über zwei weitere Stufen einen kleinen Sattel von dem man jenseits knapp 100 Höhenmeter hinabfährt zum großen (im Winter geschlossenen) Kärlingerhaus und noch einige Meter weiter zum kältesten Ort Deutschlands, den Funtensee.

Sehr schönes Skigelände führt uns nun durch den Rennergraben ins weite Ledererkar, das durch einen steileren SW-Hang abgeschlossen wird. Oberhalb dieser Steilstufe ziehen wir die Spur links aufwärts bis an den Grat und zum Gipfel des Funtenseetauern, der einen perfekten Rundblick vom Hochkönig über das Steinerne Meer bis zum Watzmann und hinunter auf den Königsee bietet.

Abfahrt

Die Abfahrt folgt im Großen und Ganzen der Aufstiegsroute - wobei am Funtensee und evtl. sogar unterhalb der Saugasse das Auffellen lohnt.

Varianten

Im oberen Teil des Ledererkars kann man bei sicherer und hoher Schneelage rechts gerade in den Talboden hinabfahren (kurze, felsdurchsetzte Steilstufe).

Hinweise

Das Kärlingerhaus ist seit der Wintersaison 2018/2019 auch an Ostern nicht mehr geöffnet. Der Winterraum ist abgesperrt (Sonderschloss, Schlüssel kann bei DAV-Berchtesgaden ausgeliehen werden).

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung