Markus Stadler

Klettern in Italien

Finale Ligure (Ligurien)

Am Rocca di Corno klettert Kinga mit Blick auf die Riviera
Am Rocca di Corno klettert Kinga mit Blick auf die Riviera

Rund um den Touristen Ort Finale an der Riviera von Ligurien befindet sich das wohl traditionsreichste Sportklettergebiet Italiens. Die unscheinbare Hügellandschaft des Hinterlandes hält jede Menge Felsen in allen Steilheiten bereit, welche die Kletterer schon vor einigen Jahrzehnten als perfektes Training für die langen Gebirgstouren nutzten. Mit Aufkommen des Sportkletterns in den 70er und 80er Jahren erfuhren die Felsen am Monte Cucco, Rocca di Perti und Rocca di Corno ihren ersten Boom. Im Laufe der Jahre wurden dann aber noch viele weitere Felsen erschlossen und so kann der Sportkletterer heute aus über 1000 Routen im Umkreis von nur wenigen Kilometern auswählen.

Anreise:

Mit PKW entweder über die Autobahn Mailand - Genua, dann an der Küstenautobahn in Richtung Ventimiglia bis zur Ausfahrt Feglino / Finalborgo. Nun steht man bereits mitten im Klettergebiet und je nach Ausgangspunkt muss man oft noch das letzte kleine Bergsträßchen bis zum Parkplatz finden.

Wer nicht ganz so viel Auto fahren möchte, der kann auch einen Flug nach Genua buchen und sich dort einen Mietwagen nehmen. Der Flughafen musste übrigens wegen Platzmangels auf einer im Mittelmeer künstlich aufgeschütteten Halbinsel gebaut werden und ist seit 1985 an den europäischen Flugverkehr angeschlossen. Möglichkeiten vor Ort einen Wagen zu mieten gibt es genügend. Von Genua aus fährt man dann die Strecke wie oben beschrieben.

Die Anreise mit Öffentlichen Verkehrsmitteln ist prinzipiell ebenfalls recht einfach, da Finale Ligure auf der Bahnstrecke Genua-Nizza liegt. Allerdings ist es vor Ort dann teilweise etwas aufwändig zu den Felsen zu kommen. Wenn man jedoch am Monte Cucco oder in Feglino übernachtet, dann hat man mit etwa 30 Minuten Fußmarsch schon eine ordentliche Auswahl.

Übernachtung:

1. Camping: Mehrere (eher teure) Campingplätze gibts unten am Meer bei Finale Ligure. Meiner Meinung nach der schönste davon ist der Camping Mulino direkt an den Hangterrassen oberhalb des Ortes. Offensichtlich ist der früher als wilder Campingplatz genutzte Bereich unterhalb des Monte Cucco inzwischen auch ein offizieller, kostenpflichtiger Zeltplatz (hab ich noch nicht selbst begutachtet): Basecamp Cucco

2. "Biwakieren":

Zu den typischen Kletter-Hochsaison-Zeiten (Ostern, Pfingsten) ist in Finale sehr viel Betrieb und in jeder Parkbucht stehen dann VW-Busse und teilweise auch Zelte. Ich hab bisher noch nie gehört, dass jemand ernsthafte Probleme bekommen hätte. Möglicherweise ändert sich das aber jetzt, wenn der Monte Cucco als geduldeter wilder Zeltplatz wegfällt.

3. Ferienwohnungen: Apartements und Ferienwohnungen gibt es unten in Finalborgo und Finale Ligure überall. Preistipp: in Feglino gibt es ein günstiges Zimmer direkt unter der Autobahnbrücke (Name oder Tel-Nummer weiss ich nicht - einfach vor Ort fragen - außer zur Hochsaison ist das meistens frei).

Beste Jahreszeit:

Hier kann man das ganze Jahr klettern. Von November bis Ende März sollte allerdings sonniges und windstilles Wetter herrschen, sonst wirds schon sehr ungemütlich. Im Hochsommer ist es natürlich relativ heiss, wobei der Wandfußbereich oft durch Laubbäume verdeckt ist (z. B. im Rian Cornei), die Schatten spenden. Viele Wände sind vormittags oder nachmittags im Schatten, es gibt auch einige nordseitige Gebiete (z. B. Gola dei Briganti im Rian Cornei).

Die wichtigsten Gebiete:

  1. Monte Cucco
    Die bekannteste und eine der größten Wände rund um Finale. Liegt unmittelbar oberhalb von Feglino und ist von der dortigen Autobahnausfahrt (kann man nur aus Richtung Genua ausfahren). Viele Sektoren in allen Schwierigkeitsgraden und dazu als Basis nur wenige Minuten unterhalb der Wilde Zeltplatz. Oftmals viel Betrieb, besonderst im Amphitheater (steil und recht regensicher) und im Sektor Centrale (eher technische Kletterei). Das meiste wurde wohl in den letzten Jahren saniert.
  2. Rocca di Perti
    Eine weitere große Wand mit langer Tradition und vielen Sektoren. Sie ist von der Autobahnausfahrt Finale Ligure aus sichtbar und von dort auch schnell erreichbar. Tendenziell eher plattige Kletterei, wobei es aber auch einige steilere Sektoren gibt.
  3. Rian Cornei
    In diesem waldigen Tal auf der Rückseite des Monte Cucco finden sich viele kleinere Wände mit super Lochfels. Oftmals sind nur 10 oder 15 Routen an einer Wand - dafür ist hier aber meist deutlich weniger Betrieb. Die wohl beliebteste Wand ist die Falesia di Silenzio, wo es sowohl einige leichtere Routen im 5. und 6. Grad gibt - als auch steile Lochkletterei im 7. Franzosengrad. Eine empfehlenswerte schattige Wand ist die Gola dei Briganti mit sehr abwechslungsreicher Routenauswahl von ca. 50 Routen (5c - 8a) auf zwei Etagen.
  4. Monte Sordo
    Der Berg zwischen Monte Cucco und Rocca di Perti bietet ebenfalls eine ganze Reihe an Sektoren. Der Sektor Lo Specchio ist besonders an kühlen und/oder windigen Tagen oft ein Tipp für brauchbare Verhältnisse.
  5. Rocca di Corno
    Neben dem Monte Sordo mit dem Sektor Lo Speccio ist vor allem am Rocca di Corno Sonne pur zu erwarten. Die etwas weitere Fahrt (20-30 Minuten von Feglino) und der längere Zustieg (gut 15 min.) lohnen sich aber vor allem im Spätherbst und Winter, weil man dann oft noch im T-Shirt klettern kann.
  6. Placca dei Maleducati und Superpanza
    Die beiden Sektoren rechts vom Monte Cucco bieten vor allem im Bereich 5c bis 6c eine riesige Auswahl an Routen. Im Winter ist es dort allerdings meistens zu kühl, bzw. erst am Nachmittag, wenn die Sonne ums Eck kommt kletterbar.
  7. Bric Pianaralla
    Wer zur Abwechslung einmal richtig lange Routen klettern möchte, der sollte sich die Klettereien an der Bric Pianarella ansehen, wo man bis zu 9 Seillängen lange Klettereien findet.
  8. Pian Marina
    Nördlich vom Monte Sordo befindet sich 5 Min. oberhalb der großen Wiese dieser kleine Fels mit zahlreichen leichteren Routen. Ein idealer Fels für die ganze Familie - nur der Zustieg ist mit rund 25 Min. etwas länger.

Herbstsonne am Rocca di Corno
Herbstsonne am Rocca di Corno

Literatur:

Kletterführer Finale 8.0 von Adrea Gallo (2011), erhältlich in Finale im Rockstore, vor Ort im Buchhandel oder in der Szenekneipe in Cisano im Zentrum. Ausserdem bestellbar bei AMAZON. Der Führer beschreibt alle Gebiete und ist die Referenz. Es gibt/gab zwar auch noch weitere Führer (auch deutschsprachige), die jedoch qualitativ nicht an das Original heranreichen.

Reiseführer Ligurien - bestellbar bei AMAZON oder direkt beim Verlag - für die Ruhetage oder für einen längeren Urlaub eine sehr hilfreiche Informationsquelle.