Home » Unterkünfte

Kategorien: Bewirtschaftete Hütte Skitouren Stubaier Alpen

Potsdamer Hütte (2009 m) im Sellrain

Die Potsdamer Hütte im Sellrain ist eine Alpenvereinshütte im Fotscher Tal, die einen kleinen aber feinen Skitourenstützpunkt in den Stubaier Alpen darstellt.

Potsdamer Hütte im Sellrain - Skitouren-Stützpunkt in den Stubaier Alpen

Die Potsdamerhütte an einem kalten Januartag.

Gemütliche Alpenvereinshütte in den Stubaier Alpen

Die Potsdamer Hütte liegt im Fotscher Tal, das beim Ort Sellrain vom gleichnamigen Tal nach Süden abzweigt, in einer Höhe von 2000 m auf einer kleinen Terasse oberhalb des Talbodens. Das Fotscher Tal ist im Gegensatz zum benachbarten Lisenser Tal noch relativ ruhig. Auf der Rodelbahn bis zur Fotscher Hütte und teils auch bis zur Potsdamer Hütte tummeln sich zwar am Wochenende viele Ausflügler und Rodler, allerdings werden die meisten Skitouren im Talschluss eher wenig begangen. Während viele Skitourenhütten permanent aufrüsten und am liebsten für jeden Hüttengast ein Einzelzimmer mit Dusche und WC anbieten würden, ist die Potsdamer Hütte weiterhin wohltuend ursprünglich. Neben einem klassischen Matratzenlager für 27 Personen im Dachgeschoss bietet die Hütte 18 Plätze in schönen Zimmerlagern für 2 - 6 Personen. Im Waschraum im Keller befindet sich auch eine Dusche - nur die WC-Kapazität ist bei voller Hütte etwas knapp bemessen. Die urige Gaststube wird mit einem Kachelofen geheizt und bei wenig Betrieb kann der Nebenraum abgetrennt werden. Desweiteren steht ein Gruppen- oder Seminarraum zur Verfügung, so dass die Hütte auch für Kurse gut geeignet ist. Die Potsdamer Hütte ist noch eine richtige Alpenvereinshütte, die das Prädikat Hütte auch verdient. Dazu passend ist auch die Bewirtung durch Manfred Schaffenrath und seinem Team sehr persönlich und freundlich. Von den angebotenen Portionen dürften die meisten Gäste satt werden und schmecken tut's auch.

Zustieg

Der Hüttenzustieg beginnt ein Stück oberhalb des Ortskerns von Sellrain - hierher führt eine gut ausgeschilderte Straße ("Fotscher Tal, Potsdamer Hütte") zu dem geräumigen Parkplatz. Die Orientierung bereitet keinerlei Probleme, da es sich um eine breite Forststraße handelt, die als Rodelbahn präpariert wird. Nur an einer Weggabelung kurz vor dem Bergheim Fotsch müssen wir uns links halten und den Wegweisern zur Potsdamer Hütte folgen. Der Aufstieg ist darüberhinaus nur selten lawinengefährdet, für die 900 Höhenmeter sind ca. 2,5 Stunden zu veranschlagen.

Aufstieg zur Potsdamer Hütte
Aufstieg zur Potsdamer Hütte

Das Tourengebiet

Das Tourengebiet weist zwar mit dem Roten Kogel (2865 m) nur einen bekannteren Skiberg auf - trotzdem ist es recht vielfältig und bietet bei sicheren Verhältnissen für gemäßigte Tourengeher sicherlich für 4 - 5 Tage lohnende Ziele. Am beliebtesten sind neben dem Roten Kogel der Wildkopf (2720 m), Auf Sömen (2798 m) und der Kastengrat (2652 m) unmittelbar hinter der Hütte.
Für die ambitionierteren Wintersportler bieten sich bei lawinensicherer Schneelage neben der Lisenser Villerspitze (3026 m) noch die ein oder andere steile und nahezu immer unverspurte Rinne an.

Kontakt

Hüttenpächter: Michael Schaffenrath

Telefon (HÜTTE): +43/650/4030822, Telefon (TAL): +43/5234/67146

Web: www.potsdamer-huette.de

Öffnungszeiten: Die Hütte im Winter in den Weihnachtsferien und ab Ende Januar bis Anfang April bewirtschaftet.

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung