Home » Unterkünfte

Kategorien: Bewirtschaftete Hütte Stützpunkte Berchtesgadener Alpen Berchtesgadener Alpen

Riemannhaus

Das Riemannhaus in der Ramseiderscharte steht hoch über dem Talkessel von Salfelden ist ein guter Stützpunkt zum Klettern im Steinernen Meer.

Das Riemannhaus in der Ramseider Scharte im Steinernen Meer

Das Riemannhaus in der Ramseider Scharte im Steinernen Meer, Foto: Uta Philipp

Wandern und Klettern im Steinernen Meer

Das weitläufige Steinerne Meer bietet sowohl dem Wanderer als auch dem Kletterer interessante Möglichkeiten. Ausgedehnte Überschreitungen mit Hüttenübernachtungen sind hier genauso zu finden, wie leichtes Klettergelände und anspruchsvolle Alpinrouten.

Anfahrt

Die Anreise mit ÖPNV nach Saalfelden kann mit Bus von Salzburg oder mit Zug von Wörgl bzw. via Salzburg und Zell am See erfolgen. Allerdings hat man dann jeweils noch ein gutes Stück zu Fuß zu den Ausgangpunkten zurückzulegen (0,5–1,5 h).

Für die Anreise mit dem PKW ist aus unterschiedlichen Richtungen möglich - aus Norden am besten über die A8 und die Ausfahrt
Traunstein und Schneizlreuth und die Loferer Bundesstraße.

Ausgangspunkt

Von Saalfelden oder von Bischofshofen über den Dientner Sattel nach Maria Alm. In Maria Alm in den Grießbachwinkel und über einen Schotterweg bis zu einer Kreuzung. Dort nach links zum neuen Parkplatz für das Riemannhaus (1100 mNN).

Zustieg

Vom Parkplatz zuerst den steilen Forstweg bis zur Materialseilbahnstation des Riemannhauses (1547 mNN) und auf dem ausgeschildeten Weg bis zur Hütte (2 h).

Übergänge

Das Riemannhaus liegt zentral im Steinernen Meer und in eine Mehrtageswanderung von Hütte zu Hütte eingebaut werden. Folgende Weiterwege sind möglich:

  • Zum Ingolstädter Haus (2119 m) in ca. 3 h
  • zum Kärlingerhaus (1630 m ) in ca. 2 h
  • zur Wimbachgrieshütte übers Hundstodgatterl (ca. 6-7 h)
  • zum Matrashaus über Brandhorn und Torscharte (ca. 7-8 h)
  • zur Peter-Wiechenthaler-Hütte (entweder über Saalfeldener Höhenweg, anspruchsvoll 3-4 h) oder über Weißbachscharte ca. 3 h, leichter)

Gipfelanstiege

  • Breithorn (2504 m), 1 h
  • Sommerstein (2308 m) 0,5 h
  • Wurmkopf (2451 m) 1 h
  • Schönfeldspitze (2653 m), 1,5-2 h

Klettermöglichkeiten

Die Klettermöglichkeiten rund um das Riemannhaus sind sehr vielfältig. Ganz in der Nähe gibt es die "Riemannhausplatten" mit leichten bis mittelschweren Klettergartenrouten von 15 m Länge bis zu 5 Seillängen. Am Breithorn findet sich mit dem Solopfeiler und der Südostverschneidung zwei moderate Alpinkletterrouten, ebenso die Wurmkopf-Nordkante. Am Sommerstein geht es dann anspruchsvoller zur Sache - hier gibt es alpine Klassiker im 6. bis 7. Schwierigkeitsgrad, sowie moderne alpine Sportkletterrouten (allerdings eher größere Hakenabstände). Ebenfalls erreichbar ist die Westwand des Schöneggs etwa 1 h unterhalb der Hütte (am besten am Zustiegs- oder Abstiegstag dort klettern, da nach der Tour nochmal gut 1 h aufgestiegen werden muss). Und Last but not least gibt es in der Südwand des Niederzink tolle alpine Sportkletterrouten, die über eine Abseilpiste in gut 1 h von der Hütte erreichbar sind. Alle Routen werden ausführlich mit Topo im Kletterführer Berchtesgaden West beschrieben.

Kontakt

Anita und Manfred Gruber
Pfaffing 22, A-5760 Saalfelden

Tel. Hütte +43 6582 73300

E-Mail: riemannhaus(at)aon.at
Anmeldung Online

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung