Home » Klettern » Alpinklettern » Berchtesgaden » »

Kletterrouten Berchtesgaden - Reiteralm » Alpawand » Nordwand

Alpatraum

Bewertung Ernsthaftigkeit Infos
9- E2-
KletterzeitKletterlänge
6-8h430 m
WandhöheExposition
350 mN
Beliebtheit
Kletterführer Berchtesgadener Alpen West
Die Alpawand mit dem Routenverlauf der Kletterroute "Alpatraum".

Die Alpawand mit dem Routenverlauf der Kletterroute "Alpatraum".

Routencharakter

Vorwiegend Plattenkletterei an (teilweise extrem) wasserzerfressenem Fels. einige steilere Passagen in der oberen Wandhälfte bieten schwierigere Freikletterstellen, die aber auch technisch geklettert werden können.

Schwierigkeit

9- (eine Stelle), vier Passagen 8, öfter 7, meist 6, selten leichter (7+ zwingend)

Absicherung

Gut mit Bohrhaken, mobile Sicherungsmittel sind nicht nötig.

Empfohlene Ausrüstung

15 Express

Erstbegeher

Fritz Amann, Josef Brüderl und Willi Maier am 12.08.2004. Nach 6 Tagen Vorarbeiten. Von unten erstbegangen. Wegen feuchtem Sommer war das Einrichten manchmal ein Alptraum.

Ortovox

Zustieg

Von Reit auf dem Alpasteig in Richtung Traunsteiner Hütte. nach ca. 1 Stunde auf etwa 1100 m kommt man an ein Schild "Achtung Felssturz". Nun noch einige Kehren aufwärts aus dem Wald heraus zu einer Linkskehre (ca. 20 m oberhalb ist an einem Baum nochmal ein "Achtung-Felssturz-Schild"). Hier kann man ein Rucksack-Depot einrichten. Nun auf undeutlichen Steigspuren nach rechts queren (teilweise eher leicht aufwärts) bis zum Ende des Schotterfeldes. Auf einem Gamssteig weiter einen waldigen Vorbau queren bis zum obersten Rand einer Rinne (Fixseil). Die Rinne queren und weiter immer auf etwa gleicher Höhe weiter bis zu den letzten Bäumen. Nun auf einem grasigen Rücken hinauf zur Wand und am Wandfuß entlang rechts aufsteigend zum höchsten Punkt des Vorbaus. Hier an einem kurzen Fixseil nochmal 5m absteigen zum Einstieg vom "Alpatraum". (ca. 1,5 h).

Einstieg

Der Name ist angeschrieben (Schild)

Abstieg

Vom Ausstieg den Markierungen und deutlichen Steigspuren folgen bis zu einem schönen Almboden. Diesem bis an sein östliches Eck und dann auf deutlichem Weg hinab zur Alpaalm. Auf dem Wanderweg zurück zum Rucksackdepot (gut 30 Min.).

Informationsquelle

Fritz Amann, Josef Brüderl

Topo

kein Topo vorhanden - Route kann aber aufgrund der vielen Bohrhaken nicht verfehlt werden.


© Markus Stadler 1999 - 2020 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung