Home » Klettern » Alpinklettern » Berchtesgaden

Berchtesgaden - Reiteralm > Häuslhorn > Südwand

JoSamite

Bewertung Ernsthaftigkeit Infos
7 E1+
KletterzeitKletterlänge
5 - 7 h440 m
WandhöheExposition
350 mS
Beliebtheit
Kletterführer Berchtesgadener Alpen West

Routencharakter

Super Platten, dazwischen aber auch einige Schrofen. Schöne Tour, in der Sonne ab etwa 10 Uhr.

Schwierigkeit

7 (2 Stellen), 2 mal 7-, meist 6 und 5 (6+ zwingend; an den 7er Stellen hängen Seilschlingen)

Absicherung

Gut mit Bohrhaken abgesichert.

Empfohlene Ausrüstung

11 Express

Erstbegeher

Fritz Amann, Josef Brüderl, Elie Truc-Valet und Bernd Neubert am 3.9.2011. Nach 3 Tagen Vorarbeiten. Die Route wurde von unten erstbegangen.

Zustieg

Vom Gasthaus Obermayrberg (900m) dem Weg zur Mayrbergscharte folgen (Weg 473). 100m hinter der Jagdhütte Hochgscheid (1350m) geht links ein deutlich sichtbarer Steig ab. Dem Steig folgen (Markierungen) bis zur Wandstufe unter dem Häuslhorn. Rechts in eine Wiesen-Rinne, die man kurz vor dem Ende nach links durch Latschengasse wieder verlässt. Nun weglos immer leicht links haltend aufwärts unter die Südwand. Rucksackdepot bei auffallendem „Zipfel-Block" knapp oberhalb des Weges (1800m). Von hier noch 10 Minuten gerade hoch über Schrofen zum Einstieg (1000 Hm, 2-2½ Std.).

Einstieg

Bei Platte unter dem Risskamin.

Routenverlauf

Die Tour führt durch die Plattenzonen rechts der Gipfelfalllinie („Zauberplatten" nach einer klassischen Tour durch diese Platten von Hallinger/Hirschbichler). Im unteren Teil verläuft sie entlang eines markanten Risskamins durch diese Platten.

Abstieg

Vom Ausstieg nach links aufwärts zum Gipfel oder gleich weglos nach Osten bis zum Mayrbergsteig. Über diesen hinab zur Jagdhütte Hochgscheid am Zustieg.

Hinweise

Achtung: Felssturz im Juni 2012

Ein Teil des Vorgipfels ist im Juni 2012 abgebrochen und über die Südwand gestürzt. Die JoeSamite lag nicht in der Sturzbahn, dürfte also nicht beschädigt sein. Allerdings könnte sie bei weiteren Ausbrüchen am Vorgipfel betroffen sein. Man braucht also ein gutes Nervenkostüm beim Beklettern! Beim Abstieg quert man unter der Südwand und ist dann einer erhöhten Steinschlaggefahr ausgesetzt. Deshalb sollte man besser die Abstiegsvarianten benutzen.

Informationsquelle

Fritz Amann, Josef Brüderl

Externer Link

Infoblatt mit Wandbild auf der Website von Josef Brüderl und Fritz Amann.

Topo


© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung