Home » Klettern » Alpinklettern » Berchtesgaden » »

Kletterrouten Berchtesgaden-Goell » Hoher Göll » Nordwand - Rauchfang

Raucherbein

Bewertung Ernsthaftigkeit Infos
6 E3
KletterzeitKletterlänge
4 - 5 h350 m
WandhöheExposition
300 mN
Beliebtheit
Kletterführer Berchtesgaden Ost

Routencharakter

Abwechslungsreiche Kletterroute mit alpinem Charakter in wilder Felslandschaft. Die Nordseite des Hohen Göll wird nur wenig von Kletterern besucht. Mit Ausnahme eines alten klassischen und selten begangenen Wanddurchstiegs fanden sich in diesem abgeschiedenen Winkel des Göllstocks lange Zeit keine Kletterrouten.

Schwierigkeit

6 (3 Seillängen), insbesondere am Anfang teils deutlich einfacher

Absicherung

Standplätze und die schwierigen Passagen sind mit Bohrhaken abgesichert - der Rest muss weitgehend selbst abgesichert werden. Achtung - siehe auch Wiederholermeinung unter "Hinweise".

Empfohlene Ausrüstung

55 m Doppelseil, Keile, Friends und Schlingen

Erstbegeher

Franz-Xaver Mittermayer, Martina Mitterer, Christian Braun am 06.09.2004

Ortovox - Wissensplattform für einen nachhaltigen Bergsport

Zustieg

Von Berchtesgaden zum Obersalzberg und dann rechts auf die Rossfeldstraße. Auf dieser ca. 2,5 km bis zum Parkplatz Ofnerboden. Vom Parkplatz noch ca. 300 m an der Straße aufwärts, bis rechts der Forstweg zur Ofneralm abzweigt. Auf diesem an der Jagdhütte vorbei und nach 200 m links abbiegen. Ein Steig führt nun hinein in das Nordkar oberhalb der Alm. Über einen Grasrücken geht es aufwärts zu den schon von unten sichtbaren Plattenschüssen, wo das Geröll am weitesten hinaufreicht (1 1/4 - 1 1/2 Std.).

Routenverlauf


Abstieg

Am schnellsten über die Route abseilen. Es kann auch über den Mandlgrat zum Gipfel weitergestiegen oder nach rechts über den Mandlgratsteig zum Kehlsteinhaus abgestiegen werden (zieht sich).

Hinweise

Wiederholermeinung von Peter Schwab:

Gestern 8.08.2015 sind Walkner Hans und ich  die Route Raucherbein am Göll- Rauchfang zum 2.Mal gegangen. Das erste Mal Anfang Juni wo wir wegen Nässe umkehren mussten. Zu unserem Glück. Nach einer halben Minute als wir aus der Tour waren donnerte eine Eislawine mit Steinen über die ganze Tour!! Also Vorsicht bis in den Sommer. Weiters  mussten wir einige Laschen mit einem Schraubenzieher aufbiegen da sie platt sind. Einige Laschen sind an den Ösen direkt ausgerissen und man kann nicht mehr einhängen. Friends und Keile sind kaum anwendbar, auch das Topo ist ungenau. Der letzte Stand zum Abseilen ist nicht auffindbar, wir seilten über eine Sanduhr ab.  Im gesamten würde ich diese Tour nicht mehr veröffentlichen.

Informationsquelle

Topo und Infos: Franz-Xaver Mittermayer

Topo

Topo der Kletterroute "Raucherbein" am Hohen Göll

Topo der Kletterroute "Raucherbein" am Hohen Göll

Fotos aus der Route

In den Plattenschüssen des Rauchfang.

In den Plattenschüssen des Rauchfang, Foto: Peter Schwab.

Einer der ausgerissenen Bohrhaken

Einer der ausgerissenen Bohrhaken. Foto: Peter Schwab


© Markus Stadler 1999 - 2021 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox - Wissensplattform für einen nachhaltigen Bergsport
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung