Home » Klettern » Alpinklettern » Granitklettergebiete

Zillertaler Alpen > Fußstein > Nordwand

Nordkante "Fußsteinkante"

Bewertung Ernsthaftigkeit Infos
5- E3
KletterzeitKletterlänge
4 - 6 h600 m
WandhöheExposition
500 mN
Beliebtheit
Kletterführer Im extremen Fels
Übersicht über den Routenverlauf der Nordkante am Fußstein in den Zillertaler Alpen.

Routencharakter

Der zweite Pauseklassiker im Zillertal, der neben der Grundschartner Nordkante noch regelmässig geklettert wird ist die Fußsteinkante, die markante Nordkante des Fußstein oberhalb der Geraer Hütte. Klettertechnisch ist diese sicherlich leichter als der Grundschartner. Allerdings verleihen die Gletscherquerung zum Einstieg und der relativ lange und unangenehme Abstieg dieser Tour dann doch etwas mehr Ernsthaftigkeit als es auf den ersten Blick scheint.

Klassische alpine Granitkletterei in überwiegend sehr festem, oft plattigem Fels. An einigen Stellen liegt jedoch sehr großblockiger Schutt, wodurch durch unachtsame Seilschaften häufig massiver Steinschlag ausgelöst wird. Durch die Gletscherquerung zum Einstieg (spaltenreich, an der Randkluft bis 40 °) und den langen und unangenehmen Abstieg insgesamt nicht zu unterschätzen.

Schwierigkeit

5- (stellenweise) - überwiegend 4

Absicherung

Die meisten Stände sind gebohrt, ausserdem stecken an den schwierigeren Stellen häufig Normalhaken unterschiedlicher Güteklassen. Mit Keilen und Friends kann man sich zusätzlich gut behelfen.

Empfohlene Ausrüstung

Keile, Friends, Steigeisen für Zustieg

Erstbegeher

Hans Frenademetz und Karl Tschaler am 22.09.1935

Zustieg

Vom Gasthaus Touristenrast eine gute halbe Stunde taleinwärts zur Materialseilbahn der Geraer Hütte. Nun in vielen (flachen) Serpentinen in ca. 1,5 bis 2 Stunden zur Hütte. Von der Hütte dem ausgeschilderten Weg in Richtung Olperer bis zum Olperergletscher folgen. Der hier relativ flache Gletscher wird leicht ansteigend bis zum Wandfuss links der Kante geqert. Je nach Verhältnissen unterschiedlich problematisch über die Randkluft und über brüchige Felsen auf das markante Band, auf dem man ohne Schwierigkeiten nach rechts um die Kante zum Einstieg queren kann.

Abstieg

Vom Gipfel (blaue Markierungen) einige Meter dem Ostgrat in Richtung Olperer, dann nach rechts hinab zu einer Scharte im Südgrat. Nun steil (und brüchig) durch eine Rinne (öfter 1) nach Südwesten hinab bis zu einem Felskopf. Von hier rechts haltend über Stufen und Bänder, immer wieder abkletternd (meist I, öfter II) bis ins Kar. Je nach Geländegängigkeit 1,5 bis 2,5 Stunden. Das Blockkar gerade hinab, bis man auf den Wanderweg zur Alpeinerscharte trifft. Diesem nach rechts folgend bis zur Geraer Hütte (nochmals 30-45 Min).

Übernachtung oder Einkehr

Geraer Hütte (2326 m), DAV-Sektion Landshut. Sehr freundliche und gute Bewirtung.

Topo

Topo der Kletterroute über die Nordkante auf den Fußstein in den Zillertaler Alpen.

Routenskizze der Fußsteinkante

Fotos aus der Route

Die Geraer Hütte in den Zillertaler Alpen vor dem von der Abendsonne beleuchteten Fußstein.

Die Geraer Hütte mit dem Fußstein im Hintergrund

Schöne, geneigte Plattenkletterei im oberen Teil der Fußsteinkante in den Zillertaler Alpen.

Schöne, geneigte Plattenkletterei im oberen Teil.

Anspruchsvolles Blockgelände mit Kletterpassagen im Abstieg vom Fußstein.

Anspruchsvolles Abstiegsgelände


© Markus Stadler 1999 - 2018 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung